Software für Quantifizierer

Softwarepakte sind ein wichtiges Werkzeug für alle Aufgaben im Bereich der quantitativen Methoden. In den Laborräumen stehen einige Programme zur Verfügung, auf deren Nutzung im Rahmen der jeweiligen Lehrveranstaltung eingegangen wird. Neben Zusatzmodulen (Add-Ins) für Excel handelt es sich dabei z.B. um Simulationssoftware (Arena).

Aufgrund der besonderen Bedeutung für die betriebswirtschaftliche Anwendung steht darüber hinaus das umfangreiche Statistik-Paket SPSS zur Verfügung. Zu SPSS finden Sie weiterführende Informationen auf der nebenstehenden Seite.

IBM SPSS Statistics

Liebe Studierende, falls Sie noch die SPSS-Version 24 nutzen, müssen Sie ab August 2020 auf Version 25 aktualisieren, da wir für die V24 keine neuen Lizenzcodes mehr erhalten haben.
Eine Anleitung zum Download und zur Installation finden Sie unten.

Studierenden der Hochschule stehen folgende SPSS Module zur Nutzung zur Verfügung:

  • SPSS Base
  • SPSS Regression Models
  • SPSS Advanced Models
  • SPSS Tables
  • SPSS Trends
  • SPSS Categories
  • SPSS Conjoint
  • SPSS Exact Tests
  • SPSS Missing Values Analysis
  • SPSS Complex Samples
  • AMOS
  • Data Entry Builder

Diese Module können entweder in bestimmten Laboren oder auf dem Heim-PC verwendet werden.

Nutzung von SPSS in Laboren der Hochschule

Sie haben die Möglichkeit, die Software SPSS auf den Rechnern des Marketinglabors (W2.1.14) und des Logistiklabors (W2.3.12 und W2.3.14) zu verwenden. Diese Rechner haben bei der Lizenzvergabe Vorrang, so dass die Lauffähigkeit in diesen Räumen immer gewährleistet ist.

Nutzung von SPSS auf dem Heim-PC

SPSS kann von den Studierenden auch auf dem eigenen Rechner installiert werden. Hierzu muss eine VPN-Verbindung zur Hochschule vor Installation und später zur Nutzung der Software bestehen. Die Software ist ohne VPN-Verbindung nicht lauffähig!

 

Download von SPSS auf den Heim-PC per Netzlaufwerk

Windows:

Sie können SPSS herunterladen und installieren, indem Sie per Windows Explorer (nicht mit dem Web-Browser!) ein Netzlaufwerk (erfordert vpn-Verbindung mit Hochschule) zum Pfad \\studsrv09.stud.ad.fh-pforzheim.de\shares\spss herstellen.

(Eine Anleitung, um unter Windows 10 ein Netzlaufwerk zu verbinden, finden Sie zum Beispiel hier:
https://praxistipps.chip.de/windows-10-netzlaufwerk-verbinden-so-gehts_46698)

Macintosh:

Wählen Sie im Programm Finder den Befehl Gehe zu / Mit Server...  verbinden aus.

Unter Serveradresse geben Sie folgenden Pfad ein und klicken Sie auf verbinden:

smb://studsrv09.stud.ad.fh-pforzheim.de/shares/spss

Das Laufwerk wird jetzt auf dem Schreibtisch gemountet. Sollten Sie das Laufwerk SPSS nicht auf Ihrem Schreibtisch sehen, dann können Sie dieses einblenden, indem Sie im Programm Finder den Befehl Finder/Einstellungen aufrufen und dort unter Punkt "Allgemein" das Kästchen bei "Verbundene Server" anhaken.

 

Download von SPSS auf den Heim-PC mittels Web-Browser von der Seite:

http://141.47.2.60/spss/SPSS25/

 

Installation von SPSS

Kopieren Sie den entsprechenden Ordner vom Netzlaufwerk oder der Web-Seite auf Ihren PC und entpacken Sie die Dateien gegebenfalls zunächst (rechte Maus, alle extrahieren). Danach können Sie die Installation über die Datei Setup.exe starten.

Nach der Installation wird automatisch der Lizenzierungsassistent gestartet und es müssen folgende Angaben gemacht werden:

Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer
Name des Lizenzmanagers bzw. IP-Adresse  141.47.5.45 

Installationsanleitung mit Bildschirmfotos öffnen (gilt für Windows, ist beim Mac aber sehr ähnlich)

weitere Hinweise:

Die SPSS Version ist nur lauffähig, wenn Ihr Rechner

  • über VPN mit dem Hochschul-Server verbunden ist
  • zum Einwählzeitpunkt noch freie Lizenzen verfügbar sind.

Bitte schließen Sie SPSS, wenn es nicht mehr verwendet wird. Nur hierdurch wird die Lizenz für andere Studierende wieder zugänglich gemacht. An dieser Stelle wird deshalb um Solidarität mit allen Studierenden gebeten, die ebenfalls SPSS nutzen wollen. Sollte es zu Engpässen bei den SPSS Lizenzen kommen, sind die Laborleiter aufgefordert, die automatisch angelegten Lizenzprotokolle auf Dauerbelegung zu überprüfen. Sollte ein Studierender länger als 12 Stunden eingeloggt gewesen sein, wird sein Account künftig gesperrt.

Die Rechner in den Hochschullaboren haben bei der Lizenzvergabe Vorrang, so dass eine automatische Trennung der externen Lizenzvergabe durchaus schon vorher erfolgen kann, wenn entsprechende Lizenzen in den Laboren benötigt werden. Die Studierenden werden deshalb gebeten, ihre Ergebnisse regelmäßig abzuspeichern!

Icon für das Kontaktpersonenmenü
Icon Kontakt