EN
  • EN
  • search
    Suche
  • Login

News | 

Drei, zwei, eins – Marktforschung in Frankfurt

Marktforschung mit Blick auf die Skyline

Drei Unternehmen, zwei Institute und nur eine Woche Zeit! Bei der Exkursion des Studiengangs Marktforschung und Konsumentenpsychologie haben uns wieder viele Unternehmen und Institute  – als vielleicht künftige Kolleginnen und Kollegen – eingeladen und spannende Einblicke in ihren Marktforschungsalltag gegeben. 

Der Auftakt der ereignisreichen Woche war der Besuch bei Kantar, dem zweitgrößten Marktforschungsinstitut weltweit. Hier wurde uns die Wichtigkeit der Marke mit anschaulichen Beispielen näher gebracht und wir erfuhren, wie die Zukunft der Marktforschung aussehen könnte. Ein Highlight des Besuches bei Kantar war das interaktive Marken-Spiel „BRAND SECRET“, in dem wir BMW gegen Audi oder Milka gegen Ritter Sport gegeneinander antreten ließen: ein anschauliches Beispiel für ein projektives Verfahren zur Imageanalyse.  

Beim weltgrößten Nahrungsmittelkonzern Nestlé waren die Social Listening-Forschung und die Ergebnisse der erst wenige Tage zuvor veröffentlichten Nestlé Studie 2019 „So geteilt is(s)t Deutschland“ besonders interessant für uns. Die Nestlé-Ernährungstypologie begegnete uns bei der Einladung in die hervorragende Kantine des Unternehmens wieder: die verschiedenen Stationen mit abwechslungsreichen Menüs präsentieren auf bunten Plakaten die PERSONAS des „sorglosen Sattessers“, der „Gesundheitsidealistin“, der „Nestwärmer“ (gemeinsame Mahlzeit als Familienerlebnis“) oder der „modernen Multi-Optionalen“ (hoher Anspruch – wenig Zeit) auf kreative Weise. So wird Marktforschung für alle Mitarbeiter*innen und Gäste des Konzerns nachvollziehbar.

Am Nachmittag durften wir es uns in knallroten Sitzsäcken bei der Deutschen Bahn bei Kaffee und süßen Leckereien gemütlich machen. Neben den Usability-Tests und den Personas der Bahn ging es um aufschlussreiche Insights unter anderem aus einer Onlinebefragung, die  die Gründe für Abbrüche beim Online-Ticketkauf systematisch untersucht. Ein schönes Beispiel, wie sich mit intelligenter Marktforschung echte „customer pain points“ aufdecken und beseitigen lassen, die sonst richtig teuer werden können über entgangene Umsätze. 

Am Abend trafen wir uns in einer typischen Frankfurter Apfelweinwirtschaft „Zum Gemalten Haus“ mit 15 bestens gelaunten Alumni des Studiengangs, die im Rhein-Main-Gebiet arbeiten. Bei etlichen Bembeln „Äbbelwoi“ und viel Mineralwasser wurden Erinnerungen und Erfahrungen ausgetauscht und wertvolle Kontakte geknüpft. 

Am nächsten Tag erfuhren wir bei der Commerzbank von 7 erfahrenen Marktforschungskolleg*innen mehr über Usabilitytests, Reichweitenmessungen, Kundenbindungs- und Werbewirkungsstudien. Besonders interessant fanden viele von uns die Emotionsforschung der Commerzbank mit dem Institut September Strategie und Forschung, das eine Pforzheimer Absolventin vor 10 Jahren gegründet hat. Den WM-Spot 2018 hatten die Kölner Marktforscher*innen in enger Kooperation mit der Commerzbank elaborierten Tests unterzogen: bis zu 20 verschiedene psychophysiologische Reaktionen der Betrachter decken die emotionale Performance einer Werbung auf, bevor Millionen an Werbegeldern ausgegeben werden. 

Am letzten Tag öffnete uns IQVIA am Frankfurter Flughafen die Türen. IQVIA ist ein führender globaler Anbieter von zukunftsweisender Analytik und klinischer Auftragsforschung für Life Science Unternehmen.  Der Vice President und seine Kolleg*innen hatten uns Tage zuvor ein Fallbeispiel geschickt, wie es typischerweise alle Bewerber*innen bearbeiten. Für unsere präsentierten Erkenntnisse aus den Marktdaten von Sonnenschutzkosmetik aus der Apotheke erhielten wir wertvolles Feedback der Fachleute. Aufschlussreich war es auch, den vollständigen  Bewerbungsprozess bei IQVIA kennenzulernen. 

Die Exkursion hat eindrucksvoll gezeigt, wie vielfältig und abwechslungsreich die Marktforschung ist. Der Erfolg solcher Exkursionen ist vor allem den Unternehmen und Instituten zu verdanken, die sich richtig viel Zeit genommen haben, um uns ihre Arbeit und ihre Begeisterung für ihren Beruf näher zu bringen.   

Im Mai 2020 gehen die Marktforscher*innen nach Hamburg, wohnen eine Woche lang in der Jugendherberge mit dem wohl schönsten Ausblick - über die Landungsbrücken auf die Elbe -und besuchen namhafte Unternehmen in der Stadt.