International Marketing, integriert in ein fundiertes BWL-Studium

International Marketing studieren in Pforzheim bietet die einzigartige Kombination aus spezifischem Fachwissen in Marketing, einem breiten BWL Studium und dem internationalen Austausch. Damit bildet das International Marketing Studium an der Hochschule Pforzheim die besten Voraussetzungen für einen erfolgreichen Berufsstart in einem sich stets wandelnden globalen Umfeld.

  • Das Fundament: Ein breites BWL-Studium, das in den ersten drei Semestern die wichtigen Grundlagen vermittelt. Die detaillierten Informationen zu den Inhalten des BWL-Studiums finden Sie hier.

  • Spezialisierung in Marketing: Ab dem dritten Semester startet die Vertiefung in Marketing. Der Studiengang International Marketing vermittelt ein fundiertes Wissen in Marketing-Teildisziplinen wie Kundenpsychologie, Marketingstrategie, Marken, Marktforschung, Werbung, Kommunikation, Preisgestaltung, Vertriebskanäle, u.a.

  • Integriertes Auslandsjahr im 4. und 5. Semester an einer oder zwei unserer Partneruniversitäten mit der Option eines zusätzlichen Abschlusses der Partneruniversität ("Double Degree")

  • Aufbau von interkulturellen Kompetenzen: Durch das einjährige Auslandsstudium lernen Sie, sich in einem internationalen Umfeld mit fremden Kulturen zurechtzufinden. Das befähigt Sie für internationale Funktionen im Marketing nach dem Studium.

  • Das intergrierte Praxissemester im 6. Semester dient zur optimalen Vorbereitung auf den späteren Berufsalltag. Hier geht es um das Sammeln von Praxiserfahrung im Unternehmen, das Anwenden Ihres erlernten Fachwissens und das Knüpfen wichtiger Kontakte

  • Hier finden Sie detaillierte Information zu den Studieninhalten International Marketing.

 

 

Studiengang:  Bachelor Betriebswirtschaft International Marketing

Besonderheit des Studiengangs:

  • zwei integrierte Auslandssemester, optional an einer oder zwei Partneruniversitäten
  • Option eines "Double Degrees" (= Bachelorabschluss ausländischer Partneruniversität)
  • integriertes Praxissemester

Abschluss: 

  • Bachelor of Science (Hochschule Pforzheim)
  • Bachelorabschluss ausländische Partneruniversität (bei Wahl Auslandsoption 1 "Double Degree")

Studiendauer:  7 Semester

Studienbeginn: jedes Wintersemester (Oktober)

Anzahl Studienplätze: ca. 40 pro Jahr

Unterrichtssprache: 

  • Hochschule Pforzheim: ca. 50% Deutsch, 50% Englisch
  • Partneruniversität: Englisch, (Ausnahme: ESAN University Peru (Spanisch))

 

Studienablauf

Das 1.-3. Semester verbringen Sie an der Hochschule Pforzheim. Es werden Kurse in den allgemein üblichen wirtschaftswissenschaftlichen Grundlagen belegt, sowie erste einführende Veranstaltungen in Ihrer Fachrichtung Marketing. Zu Beginn des 3. Semesters entscheiden Sie, welche Auslandsoption Sie wählen und an welcher unserer Partneruniversitäten Sie im Ausland studieren möchten. Im 4.+5. Semester geht es für Sie ins Ausland. Hier verbringen Sie zwei Semester an einer oder zwei unserer Partneruniversitäten, abhängig von Ihrer gewählten Auslandsoption. In den zwei Auslandssemestern erfolgt auch die Vertiefung in Ihrer Fachrichtung Marketing. Im Anschluss an Ihr Studium im Ausland absolvieren Sie im 6. Semester, dem Praxissemester, ein sechsmonatiges Pflichtpraktikum in einem Unternehmen. Im 7. Semester belegen Sie noch zwei bis drei Vorlesungen an der Hochschule Pforzheim, verfassen Ihre Bachelorthesis und legen eine mündliche Prüfung ab.

Studieninhalte

Circa 70% der Vorlesungen sind in allen BWL-Studiengängen identisch, dies betrifft vor allem Bereiche wie die allgemeine Betriebswirtschaftslehre, die Volkswirtschaftslehre, die Rechtswissenschaften und die quantitativen Methoden. 30% der Vorlesungen sind für die Vermittlung der Lehrinhalte des Studienschwerpunkts reserviert, beginnend ab dem dritten Semester.

Studieninhalte International Marketing im Detail

(Zum Öffnen der Grafik bitte den Link anklicken)

 

Als Studierende des BWL Studiengangs International Marketing verbringen Sie ein Jahr (zwei Semester) Ihres Studiums im Ausland. Dabei haben sie zwei Optionen, Ihr Auslandsjahr zu gestalten:

 

Auslandsoption 1: "Double Degree"

  • Auslandsjahr an einer Partneruniversität, Erwerb von zwei akademischen Abschlüssen ("Double Degree")
    • Sie verbringen zwei Semester an einer (einzigen) Partneruniversität
    • Sie erlangen dadurch zwei Bachelorabschlüsse: den Abschluss der Hochschule Pforzheim und den der ausländischen Partneruniversität
  • Diese 11 Partneruniversitäten stehen Ihnen zur Auswahl
    • Nord- und Südamerika
      • USA: University of Wyoming ("Bachelor of Science in Marketing")
      • Mexiko:  TEC de Monterrey ("Licenciado en Mercadotecnia")
      • Peru: ESAN University ("Bachelor of Management and Marketing")
    • Europa
      • Irland: National University of Ireland (NUI), Galway ("Bachelor of Commerce")
      • Frankreich: IESEG School of Management, Paris/Lille ("Bachelor of Business Administration (Grand Ecole Program)")
      • Frankreich: ESC Clermont ("Bachelor in International Business")
      • Slowenien: Universityof Ljubljana ("Dipl. Ekon (un)")
      • Spanien: IQS School of Management, Barcelona ("Bachelor International Marketing in Digital Economy")
      • Portugal: ISCTE Business School, Lissabon ("Bachelor in Management")
    • Asien
      • Indonesien: Gadjah Mada University ("Sarjana Ekonomi")
      • Taiwan: Yuan Ze University ("Bachelor of Business Administration")
  • Pluspunkt Auslandsoption 1: Der Auslandsaufenthalt von einem ganzen Jahr in einem einzigen Land ermöglicht es Ihnen, tief in einen neuen Kulturkreis einzutauchen. Gleichzeitig signalisiert das "Double Degree" einen akademisch anspruchsvollen Studienverlauf und verschafft Ihnen bei der Bewerbung für einen Masterplatz an Universitäten im In- und Ausland Vorteile.

Auslandsoption 2: "Zwei Auslandssemester auf zwei Kontinenten"

  • Auslandsjahr an zwei verschiedenen Partneruniversitäten auf zwei Kontinenten
    • Sie verbringen das erste Semester in Europa oder Nordamerika; das zweite Semester in Asien oder Lateinamerika oder Afrika
    • Sie erlangen einen Abschluss (den der Hochschule Pforzheim)
  • Folgende Partneruniversitäten stehen Ihnen zur Auswahl für das 1. Auslandssemester
    • USA
      • University of Wyoming
      • University of Utah
      • University of Michigan-Flint
    • Großbritannien
      • University of Strathclyde
      • Sheffield Hallam University
      • Robert Gordon University Aberdeen
    • Schweden: Örebro University
    • Ungarn: Corvinus University of Budapest
    • Russland: Ranepa (*)
  • Folgende Partneruniversitäten stehen Ihnen zur Auswahl für das 2. Auslandssemester

    • Korea
      • Yonsei University
      • Sogang University
      • Hanyang University
    • Hong Kong
      • Hong Kong University
      • Hong Kong Baptist University
      • Lingnan University
    • Indonesien: Gadjah Mada University
    • Ägypten: American University in Cairo
    • Mexiko: TEC de Monterrey
    • Brasilien: Insper
  • Pluspunkt Auslandsoption 2: Sie lernen zwei sehr unterschiedliche Kulturkreise kennen– zuerst sind Sie in der westlichen Welt (sog. „developed countries“) und danach in einem anderen Kulturkreis in Asien, Lateinamerika oder Afrika. Dadurch lernen Sie mit Veränderungen umzugehen, und sich in unterschiedlichen Kulturen zu bewegen. Diese erlernte Flexibilität wird u.a. bei der Jobsuche bei globalen Unternehmen honoriert.

(*) Studierendenaustausch mit Ranepa aufgrund politischer Situation derzeit eingefroren

Bei der Vorbereitung auf Ihren Traumberuf ist eine starke praktische und internationale Ausrichtung unerlässlich. Das bietet Ihnen der BWL Studiengang International Marketing

  • Studium an mindestens zwei renommierten Hochschulen

  • Auslandsstudium von einem Jahr

  • Kennenlernen anderer Kulturen

  • Möglichkeit zweier akademischer Abschlüsse (bei Wahl der Auslandsoption 1)

  • Erwerb gefragter Schlüsselqualifikationen wie interkulturelle Kompetenzen

  • Vorlesungen bei internationalen Gastprofessoren renommierter Hochschulen

  • Enge Zusammenarbeit mit den Professoren aufgrund der kleinen Studiengangsgröße

  • Breite praktische Ausrichtung durch die praxisbezogene Anwendung des erworbenen Wissens während des Pflichtpraktikums, in Projektarbeiten und Fallstudien

  • Hervorragende Akzeptanz des Abschlusses bei Arbeitgebern

  • Die internationale Akkreditierung durch AACSB sichert Ihnen den Zugang zu exzellenten ausländischen Partnerhochschulen

  • Optimale Vorbereitung auf ein Masterstudium durch einen Bachelor mit 210 Credits

Das BWL Studium International Marketing ist die richtige Wahl, wenn Sie sich für Marketing interessieren und sich vorstellen können in einem internationalen Umfeld zu arbeiten. Die Studienkombination aus einem breitem BWL Studium, interkulturellem Austausch und der Vertiefung im Marketing bereitet Sie bestens darauf vor, langfristig internationale Managementfunktionen in Industrie- und Dienstleistungsunternehmen zu übernehmen.

Potenzielle Arbeitsbereiche finden Sie im Markenmanagement, in der Marktforschung, in der Werbung, im Vertrieb, in der Öffentlichkeitsarbeit, im Key Account Management, im Category Management und in der Unternehmensberatung.

Das wurde aus unseren Alumni

Produkt/ Markenmanagement

Beiersdorf: Junior Brand Manager Nivea Men (Hamburg), Mondelez: Brand Manager Philadelphia (Bremen), L'Oreal: Junior Brand Manager (Düsseldorf), Adidas: Marketing/Merchandising Manager (Herzogenaurach)

Marktforschung/Werbung/Agenturen

Daimler: Customer Analysis Mercedes-Benz Vans (Stuttgart), Serviceplan: Mediaplanerin (München), Uniquedigital: Account Manager (Hamburg)

Vertrieb/ Key Account Management

VW: Vorstandsassistent VW/Audi Mittlerer Osten (Dubai), Samsung: Sales Manager Distribution (Schwalbach), United Internet: Key Account Manager (Karlsruhe)

Unternehmensberatung

Simon-Kucher & Partners (Köln/München), Horvarth und Partners (Stuttgart), Boston Consulting Group (München)

"Rückblickend war meine Entscheidung für den Studiengang BWL International Marketing an der Hochschule Pforzheim genau die richtige. Das straffe, praxisorientierte Studium vermittelt grundlegende BWL-Kenntnisse und darüber hinaus eine Spezialisierung im Bereich des Internationalen Marketings. Zahlreiche Projekte mit externen Firmen sowie das integrierte Praxissemester boten mir die Gelegenheit, erlerntes Wissen anzuwenden. Eine Besonderheit des Studienganges ist, dass man ein ganzes Jahr an einer der renommierten Partneruniversitäten verbringt und somit die einmalige Gelegenheit hat, mit gleich zwei Titeln abzuschließen. Ganz nebenbei verbessert man dabei natürlich auch seine Sprachkenntnisse und knüpft Freundschaften mit anderen Studenten aus aller Herren Länder. Besonders hervorzuheben ist der enge und gute Kontakt mit den Professoren, die mir jederzeit mit Rat und Tat zur Seite standen. Zusammenfassend lassen der starke Praxisbezug, der Faktor "Internationalität" und die überdurchschnittliche Betreuung für mich persönlich nur eine Schlussfolgerung zu: International Marketing an der Hochschule Pforzheim? Immer wieder!"

Carolin Hecky

(International Marketing Manager Pet Care bei J. Rettenmaier & Söhne)

 

 

"Bei der Auswahl meines Studienplatzes war ein fest eingeplanter Auslandsaufenthalt an einer Partneruniversität für mich ausschlaggebend, um mich optimal auf die zunehmende Internationalisierung der Wirtschaft vorzubereiten. Der Bachelor International Marketing an der Hochschule Pforzheim erfüllte dieses Kriterium. Mich überzeugte das 70/30 Konzept (70% allg. BWL / 30% Schwerpunkt Internationales Marketing) des Studiengangs: In Pforzheim wurden in den ersten drei Semestern die theoretischen Grundlagen geschaffen, die dann in dem eher praxis- und projektbezogenen Lehrstil in Mexiko und im Praxissemester angewandt und vertieft wurden. Die kleine Kursgröße des Studiengangs ermöglicht eine sehr direkte Betreuung durch die Professoren/innen und erlaubt das Lerntempo individuell an alle Kursteilnehmer anzupassen. In meiner bisherigen Karriere greife ich immer wieder auf das Wissen und die Erfahrungen, die ich an der Hochschule Pforzheim und der TEC de Monterrey gemacht habe, zurück. Meiner Meinung nach sollte der Anspruch an ein gutes Studium nicht nur die Vermittlung der theoretischen Grundlagen sein, sondern auch der Anspruch sich persönlich und menschlich weiter zu entwickeln. Und genau diese Balance hat der Studiengang BWL International Marketing mit all seinen Komponenten perfekt getroffen."

Clemens Winkler

(Lead Product Manager bei Audi Volkswagen Middle East)

 

 

“Bei der Wahl des Studiengangs war es mir wichtig Wirtschaft, Marketing und Kulturen zu verbinden. Der Bachelor International Marketing erwies sich hierbei als die perfekte Wahl für mich: Neben theoretischem Wissen wurde stets der direkte Praxisbezug durch Fallstudien und die eigene Erfahrung der Dozenten hergestellt, um das Erlernte zu vertiefen. Das wirtschaftliche Studium in Pforzheim hilft mir die Zusammenhänge hinter betrieblichen Abläufen schnell zu durchdringen und stellt damit die Basis für meine tägliche Arbeit bei der Koordination zwischen Design, Vertrieb und Controlling dar. Die Zeit an der Hochschule Pforzheim möchte ich weder beruflich noch persönlich missen!”

Bianca Kovarik

(Senior Manager Buying bei Lidl Schweiz)

 

 

"Der Bachelor BWL International Marketing stellt für mich die perfekte Kombination von fachlicher, sprachlicher und interkultureller Ausbildung dar. Besonders die großartige Möglichkeit, ein Jahr im Ausland zu verbringen und einen weiteren Abschluss an einer Partneruniversität zu erwerben, hat mich von Anfang an begeistert. Zusätzlich hat mich das Programm optimal auf praktische Tätigkeiten im Marketing und Consulting vorbereitet und eine hervorragende Basis für die weitere internationale Orientierung im Master gelegt. Wen Marketing interessiert und wer einen Blick über den deutschen Tellerrand hinauswagen möchte, der ist im Bachelor BWL International Marketing an der richtigen Adresse."

Stephan Franz Schäfer

(Director Part Time Studies bei IUBH Internationale Hochschule GmbH)

Erfahrungsberichte

Julian Gauger

Studieren in Pforzheim

Die Zusage für das Studium an der Hochschule Pforzheim ist eingegangen. Voller Vorfreude sehnt man den Tag des Studienbeginns herbei. Doch die ersten Nachforschungen über die Stadt Pforzheim führten dann eher wieder zur Ernüchterung, ABER ich habe gelernt: eine Stadt kann nicht nur anhand von Internetresearch bewertet werden, sondern eine Stadt wird durch uns Studenten selbst entdeckt und neu definiert.

Studentenleben in Pforzheim

Die erste Woche startet mit diversen Einführungsveranstaltungen, die es ermöglichen seine Kommilitonen kennenzulernen, gemeinsam die Stadt zu erkunden und die angesagten Restaurants, Bars und Clubs zu entdecken.

Doch der Studienalltag lässt nicht lange auf sich warten. In der zweiten Woche dann beginnen die Vorlesungen.

Doch was wäre ein Studium, ohne die Möglichkeiten, auch etwas nach einem Tag an der Uni zu unternehmen; wie sich auf ein gemeinsames Feierabendbier in einem Biergarten in der Stadt oder im Enzauenpark zu treffen. Es gibt viele Optionen, seine Freizeit in Pforzheim zu verbringen.

Für Sportbegeisterte ist der Enzauenpark ebenfalls super geeignet, um eine Runde zu Joggen, oder weiteren Outdoor-Aktivitäten nachzugehen. Erfrischt durch Sport oder Bier, steht nun die Abendplanung an. Hierfür lohnt es sich den Aktivitäten der Initiativen der Hochschule zu folgen. Einmal im Semester wird selbst die Hochschule zum Club umfunktioniert. Auch die Wohnheimpartys sind der absolute Wahnsinn.

Wer lieber gemütlich mit seinen Freunden losziehen möchte, trifft sich in einer WG und zieht von dort weiter in die Bars und Clubs der Stadt, die großteils relativ nah zueinander liegen.

Wie in jedem Semester geht es am Ende den Klausuren zu und die Freizeitaktivitäten werden in die Bibliothek der Hochschule verlagert. Die Bibliothek befindet sich direkt auf dem Campus und bietet eine Vielzahl an Büchern und Plätzen zum Lernen. Doch auch diese Zeit geht schnell vorbei. Insbesondere im dritten Semester ist die Vorfreude auf den anstehenden Auslandsaufenthalt so groß, dass man es kaum noch erwarten kann!!!

International Marketing Auslandssemester Lisboa Julian Gauger, Auslandssemester an der ISCTE Business School, Lissabon, Portugal

Studentenleben in Lissabon an der ISCTE Business School

Zu zweit ging es für uns nach Portugal an die ISCTE Business School in Lissabon. Die Vorfreude, in Wassernähe und in einer so coolen Stadt zu wohnen, war unbeschreiblich groß. Doch es sollte noch viel besser werden, als wir es uns erträumten.

Die Wohnungssuche war erstaunlicherweise recht unkompliziert und ermöglichte uns die Stadt und das Meer in vollen Zügen zu genießen, bevor das Studium überhaupt begann. Die wunderschöne Altstadt, die freundlichen Menschen und ein unschlagbares Flair haben mich sofort von dieser Stadt überzeugt.

Eine organisierte Einführungswoche der ISCTE Business School ermöglichte mir, gleich von Beginn an Anschluss mit weiteren internationalen Studenten zu knüpfen und ebenfalls die Stadt und das Nachtleben besser kennenzulernen.

Im Anschluss ging es dann los mit Vorlesungen. Hierfür gibt es zwei unterschiedliche Wege, die Kurse zu belegen. Der erste ist „Continuous evaluation“, was bedeutet, man benötigt mindestens 80% Anwesenheitspflicht und hat während des Semesters mehrere kleine Assignments, oder aber man schreibt analog wie in Pforzheim nur die Endklausur. Die meisten Professoren haben uns die „Continuous evaluation“ empfohlen und diesem Rat sind wir gefolgt, was wir im Nachgang auch nicht bereut haben. Vorlesungen können, wie auch in Pforzheim, von 8:00 bis 19:00 Uhr stattfinden - aber keine Sorge es gibt genügend Freiraum das Erasmus-Studentenleben zu genießen.

Hierfür bietet Lissabon alles für eine unvergessliche Zeit. Angefangen von einer Vielzahl an kleinen Restaurants, in welchen man schon für 8 € ein perfektes Fischmenü mit Getränk bekommt, über Bars mit sensationellem Blick über die Stadt und atemberaubenden Clubs, bietet die Stadt alles für ein gelungenes Studentenleben. Auch das Stadtviertel „Bairro Alto“ mit seiner Vielzahl an Bars lädt 7 Tage die Woche ein, sich mit Freunden auf ein Glas Wein oder Bier zu treffen. Die Stadt eignet sich, die Zeit zu genießen, sei es auf einen Kaffee in einem der gemütlichen Cafés oder nach Vorlesungsschluss mit der Metro (sehr gutes Netzwerk in Lissabon) Richtung Rio Tejo, um einfach mit seinen Freunden die „Seele baumeln zu lassen“ und das Top Klima und die Sonne zu genießen. Von März bis Anfang Oktober waren die nahegelegenen Strände Anlaufstelle Nummer eins für mich. Sei es zum Surfen, oder zum Relaxen. Die fast einstündige Fahrt mit dem Bus/Bahn hat sich jedes Mal gelohnt.

Das Auslandsjahr in Lissabon verging wie im Flug und ich kann im Nachhinein mit Gewissheit sagen, es war die beste Zeit meines Lebens. Ich konnte viel Neues Lernen und entdecken und Freundschaften fürs Leben schließen. Daher kann ich Euch nur empfehlen, auch diesen Studiengang zu wählen.

International Marketing Auslandssemester Monterrey Lea Schneider, Auslandssemester an der Tec de Monterrey, Mexico

Olé Mexico!

Anders als bei den anderen Studiengängen an der Hochschule Pforzheim, ist für den Bachelor BWL International Marketing durch das Double Degree Programm ein komplettes Auslandsjahr vorgesehen. Das war einer der entscheidenden Gründe, warum ich mich für dieses Studium entschieden habe. Ich wurde nicht enttäuscht.

Für uns bei International Marketing ist alles ein bisschen anders – bei uns dreht sich schon im Grundstudium alles um den Auslandsaufenthalt. Die Noten der ersten beiden Semester können darüber entscheiden, ob man eine Zusage für seine erste Priorität erhält oder sich mit der Zweitwahl zufriedengeben muss. Nur wer nach dem dritten Semester alle Prüfungen des Grundstudiums bestanden hat, darf überhaupt ins Ausland gehen. Das fördert die Motivation schon sehr früh im Studium.

Dann im vierten Semester geht es los. Für mich war schon im ersten Semester klar, dass es für mich nach Monterrey, Mexiko gehen muss. Aber es ist für jeden was dabei – von Frankreich, über Portugal bis hin nach Indonesien, Taiwan, Mexico und Peru.

Egal wohin es uns verschlagen hat, wir alle hatten einen fest eingeplanten Kurskatalog, wenn auch mit kleinen Unterschieden zwischen den einzelnen Partneruniversitäten. Direkt im Januar ging es für sechs von uns in Mexiko los. Mit mehreren hundert Austauschstudenten an der TEC war die erste Woche als Orientierung gedacht, bei der man den Campus, die Stadt und andere Austauschstudenten kennen lernen konnte. Hier habe ich viele verschiedene Nationalitäten kennen gelernt und konnte mich auch direkt an meinen Spanischkenntnissen üben.

Die Mexikaner haben eine wunderbar warmherzige Mentalität. Besonders toll fand ich, dass man auch wenn man die Gastgeber nicht kannte, immer bei einer Feier oder einem Familienessen dazu stoßen konnte. Ein bisschen länger dauerte es allerdings, sich an die Unpünktlichkeit zu gewöhnen, die einen weiteren großen Punkt der Mentalität ausmacht. Das war besonders herausfordernd, wenn wir in Gruppen gearbeitet haben. Doch nach einiger Zeit lernt man, gelassen damit umzugehen und die Verspätung mit einzurechnen.

Monterrey, wenn auch ohne bekannte Sehenswürdigkeiten, bietet einiges zu erleben. Vor allem die Bergkette, welche die Stadt umgibt, lädt zum Wandern ein. Vor allem vom Gipfel des Cerro de la Silla hat man den besten Blick auf die Stadt.

Das Universitätssystem an der TEC ist kaum mit dem Deutschen zu vergleichen: Mit Anwesenheitspflicht in allen Kursen, regelmäßigen Hausaufgaben und Kurztests und nicht zuletzt drei Klausuren oder einer langen Hausarbeit pro Fach ist das Semester insgesamt zeitlich aufwendiger als in Deutschland. Doch die Mühe zahlt sich aus, denn alle von uns konnten ihren Schnitt durch die zwei Semester in Mexiko deutlich verbessern. Da sich fast alle belegten Kurse mit den verschiedenen Schwerpunkten im Marketing beschäftigen, prägt sich das Wissen durch die vielfachen Wiederholungen besonders gut ein und der Lerneffekt ist nach dem Auslandsjahr deutlich zu spüren.

Doch natürlich kam auch die Freizeit nicht zu kurz: Trotz einer 4-wöchigen Summer School im Juni, die auf den ersten Blick abschreckend wirkt, hat man genug Zeit, im Sommer die anderen Teile Mexikos zu bereisen. Auch Ausflüge in die USA, nach Kuba oder in andere Länder in Mittelamerika können während des Uni-Alltags einfach untergebracht werden. So lernt man das Land und seine Leute auf eine ganz neue Art und Weise kennen.

Obwohl man mittlerweile auch mit jedem anderen Studiengang problemlos ins Ausland kann, finde ich bei unserem Studiengang das besondere, dass während alle anderen nach einem Semester wieder nach Hause müssen, dürfen wir noch länger die Vorteile im Ausland genießen. Für mich war das Auslandsjahr die beste Erfahrung im Studium und ich würde mich jederzeit wieder für das BWL Studium International Marketing und das Auslandsjahr an der TEC de Monterrey entscheiden.

International Marketing Praktikum adidas Aljosha Klein, Praxissemester bei der adidas AG

Be the difference

In der Regel steht im sechsten Semester des Studiengangs BWL International Marketing ein Praxissemester auf dem Plan. Durch die vorangegangenen Semester konnte man zwar schon viel theoretische Erfahrung sammeln, aber jetzt gilt es, dieses Wissen anzuwenden und durch neues aus der Praxis zu ergänzen.

Aufgrund der starken internationalen Orientierung und dem obligatorischen Auslandsjahr war mir klar, dass ich in einem global agierenden Unternehmen unterkommen wollte. Glücklicherweise konnte ich mit meiner Bewerbung bei der adidas AG überzeugen und trat eine Stelle in der Abteilung Brand Management – Consumer Engagement an. Im Headquarter in Herzogenaurach (in der Nähe von Nürnberg) arbeiten etwa 4000 Mitarbeiter für die adidas Group und ihre verschiedenen Untermarken, davon etwa pro Semester 200 Praktikanten. Man kann sich denken, dass hier eine große Community entsteht von jungen, sportbegeisterten Leuten und tatsächlich fühlt sich ein Praktikum bei adidas ähnlich an, wie ein Austauschsemester. Dies spiegelt sich auch darin wieder, dass die Mitarbeiter aus der ganzen Welt kommen; die Unternehmenssprache ist Englisch. Das Arbeitsklima ist super herzlich und durch flache Hierarchien und außerberufliche Aktivitäten geprägt.

In meiner Abteilung wurde ich schnell in das eher kleine (und erst vor kurzem gegründete) Team integriert und bekam nach einiger Zeit einen guten Überblick über die laufenden Projekte: Ziel war es, ein globales Kunden-Loyalitätsprogramm zu entwickeln und aufzubauen. Dafür wurde viel mit externen Agenturen und anderen Abteilungen von adidas zusammengearbeitet, was einem einen noch tieferen Einblick in die praktische Welt des Marketings gab. Meine Aufgaben beinhalteten Online-Recherchen und Präsentationen, sowie die Teilnahme an Workshops zur Strategieentwicklung. Außerdem arbeitete ich an einem Projekt zur Kundengewinnung, bei dem das Sponsoring von Manchester United durch adidas im Mittelpunkt stand. Besonders für mich als Fußballfan war diese Aufgabe sehr interessant, da ich dadurch Einblicke hinter die Kulissen solchen Sponsorings bekommen habe.

Aber neben der abwechslungsreichen Arbeit gab es natürlich noch viele andere schlagende Argumente, warum ich gerne auf dieses Praktikum zurückblicke. Zum Beispiel wäre da der Mitarbeiterrabatt, den man im Outlet um die Ecke öfter mal nutzt. Oder wie wäre es mit dem weitläufigen Sportangebot, das einem der adidas Campus bietet: Fußballplätze, Fitnesscenter mit verschiedenen Kursen, Tennis, Beachvolleyball, ...? Auch Events finden vor Ort regelmäßig statt, bei denen Sport, Musik und Spaß im Mittelpunkt stehen. Und wem das nicht reicht, der lässt sich einfach von einem spontanen Besuch von Sportlern wie James Rodriguez von Real Madrid oder Weltstars wie Pharrell Williams überraschen.

Ein besonderes Highlight für mich war der Gewinn der sogenannten AI3 Challenge, bei der Praktikanten und Trainees der adidas Group mit verschiedenen Konzepten zu Lösung eines realen Problems, bzw. Business Case, gegeneinander antreten. Hierin zeigt sich auch, dass man als Praktikant ernst genommen wird, und nicht zum Kaffeekochen da ist. (Den kann man sich bei adidas nämlich einfach in einer der vielen Cafeterias holen.)

Zuletzt hilft ein Praktikum auch über das Semester hinaus weiter, man knüpft wichtige Kontakte, die für die Bachelorthesis und die Suche nach einem Job wieder relevant werden.

Angela Schossig

Themenfindung

Die Abschlussarbeit stellte für mich die Krönung des Studiums dar, mit einer entscheidenden Besonderheit. Dank des einjährigen Auslandsaufenthaltes, der im Studiengang BWL International Marketing obligatorisch ist, hatte ich zunächst die Wahl, ob ich die Bachelorthesis in deutscher oder in englischer Sprache schreibe.

Die Themenfindung ist einer der Knackpunkte der Bachelorthesis. Verschiedene Faktoren wie Schwerpunkte aus dem Studium, persönliche sowie berufliche Interessen sowie aktuelle Themen spielen eine Rolle. In meinem Fall hat das Praktikum, welches ich ein Semester zuvor bei Porsche absolviert habe, eine entscheidende Rolle gespielt. Ich interessiere mich schon seit klein auf für Fahrzeuge und Motoren, doch die Faszination Porsche hautnah zu erleben war eine unvorstellbar tolle Erfahrung voller Emotionen. Die Wichtigkeit, vor allem die Emotionalität der Fahrzeuge in der Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunde zu betonen, spiegelte sich in meiner Tätigkeit in der Projektleitung Vertrieb und Marketing wieder. Insbesondere bei Marktrecherchen und Wettbewerbsanalysen wurde deutlich, dass die Fahrzeuge vieler Automarken vom Stand der Technik gleich aufgestellt sind. Abgesehen von der Marke und dem Design ist die Emotionalität von jedem Fahrzeug das zu kommunizierende Alleinstellungsmerkmal. Besonders interessierte mich die Kommunikation der Emotionalität verschiedener Automobilhersteller. Diesen Ansatz zog ich als Grundlage für das Thema meiner Bachelorthesis heran. Im Rahmen eines Brainstormings mit Frau Prof. Dr. Walter wurde die Richtung des Themas spezifiziert und ich hatte schnell eine klare Vorstellung, wie ich den Schwerpunkt auf Theorie und Praxis legen werde. Die Themenfindung war somit abgeschlossen und ich konnte loslegen.

Anfangsphase

Die Gewichtung der Bachelorthesis ist bezüglich dem theoretischen und dem praktischen Teil relativ gleich aufgestellt. In der Anfangsphase stellte ich zunächst eine Struktur auf, welche mir als Detailgliederung sowie als roter Faden diente. Ich habe zuerst Schwerpunkte im theoretischen Teil gesetzt, welche ich später im praktischen Teil in Anwendung brachte. Die Literaturrecherche geht mit der Auseinandersetzung sehr vieler Theorien einher und ich stieß von Buch zu Buch auf neue, interessante Inhalte. Zeitgleich zur Literaturrecherche zog ich Parallelen zum praktischen Teil und platzierte gezielt Theorien, sodass mein Grundgerüst solide aufgestellt war.

Praktischer Teil

Der Praxisteil stellt den zweiten Teil der Arbeit dar und eröffnete mir die Möglichkeit, meine Bachelorthesis individuell zu gestalten und auf eigene Weise kreativ zu sein. Ich suchte an dieser Stelle die größte Herausforderung und habe nach einer Alternative zu den Möglichkeiten einer Fragebogenbefragung, Experteninterviews und Fallstudien gesucht. Das Ergebnis war die Erarbeitung eines Kriterienkataloges, anhand dessen ich Werbefilme von Porsche und den Kernwettbewerbern analysierte. Ich schaute mir die Werbefilme je eines Modelles jeder Marke im aktuellen Jahr an, was allein bei BMW 97 Werbefilme waren! Wow, damit hatte ich nicht gerechnet, doch bezogen auf die ganze Welt war meine empirische Analyse letztendlich aussagekräftig und eindeutig: die Emotionalität wird bei den meisten Marken stärker kommuniziert als rationale Aspekte und ist aus der Werbung nicht mehr wegzudenken. Basierend auf meinem Ergebnis erschloss ich Handlungsempfehlungen für die Automobilhersteller und prognostizierte die Gestaltung der Werbung für die Zukunft hinsichtlich der Bedeutung der Emotionalität in Relation zum Stand der Technik.

Abgabe

Es ist beinahe geschafft, was für ein tolles Gefühl! Für die Abgabe ließ ich die Bachelorthesis in dreifacher Ausfertigung drucken und binden, die digitale Version auf der CD erstellte ich selbst. Am Tag der Abgabe war ich erleichtert und stolz, die Bachelorthesis erfolgreich einreichen zu können.  Es war eine spannende Zeit, die umso mehr Spaß macht, je mehr man sich in seinem Thema wiederfinden kann.

Häufig gestellte Fragen

Sie müssen nicht zu Beginn Ihres Studiums entscheiden, welche Auslandsoption und welche Partneruniversität Sie wählen möchten. Erfahrungsgemäß ändern sich die Wünsche der Studierenden im Laufe der ersten beiden Semester. Deshalb müssen Sie erst Anfang des dritten Semesters eine endgültige Entscheidung über Ihre Auslandsoption und Ihre präferierte Partneruniversität treffen.

Wir versuchen, dass jeder Studierende an seiner gewünschten Partneruniversität studieren kann. In den meisten Fällen ist dies auch möglich. Falls die Zahl der Bewerber, die Anzahl an freien Plätzen an der gewünschten Partneruniversität übersteigt, zählt Ihr Notendurchschnitt aus den ersten beiden Semestern.

Unsere Studierende des BWL Studiengangs International Marketing bleiben während ihrer gesamten Studiendauer als Studierende an der Hochschule Pforzheim eingeschrieben. Entsprechende Einschreibe- und Rückmeldekosten sind hier zu entrichten. Studiengebühren an der Partneruniversität fallen daher nicht an. Lediglich vor Ort werden kleinere Gebühren fällig (enrollment, visa, etc.). Diese können einmalig bis zu $500 betragen. Alle weiteren Kosten für Unterkunft, An- und Abreise, Visumskosten etc. müssen von den Studierenden selbst getragen werden. Das Akademische Auslandsamt steht allerdings gerne für eine Stipendien-Beratung zur Verfügung.

Bei der Suche nach einer Unterkunft im Gastland ist das International Office der Partneruniversität behilflich. In der Regel ist die Wohnungsmarktsituation in den Städten der Partneruniversitäten "entspannt", so dass sich die Suche auf dem freien Wohnungsmarkt als einfach gestaltet und die anfallenden Kosten sich in einem akzeptablen Rahmen halten. Die Lebenshaltungskosten liegen meist nicht über denen in Deutschland, sondern z.T. sogar unterhalb.

Für die Beantragung eines Visums sind Sie selbst verantwortlich. Das Akademische Auslandsamt informiert Sie jedoch gerne detailliert über die notwendigen Schritte für die Visabeantragung.

Orientierungstest

Alle Studieninteressierte für einen Bachelor-Studiengang müssen nachweisen, dass sie an einem Studienorientierungsverfahren teilgenommen haben. Hierzu wurde ein landesweiter Orientierungstest (OT) entwickelt, der den Studieninteressenten Studienfächer und Berufe aufzeigt, die zu ihren Interessen und Fähigkeiten passen.

Mit dem Orientierungstest testen Sie selbst, welches Studium und welcher Beruf zu Ihnen passt.

Der Orientierungstest findet online statt und kann jederzeit unter www.was-studiere-ich.de absolviert werden. Er besteht aus einem (verpflichtenden) Interessenteil und drei (freiwilligen) kognitiven Fähigkeitstests. Die Teilnahme am Test ist beliebig oft möglich. Nach Durchführung des Tests kann eine Teilnahmebestätigung ausgedruckt werden, welche dem Zulassungsantrag beizufügen ist. Das Testergebnis wird dort nicht ausgewiesen, d.h. es muss lediglich die Teilnahme am Test nachgewiesen werden.

Dieser Orientierungstest ist von allen Studieninteressenten zu absolvieren, die sich zum Studium in einem Bachelor-Studiengang bewerben möchten. Er darf nicht verwechselt werden mit den Kriterien der Auswahlverfahren der einzelnen Studiengänge (z.B. Auswahlgespräch, Eignungsfeststellungsverfahren oder Studierfähigkeitstest).

Die Teilnahmebestätigung des Orientierungstests ist mit dem Zulassungsantrag bis zum Bewerbungsschluss vorzulegen.

Studierfähigkeitstest

Wenn Sie sich für einen betriebswirtschaftlichen Studiengang oder für einen Studiengang des Wirtschaftsingenieurwesens oder für den Studiengang Wirtschaftsrecht interessieren, können Sie am BT-WISO (Studierfähigkeitstest für Bachelorstudiengänge in  Wirtschafts- und Sozialwissenschaften) teilnehmen. Dies ist ein Test zur Erfassung von Fähigkeiten, die für das erfolgreiche Absolvieren eines Bachelorstudiums in Wirtschafts- und Sozialwissenschaften von Bedeutung sind.

Einerseits kann Ihnen die Teilnahme eine Entscheidungshilfe sein, ob die Auseinandersetzung mit betriebswirtschaftlichen Themen Ihr Interesse weckt und andererseits können Sie Ihre Chancen auf einen Studienplatz erhöhen.

Die Teilnahme am Studierfähigkeitstest ist freiwillig.

Das Ergebnis des Studierfähigkeitstests wird bei der Ermittlung der Gesamtnote für das Auswahlverfahren nur berücksichtigt, wenn dadurch die Gesamtnote verbessert werden kann. Die gewichtete Note kann also durch den Studierfähigkeitstest nie verschlechtert werden.

Sie können den Testbericht beliebig oft für Bewerbungen verwenden.

Bitte beachten Sie, dass der Studiengang Betriebswirtschaft/International Business ein eigenes Auswahlverfahren durchführt.

Der Test findet an der Hochschule Pforzheim statt und wird in Kooperation mit der ITB Consulting GmbH durchgeführt, daher finden Sie weitere Informationen zum Test (z.B. Inhalte, Aufbau, Termine, Teinahmegebühren) sowie das entsprechende Anmeldeportaldirekt auf den externen Seiten der ITB Consulting GmbH.

Gemäß den Vergabevorschriften für Studienplätze kann jede Hochschule innerhalb eines durch die Hochschulvergabeverordnung vorgegebenen Rahmens festlegen, nach welchen Kriterien das Auswahlverfahren für Studienbewerber durchgeführt wird.

Für alle Studiengänge einheitlich sind die Zulassungsquoten für Härtefälle, Ausländer, Zweitstudiumbewerber und Bewerber, deren Ortsbindung im öffentlichen Interesse steht. Die übrigen Studienplätze werden vergeben:

- zu 10 % nach Wartezeit
- zu 90 % nach dem von der Hochschule durchgeführten Auswahlverfahren

Es gelten folgende Auswahlkriterien:

Zuerst wird eine gewichtete HZB-Gesamtnote gebildet, die wie folgt ermittelt wird:

  • Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung = 50 %
  • Einzelnoten der Hochschulzugangsberechtigung im Fach Mathematik [1] = 30 %
  • Einzelnoten der Hochschulzugangsberechtigung im Fach Englisch [2] = 20 %

[1] Bei Zeugnissen der Allgemeinen Hochschulreife werden, sofern ausgewiesen, die Einzelnoten der letzten 4 Halbjahre berücksichtigt, ansonsten die in der HZB ausgewiesene Einzelnote. Wird in der HZB keine Einzelnote ausgewiesen, wird die Durchschnittsnote der HZB gewertet.

[2] Bei Zeugnissen der Allgemeinen Hochschulreife werden, sofern ausgewiesen, die Einzelnoten der letzten 4 Halbjahre berücksichtigt, ansonsten die in der HZB ausgewiesene Einzelnote. Wird in der HZB keine Einzelnote ausgewiesen, wird die Durchschnittsnote der HZB gewertet. Wenn das Fach Englisch nicht als fortgeführte Fremdsprache in der HZB ausgewiesen wird, zählen die Einzelnoten bzw. zählt die Einzelnote der bestbenoteten in der HZB ausgewiesenen Fremdsprache.

Sodann wird eine gewichtete Note im Auswahlverfahren wie folgt ermittelt:

  • die gewichtete HZB-Gesamtnote = 70 %
  • das Ergebnis des Studierfähigkeitstestests  = 30 %.
    Allerdings wird das Ergebnis des Studierfähigkeitstests nur berücksichtigt, wenn das Testergebnis besser ist als die Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung. Ist das Ergebnis des Testverfahrens schlechter als die Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung, zählt stattdessen die Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung. Dasselbe gilt, wenn das Ergebnis des Testverfahrens nicht vorliegt.
    Die gewichtete Note kann also durch den Studierfähigkeitstest nie verschlechtert werden.

Hierbei ist zu beachten, dass für alle Bewerber alle jeweils für den Studiengang genannten Auswahlkriterien gelten. Das Gesamtergebnis der Auswahlkriterien ergibt die Note, die im Zulassungsverfahren berücksichtigt wird.

Das Bewerbungsverfahren für die Masterstudiengänge ist abhängig vom ausgewählten Studiengang. Bitte gehen Sie auf die Übersicht der Masterstudiengänge und wählen Sie dort den gewünschten Studiengang aus, um detaillierte Informationen über das jeweilige Verfahren zu erhalten.

Bewerbung

Bewerbungsstichtag ist der 15. Januar für das Sommersemester und der 15. Juli für das Wintersemester. Reichen Sie dafür alle benötigten Unterlagen sowie den Nachweis über die Teilnahme am landesweiten Orientierungstest (OT) ein. Bitte beachten Sie, dass sämtliche Fristen Ausschlussfristen sind. Fällt das Ende einer Frist auf einen Sonntag, gesetzlichen Feiertag oder Samstag, so endet die Frist mit Ablauf dieses Tages und verlängert sich nicht bis zum Ablauf des nächstfolgenden Werktages. Bitte berücksichtigen Sie ggf. auch längere Postlaufzeiten, da verspätet eingehende Anträge nicht mehr akzeptiert werden können.

Bitte keine Originale, sondern nur beglaubigte Fotokopien beifügen.

Sie sind zur wahrheitsgemäßen Angabe der notwendigen Daten gemäß Hochschulvergabeverordnung (HVVO) und Landeshochschulgesetz (LHG) verpflichtet.

Falls Sie Ihre Bewerbungsunterlagen vollständig zusammengestellt haben, bitten wir um frühzeitige Zusendung. Fehlende Unterlagen, die für das Vergabeverfahren nicht unbedingt notwendig sind (z.B. IHK-Zeugnis) bitte erst nachreichen, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Die Unterlagen bitte nur für das folgende Vergabeverfahren einreichen.

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen nicht in Klarsichthüllen oder einer Bewerbungsmappe ein.


Ausnahme: Falls Sie die Zulassung für den Studiengang Betriebswirtschaft/International Business beantragen und noch für weitere Studiengänge, müssen Sie die persönlichen Unterlagen doppelt beifügen (durch das besondere Verfahren zur Feststellung der Fremdsprachenkenntnisse für den Studiengang Betriebswirtschaft/International Business werden die Unterlagen zusätzlich im Studiengang geprüft).   

Ab dem Wintersemester 2017/18 erheben die Hochschulen für das Land Baden-Württemberg Studiengebühren von internationalen Studierenden.

Sonderanträge zur Bewerbung

Ein Sonderantrag ist ein Antrag, den Sie zusätzlich zum Zulassungsantrag im Rahmen Ihrer Online-Bewerbung stellen können, um bei der Studienplatzvergabe bevorzugt behandelt zu werden.

Ein Sonderantrag kann zum Erfolg führen, wenn besondere Voraussetzungen erfüllt sind. Dabei kann nicht jeder Grund, den Sie selbst als relevant ansehen, bei der Studienplatzvergabe als 'Sonderfall' anerkannt werden.

Selbstverständlich müssen Sie Ihrem Sonderantrag geeignete Nachweise beifügen.

Bitte beachten Sie den gesonderten Hinweis der Fakultät Gestaltung zum Härtefallantrag.

Ein Härtefall gem. HZVO liegt nur dann vor, wenn in der Person des Bewerbers so schwerwiegende gesundheitliche, soziale oder familiäre Gründe vorliegen, dass auch bei Anlegen besonders strenger Maßstäbe nicht zugemutet werden kann, auch nur 1 Semester auf die Zulassung zu warten.

Eine ausführliche Begründung mit Nachweisen (z.B. ein ärztliches Attest) ist dem Antrag auf Anerkennung als Härtefall beizufügen. Finanzielle Umstände, die die sofortige Aufnahme des Studiums erfordern, oder Krankheit bzw. Pflegebedürftigkeit eines Elternteils oder sonstiger Verwandter begründen i.d.R. keinen Härteantrag.

Unter die Vorwegauswahl fallen die Bewerber, die einen Dienst nach HZVO abgeleistet haben und unmittelbar vor oder während der o.g. Tätigkeit im genannten Studiengang an der jeweiligen Fachhochschule zugelassen wurden (Kopie des Zulassungsbescheides bitte beifügen). Die Vorwegauswahl gilt nur bis zum zweiten nach dem Dienstende durchgeführten Vergabeverfahren.

Ein im öffentlichen Interesse zu berücksichtigender oder fördernder Personenkreis gem. HZVO ist gegeben bei Bewerbern, die


a) wegen der Zugehörigkeit zu einem auf Bundesebene gebildeten A-, B- oder C-Kader eines Bundesfachverbandes des Deutschen Olympischen Sportbundes an die Trainingsmöglichkeiten am Studienort gebunden sind,


b) soziale Pflichten am Wohnort wahrnehmen, deren Erfüllung im besonderen öffentlichen Interesse liegt, insbesondere Tätigkeiten in herausgehobener Funktion in einer Einrichtung des Katastrophenschutzes oder Zivilschutzes; Bestellung zum Bewährungshelfer, Vormund, Betreuer oder Pfleger im Sinne des Bürgerlichen Gesetzbuches; Bestellung zur Pflegeperson, zum Erziehungsbeistand oder Betreuungshelfer im Sinne des Kinder- und Jugendhilfegesetzes; Ausübung eines Mandats in einer Kommunalen Vertretungskörperschaft und deren Wahrnehmung bei Zulassung an einem anderen als dem gewünschten Studienort nicht möglich wäre.

In der Wartezeitquote erfolgt die Vergabe der Studienplätze in zulassungsbeschränkten Studiengängen allein nach der Anzahl der Wartesemester. Bewerber/innen können durch einen Antrag auf Nachteilsausgleich zur Verbesserung der Wartezeit "beeinträchtigungsbezogene, nicht selbst zu vertretende Umstände geltend machen, die zu einer Verzögerung beim Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung geführt haben." Falls sie Auswirkungen beeinträchtigungsbedingter Umstände auf die Wartezeit belegen können, nehmen sie mit der („korrigierten“) längeren Wartezeit am Vergabeverfahren teil.

Der Nachweis der Auswirkungen auf die Schullaufbahn kann durch Kopien der Schulzeugnisse erfolgen. Zusätzlich müssen Bewerber und Bewerberinnen eine Bescheinigung der Schule über Gründe und Dauer der Verzögerung beim Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung (beispielsweise Wiederholung eines Schuljahres wegen mehrmonatigem Klinikaufenthalt oder zu hohen krankheitsbedingter Fehlzeiten) beifügen. Weitere geeignete Nachweise sollten eingereicht werden.

Die Teilnahme an einem Schüleraustausch oder einem Auslandsschuljahr sind keine Begründungen.

Bewerbungsprozess für Bachelor-Studiengänge

Die Bewerbungsfrist für die zulassungsbeschränkten Studiengänge für das Wintersemester 2022/23 beginnt am 06. Mai 2022 und endet am 15. Juli 2022. Die Frist für die zulassungsfreien Studiengänge beginnt ebenfalls am 06. Mai 2022 und endet am 15. Oktober .2022.

Bewerbungsprozess (Bachelor) für

  • die Studiengänge der Fakultät für Gestaltung: Bewerbungswegweiser Fakultät für Gestaltung (Bachelor)
  • den englischsprachigen Studiengang BSBA/Digital Enterprise Management. Informieren Sie sich hierzu bitte direkt auf den Seiten des Studienganges.
  • alle zulassungsbeschränkten Bachelorstudiengänge ist Ihre Bewerbung in die folgenden Schritte 1 bis 3 gegliedert:
  • alle zulassungsfreie Bachelorstudiengänge ist Ihre Bewerbung in die folgenden Schritte 2 und 3 gegliedert:

1. Registrierung auf hochschulstart.de

Sie erhalten dort Ihre Bewerber-ID (BID) sowie Ihre Bewerber-Authentifizierungsnummer (BAN), die Sie für Ihre Bewerbung an der Hochschule Pforzheim benötigen. Für die Bewerbung in ein höheres Semester entfällt dieser Schritt.

2. Registrierung an der Hochschule Pforzheim

Nach erfolgreicher Registrierung können Sie sich für aktuelle Studiengänge an der Hochschule Pforzheim bewerben, den Status Ihrer aktuellen Studienbewerbungen überprüfen oder noch nicht abgegebene Anträge vervollständigen. Bitte notieren Sie Ihre Zugangsdaten! Zur Bestätigung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Link zur Freischaltung Ihres Benutzer-Accounts.

3. Bewerbung an der Hochschule Pforzheim

Melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten an. Anschließend werden Sie durch die Bewerbung geführt. Gemäß der gültigen Hochschulvergabeverordnung (HVVO) können Sie bis zu drei Zulassungsanträge stellen.

Bitte beachten Sie:

Bei mehr als einer DoSV-Bewerbung priorisieren Sie Ihre Studienwünsche bitte auf hochschulstart.de. Die Termine und weitere Informationen finden Sie hier: https://www.hochschulstart.de/bewerben-beobachten/priorisierung (externer Link).

Übermittlung Ihrer Unterlagen an die Hochschule Pforzheim im Falle einer Immatrikulation/Einschreibung

Für zulassungsbeschränkte Studiengänge:
Die im Zulassungsbescheid geforderten Unterlagen senden Sie mit dem unterschriebenen Antrag auf Immatrikulation fristgerecht zu.


Für zulassungsfreie Studiengänge:
Die am Ende Ihres Antrags genannten Unterlagen senden Sie mit dem unterschriebenen Antrag auf Immatrikulation fristgerecht zu.

 

Kontakt

Gerne beraten wir Sie persönlich:

bim(at)hs-pforzheim(dot)de

Tel.: +49 7231 28-6088

Business PF | Kontakt zum Studiengang

Schreiben Sie uns!




Postanschrift:

Tiefenbronner Straße 65

D - 75175 Pforzheim

Skype-Beratung

Wenn Sie ein kurzfristiges Informationsgespräch zum Studiengang Media Management und Werbepsychologie suchen, dann bieten wir Ihnen an, sich mit uns über Skype in Verbindung zu setzen. Sie haben die Wahl, ob Sie sich mit einem der zur Verfügung stehenden Professoren oder einem Studierenden unterhalten wollen.

Bei Interesse an einem Gespräch, wenden Sie sich bitte an die obenstehende E-Mail-Adresse. Weitere Informationen zur Skype-Beratung erhalten Sie auf dieser Seite. Wir freuen auf Ihre Kontaktaufnahme!

Bachelor International Marketing

bim(at)hs-pforzheim(dot)de

 

Prof. Dr. Nadine Walter (Studiengangsleiterin)

Bachelor International Marketing

E-Mail nadine.walter(at)hs-pforzheim(dot)de

Tel. +49(0)7231-286450

Prof. Dr. Thomas Cleff

Bachelor International Marketing

E-Mail thomas.cleff(at)hs-pforzheim(dot)de 

Tel. +49(0)7231-286101

Bettina Dietz

Studierendensekretariat

Bachelor International Marketing

E-Mail bettina.dietz@hs-pforzheim.de 

Tel. +49(0)7231-286088

Ilona Kaufmann

Wissenschaftl. Mitarbeiterin

Bachelor International Marketing

E-Mail ilona.kaufmann@hs-pforzheim.de

Tel. +49(0)7231-286217

Icon für das Kontaktpersonenmenü