News | 

Besondere Leistungen an der Business School ausgezeichnet

Die Fakultät für Wirtschaft und Recht an der Hochschule Pforzheim hat am Dienstag, 15. Juni, zu einem besonderen Festakt geladen: Jährlich zeichnen Unternehmen exzellente Studienleistungen und herausragendes Engagement mit Förderpreisen aus – pandemiebedingt zum zweiten Mal in Folge nicht im Audimax der Hochschule, sondern in einem Online-Event. „Und hoffentlich nächstes Jahr wieder vor Ort mit Gästen, Sekt und Händeschütteln“, betonte Professor Dr. Thomas Cleff, Dekan der Fakultät, in seinem Grußwort. „Wir ehren besondere studentische Leistungen“, so Cleff weiter, „großen Einsatz für die Gemeinschaft, den kritischen wissenschaftlichen Diskurs und die differenzierte Reflexionsfähigkeit, die uns bei unseren Studierenden wichtig ist.“ Ein besonderer Dank ging an die Unternehmen, die mit ihren Preisen genau diese Fähigkeiten unterstützen.

Für die beste Abschlussarbeit im Bereich Informations- und Kommunikationssysteme in Einkauf und Logistik zeichnete Markus Meißner, Geschäftsführender Direktor der AEB SE, Tabea Gehbauer aus. Auch das Projektteam aus Sebastian Beck, Dennis Klink, Daniel Knecht, Moritz Neumann und Nelly Yvinne Tchouaknang Tchakounte konnte sich über einen von AEB gestifteten Preis für das beste Projekt im Bereich Informations- und Kommunikationssysteme in Einkauf und Logistik freuen. Den attempto-Förderpreis für Innovation und Nachhaltigkeit vergab Hermann von Brevern, Leiter attempto Karlsruhe, an Nicholas Fischer und Jonathan Hinkel für hervorragende Studienleistungen in Wirtschaftsinformatik, Management und IT. Manuel Härter und Alexander Watson erhielten den Social Award für ihr vorbildliches soziales Engagement von Sarah Brüning, Manager Human Resources von ec4u expert consulting. Dr. Klaus-Hermann Dyck, langjähriger Partner der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft EY, zeichnete Noah Kugele aus dem Bachelorstudiengang Controlling, Finanz- und Rechnungswesen und Julian Zuber, der im Bachelorstudiengang Steuern und Wirtschaftsprüfung studiert, für hervorragende Leistungen im ersten Studienabschnitt aus. Luisa Götz, Absolventin des Studiengangs Wirtschaftsrecht, durfte für ihre exzellente Abschlussarbeit zu einer hochaktuellen juristischen Fragestellung einen Preis von Dr. Felix Ladenburger, Ladenburger Rechtsanwälte, entgegennehmen. Für die Robert Bosch GmbH übergab Ingo Hollenbeck, Vice President Development Applications, einen Förderpreis für ausgesprochen gute Studienleistungen im Master Information Systems an Sandy Tran und Matthias Wiench.

Den Joachim-Paul-Preis, gestiftet zu Ehren eines verstorbenen Professors der Hochschule, übergab Professorin Dr.-Ing. Véronique Goehlich an Julia Rinke für ihre ausgezeichneten Studienleistungen im ersten Studienabschnitt des Bachelors International Business.

Der letzte Preis des Abends, der Dean’s Award für Distinguished Academic Achievement and Exceptional International Accomplishments der Business School selbst, wurde an Annika Reeh, Bachelor International Marketing, verliehen. Dieser von Professor Dr. Karl-Heinz Rau gestiftete Preis zeichnet überdurchschnittliche Studienleistungen und herausragende akademische Leistungen in Verbindung mit einem Auslandsaufenthalt aus.