Logistikmanagement: Management-Wissen in Einkauf & Logistik entlang der Wertschöpfungskette

An der Hochschule Pforzheim finden Sie die einzigartige Kombination aus Einkauf und Logistik eingebettet in ein breites BWL-Studium. Das schafft hervorragende Möglichkeiten für eine Vielzahl an interessanten Tätigkeitsfeldern im Supply Chain Management.

  • Planen, organisieren und steuern entlang der Wertschöpfungskette - das ist Einkauf & Logistik.
  • Eine fundierte betriebswirtschaftliche Ausbildung qualifiziert für Tätigkeiten in den unterschiedlichsten Management-Bereichen von der Beschaffung über die Produktion bis zur Disposition.
  • Absolventen erwarten spannende Aufgaben in der Beratung, in der Prozessgestaltung oder im Projektmanagement.
  • Integriertes Praxissemester zur Sammlung von Praxiserfahrung in Unternehmen im 5. Semester.
  • Integriertes Auslandssemester (optional) im 6. Semester an einer unserer Partnerhochschulen
  • Abschluss: Bachelor of Science Betriebswirtschaft
  • Studiendauer: 7 Semester

Inhalte:

  • Allgemeine Betriebswirtschaftslehre
  • Unternehmensbesteuerung
  • Wirtschaftsinformatik
  • Mathematik, Statistik, Operations Research
  • Volkswirtschaftslehre
  • Rechtliche Aspekte
  • Interkulturelle Kompetenz
  • Ethik und gesellschaftliche Verantwortung
  • Distributionslogistik
  • Einkauf und Beschaffungsmanagement
  • Verhandlungsführung
  • Logistisches Prozessmanagement
  • Supply Chain Management
  • Internationales Recht
  • Verhandlungsführung
  • Systemanalyse und -gestaltung
  • Planung und Management von Projekten

Studienprogramm im Detail.

Informationen zu den Lehrveranstaltungen im Modulhandbuch des Studiengangs.

  • Spezialisierung in Einkauf-, Logistik- und Supply-Chain-Management - Sie erwerben Wissen über die gesamte Wertschöpfungskette und können nach dem Studium aus einer Vielzahl an Tätigkeitsfeldern und -optionen wählen.
  • Praxisbezogene Vorlesungen von Professoren mit umfangreicher praktischer Erfahrung ergänzt durch Dozenten aus renommierten Unternehmen machen die Inhalte des Studiums aktuell und anschaulich.
  • Das erworbene Wissen wird durch Projektarbeiten, Fallstudien und Studienexkursionen praxisnah angewandt.
  • Semestergrößen von 20 bis 40 Studierenden bieten ein angenehmes Lernumfeld und somit gute Austauschmöglichkeiten mit Dozenten und Studierenden.
  • Verschiedene Tutorien unterstützen die Studierenden auf jedem Wissensniveau.
  • Die internationale Akkreditierung durch AACSB sichert Ihnen den Zugang zu exzellenten ausländischen Partnerhochschulen. Weitere Informationen auf den Seiten des Akademischen Auslandsamtes.
  • Optimale Vorbereitung auf ein Masterstudium durch einen Bachelorabschluss mit 210 Credits

Wenn Planung, Kalkulation, Organisation, Verhandlung und Ergebniskontrolle interessante Aufgabenfelder für Sie sind, wenn Sie Spaß an Kommunikation haben und Ihre Kreativität einsetzen möchten, dann sind Sie bei uns richtig! Die Arbeit an Projekten – gemeinsam mit anderen Studierenden, für Unternehmen, in verschiedenen Bereichen und unter verschiedenen Aufgabenstellungen – sollte Ihnen Spaß machen. Wenn zusätzlich auch englische Sprachkenntnisse vorliegen, dann haben Sie die idealen Voraussetzungen für dieses Studium.

 

Perspektiven?

Die Logistik-Branche nimmt dem Umsatz nach in Deutschland nach der Automobilbranche und dem Maschinenbau den dritten Rang ein. Absolventen mit Logistik-Fachwissen sind begehrt. Und im Einkauf der Unternehmen ist eine deutliche Nachfrage nach akademisch-wissenschaftlich ausgebildetem Personal zu erkennen. Mit unserem Profil winken Ihnen spannende Karrieren in allen Funktionen entlang der Wertschöpfungskette: im Einkauf, in der Beschaffung, in der Disposition, in der Produktionssteuerung, im Warehousing-/Lager-, Transport- oder im Vertriebsbereich. Und so vielfältig wie die Funktionen sind auch die Unternehmen, die diese Stellen bieten: Industriebetriebe, Handelsunternehmen, logistische Dienstleister oder Unternehmensberatungen benötigen gleichermaßen qualifizierte Fachkräfte.

Was werde ich mal?

Unsere Absolventen sind als Fach- und Führungskräfte im Einkauf, in der Logistikplanung, in der Kommissioniersteuerung, im Supply Chain Management, in der SAP-Beratung oder im Projektmanagement  von Unternehmen aller Branchen beschäftigt. Die Unternehmen finden sich sowohl in der Industrie- und  Handelsbranche als auch im Dienstleistungs- und Beratungsbereich.

Wer gerne plant und organisiert und eine Herausforderung darin sieht, komplexe Abläufe zu strukturieren, findet in der Logistik spannende Tätigkeitsfelder. Wer mehr an der Beschaffung auf internationalen Märkten und dem Verhandeln mit Vertragspartnern interessiert ist, kann im Einkauf interessante Aufgaben finden. Die eigenverantwortliche Tätigkeit in den freien Berufen des Projektmanagers oder des Beraters runden das breite Spektrum an Berufsfeldern ab.

Pluspunkte?

Die Arbeitsmarktperspektiven unserer Absolventen sind hervorragend. Selbst in der zurückliegenden Finanz- und Wirtschaftskrise konnten sie ohne größere Probleme in qualifizierte Tätigkeiten vermittelt werden. Zudem bieten Ihnen nach dem Bachelor-Abschluss verschiedene Masterstudiengänge Weiterqualifizierungsmöglichkeiten ganz nach Ihren individuellen Interessen.

BWL Einkauf und Logistik Studentin Annika Hassenjürgen Annika Hassenjürgen, Einkauf & Logistik-Studentin

Studiensemster in Hongkong

Bei meiner Entscheidung für ein Studium an der Hochschule Pforzheim spielte das Thema Auslandssemester bereits eine wichtige Rolle. Die Auswahl aus mehr als 100 Partneruniversitäten in rund 50 Ländern hat mir gezeigt, dass Auslandssemester seitens der HS Pforzheim erwünscht sind und unterstützt werden. Tatsächlich erhielt ich die Möglichkeit, ein Auslandssemester an der Hongkong Baptist University zu absolvieren.

Die Vorbereitungen für mein Studiensemester in Hongkong liefen alle problemlos ab. Durch mehrere Informationsveranstaltungen und Handbücher der HS Pforzheim war jederzeit klar, wann und wie ich mich für ein Auslandssemester bewerben muss. Nachdem ich der Hongkong Baptist University zugeteilt wurde, nominierte mich meine Hochschule einige Zeit später für das BW-Stipendium. Dieser Bewerbungsprozess lief ebenso reibungslos und einfach ab und einige Zeit später erhielt ich auch für das Stipendium eine Bestätigung. Nun konnten die privaten Vorbereitungen losgehen. Ich habe mich im Internet und in Reiseführern ausführlich über das Gastland informiert, Adapter besorgt und natürlich einen Flug gebucht. Zum Glück erhielt man auch von der Gastuniversität einige Unterstützung. So konnte man sich beispielsweise sehr einfach für einen Wohnheimplatz auf dem Campus anmelden und hat solch einen Platz sogar garantiert bekommen. Außerdem hat die Hong Kong Baptist University für mich das Visum beantragt sowie ein Handbuch und einige weitere Informationen verschickt, sodass ich bereits vor Abflug perfekt auf das Auslandssemester vorbereitet war.

In den ersten drei Tagen zu Beginn des Semesters gab es eine Orientierungswoche für alle Austauschstudenten. Im Rahmen dessen habe ich viele Informationen zur Universität (Bibliothek, E-Mail System etc.) und zu Hongkong allgemein erhalten. Außerdem wurde man in Gruppen von „Buddies“ über den Campus geführt und hat die wichtigsten Dinge gezeigt bekommen. Ein kompletter Tag wurde für Sightseeing genutzt und war sehr lohnenswert. Die Gastuniversität hat diese drei Tage wirklich sehr gut geplant und auch großzügig leckeres, lokales Essen ausgegeben. Im Laufe des Semesters hat die Universität weitere Aktionen für Austauschstudenten angeboten. So gab es beispielsweise einmal im Monat das „Global Café“, in welchem man gemeinsam chinesische Dumplings gekocht hat oder Laternen für das Moon Festival gebastelt hat. Ein weiteres Highlight war das International Festival, wobei jedes Land an einem Stand sein eigenes Land präsentiert hat. Hierfür wurde ein Budget zur Verfügung gestellt, von dem landestypisches Essen o.ä. gekauft werden konnte. Des Weiteren haben einige Studenten kulturelle Tänze oder Musik vorgeführt, Rätsel gestellt und Informationen zum Land gegeben.

Neben den Vorlesungen meiner vier Kurse, die man zu Beginn recht problemlos wählen konnte, hatte ich ziemlich viel Freizeit in Hongkong. Diese habe ich selbstverständlich genutzt, um die lokale Kultur, die Stadt und die Natur der Region kennenzulernen. Ich bin sehr begeistert von der Vielfältigkeit, die Hongkong zu bieten hat. Neben den Vorzügen einer Großstadt hat Hongkong ebenso alte Kolonialbauten, lokale Märkte und wunderschöne Natur zu bieten. Letzteres hat mir dabei am besten gefallen und am Stärksten beeindruckt, da man solch tolle Landschaften grundsätzlich nicht von einer Großstadt wie Hongkong erwartet. Ich war beispielsweise öfters in Sai Kung wakeboarden, regelmäßig an verschiedenen Stränden, in Macau, beim Giant Buddha und anderen Tempeln oder auf einer der vorliegenden Inseln. Aufgrund einiger Feiertage blieb sogar Zeit, einen zehntägigen Urlaub in Indonesien zu verbringen.

Das Leben auf dem Campus selbst war ebenfalls sehr zufriedenstellend. Es war durchaus eine lohnenswerte Erfahrung, für ein halbes Jahr mit einer zu Beginn fremden Person ein kleines Zimmer zu teilen. Meiner Meinung nach hatte ich wirklich Glück, da ich mich sehr gut mit meiner australischen Mitbewohnerin verstanden habe. Vor allem war es einfach praktisch, für sehr wenig Geld direkt auf dem Campus wohnen zu können. Mein größtes Hindernis in Hongkong war das Essen. In China und Hongkong ist das Essen nicht vergleichbar mit „chinesischen“ Restaurants in Deutschland. Man darf nicht zu sehr von Knochen, Haut und Blut im Essen angeekelt sein, wenn man in ein lokales Restaurant gehen möchte. Die Kantinen haben mich ebenso wenig überzeugt, sodass ich während meines Aufenthalts ungewöhnlich viel Fast Food gegessen habe. Jedoch habe ich mit anderen zusammen auch viel selbst gekocht, da auf jeder Etage der Undergraduate Halls eine kleine Küchenzeile (unterschiedlich gut ausgestattet) vorhanden war. Grundsätzlich ist die Kultur etwas gewöhnungsbedürftig, wenn man zuvor noch nie in Asien war. Nichtsdestotrotz denke ich, dass Hongkong der perfekte Einstieg ist, um Asien kennenzulernen, da in der Vergangenheit sehr viele westliche Einflüsse auf die Stadt gewirkt haben.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass dieses Auslandssemester die richtige Entscheidung war und ich jedem weiterempfehlen kann, an einem solchen Programm teilzunehmen. Hongkong ist eine sehr abwechslungsreiche und unglaublich interessante Stadt, in der ein Semester nur so verfliegt.

Absolventin Kathrin El Assaous BWL Einkauf und Logistik

"Logistik bedeutet für mich vor allem Dynamik und Komplexität. Mein Job verlangt ein hohes Maß an Reaktivität und Flexibilität, da Herausforderungen in einer enormen Geschwindigkeit wechseln. Mein Studium hat mir die relevanten Prozesse entlang der Supply Chain aufgezeigt, wodurch ich heute die richtigen Stellschrauben schnell identifizieren und somit Prozesse positiv beeinflussen kann."

Kathrin El Assaous, Senior Demand & Supply Planner, Nestlé Deutschland AG

 

Absolvent Stefan Lenz BWL Einkauf und Logistik

"A degree in purchasing and logistics at Pforzheim University offers much more than just an insight into a very exciting and varied industry. A balanced combination of theory and practice forms the ideal foundation for a successful career. For me, the international orientation of the business school was the perfect basis for a career in a global work environment. All in all, Pforzheim university truly deserves its excellent reputation – both nationally and internationally."

Stefan Lenz; Director Supply Chain & Logistics, BLANCO America Inc., New Jersey USA

Orientierungstest

Alle Studieninteressierte für einen Bachelor-Studiengang müssen nachweisen, dass sie an einem Studienorientierungsverfahren teilgenommen haben. Hierzu wurde ein landesweiter Orientierungstest (OT) entwickelt, der den Studieninteressenten Studienfächer und Berufe aufzeigt, die zu ihren Interessen und Fähigkeiten passen.

Mit dem Orientierungstest testen Sie selbst, welches Studium und welcher Beruf zu Ihnen passt.

Der Orientierungstest findet online statt und kann jederzeit unter www.was-studiere-ich.de absolviert werden. Er besteht aus einem (verpflichtenden) Interessenteil und drei (freiwilligen) kognitiven Fähigkeitstests. Die Teilnahme am Test ist beliebig oft möglich. Nach Durchführung des Tests kann eine Teilnahmebestätigung ausgedruckt werden, welche dem Zulassungsantrag beizufügen ist. Das Testergebnis wird dort nicht ausgewiesen, d.h. es muss lediglich die Teilnahme am Test nachgewiesen werden.

Dieser Orientierungstest ist von allen Studieninteressenten zu absolvieren, die sich zum Studium in einem Bachelor-Studiengang bewerben möchten. Er darf nicht verwechselt werden mit den Kriterien der Auswahlverfahren der einzelnen Studiengänge (z.B. Auswahlgespräch, Eignungsfeststellungsverfahren oder Studierfähigkeitstest).

Die Teilnahmebestätigung des Orientierungstests ist mit dem Zulassungsantrag bis zum Bewerbungsschluss vorzulegen.

Studierfähigkeitstest

Wenn Sie sich für einen betriebswirtschaftlichen Studiengang oder für einen Studiengang des Wirtschaftsingenieurwesens oder für den Studiengang Wirtschaftsrecht interessieren, können Sie am BT-WISO (Studierfähigkeitstest für Bachelorstudiengänge in  Wirtschafts- und Sozialwissenschaften) teilnehmen. Dies ist ein Test zur Erfassung von Fähigkeiten, die für das erfolgreiche Absolvieren eines Bachelorstudiums in Wirtschafts- und Sozialwissenschaften von Bedeutung sind.

Einerseits kann Ihnen die Teilnahme eine Entscheidungshilfe sein, ob die Auseinandersetzung mit betriebswirtschaftlichen Themen Ihr Interesse weckt und andererseits können Sie Ihre Chancen auf einen Studienplatz erhöhen.

Die Teilnahme am Studierfähigkeitstest ist freiwillig.

Das Ergebnis des Studierfähigkeitstests wird bei der Ermittlung der Gesamtnote für das Auswahlverfahren nur berücksichtigt, wenn dadurch die Gesamtnote verbessert werden kann. Die gewichtete Note kann also durch den Studierfähigkeitstest nie verschlechtert werden.

Sie können den Testbericht beliebig oft für Bewerbungen verwenden.

Bitte beachten Sie, dass der Studiengang Betriebswirtschaft/International Business ein eigenes Auswahlverfahren durchführt.

Der Test findet an der Hochschule Pforzheim statt und wird in Kooperation mit der ITB Consulting GmbH durchgeführt, daher finden Sie weitere Informationen zum Test (z.B. Inhalte, Aufbau, Termine, Teinahmegebühren) sowie das entsprechende Anmeldeportaldirekt auf den externen Seiten der ITB Consulting GmbH.

Gemäß den Vergabevorschriften für Studienplätze kann jede Hochschule innerhalb eines durch die Hochschulvergabeverordnung vorgegebenen Rahmens festlegen, nach welchen Kriterien das Auswahlverfahren für Studienbewerber durchgeführt wird.

Für alle Studiengänge einheitlich sind die Zulassungsquoten für Härtefälle, Ausländer, Zweitstudiumbewerber und Bewerber, deren Ortsbindung im öffentlichen Interesse steht. Die übrigen Studienplätze werden vergeben:

- zu 10 % nach Wartezeit
- zu 90 % nach dem von der Hochschule durchgeführten Auswahlverfahren

Es gelten folgende Auswahlkriterien:

Zuerst wird eine gewichtete HZB-Gesamtnote gebildet, die wie folgt ermittelt wird:

  • Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung = 50 %
  • Einzelnoten der Hochschulzugangsberechtigung im Fach Mathematik [1] = 30 %
  • Einzelnoten der Hochschulzugangsberechtigung im Fach Englisch [2] = 20 %

[1] Bei Zeugnissen der Allgemeinen Hochschulreife werden, sofern ausgewiesen, die Einzelnoten der letzten 4 Halbjahre berücksichtigt, ansonsten die in der HZB ausgewiesene Einzelnote. Wird in der HZB keine Einzelnote ausgewiesen, wird die Durchschnittsnote der HZB gewertet.

[2] Bei Zeugnissen der Allgemeinen Hochschulreife werden, sofern ausgewiesen, die Einzelnoten der letzten 4 Halbjahre berücksichtigt, ansonsten die in der HZB ausgewiesene Einzelnote. Wird in der HZB keine Einzelnote ausgewiesen, wird die Durchschnittsnote der HZB gewertet. Wenn das Fach Englisch nicht als fortgeführte Fremdsprache in der HZB ausgewiesen wird, zählen die Einzelnoten bzw. zählt die Einzelnote der bestbenoteten in der HZB ausgewiesenen Fremdsprache.

Sodann wird eine gewichtete Note im Auswahlverfahren wie folgt ermittelt:

  • die gewichtete HZB-Gesamtnote = 70 %
  • das Ergebnis des Studierfähigkeitstestests  = 30 %.
    Allerdings wird das Ergebnis des Studierfähigkeitstests nur berücksichtigt, wenn das Testergebnis besser ist als die Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung. Ist das Ergebnis des Testverfahrens schlechter als die Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung, zählt stattdessen die Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung. Dasselbe gilt, wenn das Ergebnis des Testverfahrens nicht vorliegt.
    Die gewichtete Note kann also durch den Studierfähigkeitstest nie verschlechtert werden.

Hierbei ist zu beachten, dass für alle Bewerber alle jeweils für den Studiengang genannten Auswahlkriterien gelten. Das Gesamtergebnis der Auswahlkriterien ergibt die Note, die im Zulassungsverfahren berücksichtigt wird.

Das Bewerbungsverfahren für die Masterstudiengänge ist abhängig vom ausgewählten Studiengang. Bitte gehen Sie auf die Übersicht der Masterstudiengänge und wählen Sie dort den gewünschten Studiengang aus, um detaillierte Informationen über das jeweilige Verfahren zu erhalten.

Bewerbung

Bewerbungsstichtag ist der 15. Januar für das Sommersemester und der 15. Juli für das Wintersemester (Die Bewerbungsfrist endet für das WS 2021/22 am 31.07.2021). Reichen Sie dafür alle benötigten Unterlagen sowie den Nachweis über die Teilnahme am landesweiten Orientierungstest (OT) ein. Bitte beachten Sie, dass sämtliche Fristen Ausschlussfristen sind. Fällt das Ende einer Frist auf einen Sonntag, gesetzlichen Feiertag oder Samstag, so endet die Frist mit Ablauf dieses Tages und verlängert sich nicht bis zum Ablauf des nächstfolgenden Werktages. Bitte berücksichtigen Sie ggf. auch längere Postlaufzeiten, da verspätet eingehende Anträge nicht mehr akzeptiert werden können.

Bitte keine Originale, sondern nur beglaubigte Fotokopien beifügen.

Sie sind zur wahrheitsgemäßen Angabe der notwendigen Daten gemäß Hochschulvergabeverordnung (HVVO) und Landeshochschulgesetz (LHG) verpflichtet.

Falls Sie Ihre Bewerbungsunterlagen vollständig zusammengestellt haben, bitten wir um frühzeitige Zusendung. Fehlende Unterlagen, die für das Vergabeverfahren nicht unbedingt notwendig sind (z.B. IHK-Zeugnis) bitte erst nachreichen, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Die Unterlagen bitte nur für das folgende Vergabeverfahren einreichen.

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen nicht in Klarsichthüllen oder einer Bewerbungsmappe ein.


Ausnahme: Falls Sie die Zulassung für den Studiengang Betriebswirtschaft/International Business beantragen und noch für weitere Studiengänge, müssen Sie die persönlichen Unterlagen doppelt beifügen (durch das besondere Verfahren zur Feststellung der Fremdsprachenkenntnisse für den Studiengang Betriebswirtschaft/International Business werden die Unterlagen zusätzlich im Studiengang geprüft).   

Ab dem Wintersemester 2017/18 erheben die Hochschulen für das Land Baden-Württemberg Studiengebühren von internationalen Studierenden.

Sonderanträge zur Bewerbung

Ein Sonderantrag ist ein Antrag, den Sie zusätzlichzum Zulassungsantrag im Rahmen Ihrer Online-Bewerbung stellen können, um bei der Studienplatzvergabe bevorzugt behandelt zu werden.

Ein Sonderantrag kann zum Erfolg führen, wenn besondere Voraussetzungen erfüllt sind. Dabei kann nicht jeder Grund, den Sie selbst als relevant ansehen, bei der Studienplatzvergabe als 'Sonderfall' anerkannt werden.

Selbstverständlich müssen Sie Ihrem Sonderantrag geeignete Nachweise beifügen.

Bitte beachten Sie den gesonderten Hinweis der Fakultät Gestaltung zum Härtefallantrag.

Ein Härtefall gem. HZVO liegt nur dann vor, wenn in der Person des Bewerbers so schwerwiegende gesundheitliche, soziale oder familiäre Gründe vorliegen, dass auch bei Anlegen besonders strenger Maßstäbe nicht zugemutet werden kann, auch nur 1 Semester auf die Zulassung zu warten.

Eine ausführliche Begründung mit Nachweisen (z.B. ein ärztliches Attest) ist dem Antrag auf Anerkennung als Härtefall beizufügen. Finanzielle Umstände, die die sofortige Aufnahme des Studiums erfordern, oder Krankheit bzw. Pflegebedürftigkeit eines Elternteils oder sonstiger Verwandter begründen i.d.R. keinen Härteantrag.

Unter die Vorwegauswahl fallen die Bewerber, die einen Dienst nach HZVO abgeleistet haben und unmittelbar vor oder während der o.g. Tätigkeit im genannten Studiengang an der jeweiligen Fachhochschule zugelassen wurden (Kopie des Zulassungsbescheides bitte beifügen). Die Vorwegauswahl gilt nur bis zum zweiten nach dem Dienstende durchgeführten Vergabeverfahren.

Ein im öffentlichen Interesse zu berücksichtigender oder fördernder Personenkreis gem. HZVO ist gegeben bei Bewerbern, die


a) wegen der Zugehörigkeit zu einem auf Bundesebene gebildeten A-, B- oder C-Kader eines Bundesfachverbandes des Deutschen Olympischen Sportbundes an die Trainingsmöglichkeiten am Studienort gebunden sind,


b) soziale Pflichten am Wohnort wahrnehmen, deren Erfüllung im besonderen öffentlichen Interesse liegt, insbesondere Tätigkeiten in herausgehobener Funktion in einer Einrichtung des Katastrophenschutzes oder Zivilschutzes; Bestellung zum Bewährungshelfer, Vormund, Betreuer oder Pfleger im Sinne des Bürgerlichen Gesetzbuches; Bestellung zur Pflegeperson, zum Erziehungsbeistand oder Betreuungshelfer im Sinne des Kinder- und Jugendhilfegesetzes; Ausübung eines Mandats in einer Kommunalen Vertretungskörperschaft und deren Wahrnehmung bei Zulassung an einem anderen als dem gewünschten Studienort nicht möglich wäre.

In der Wartezeitquote erfolgt die Vergabe der Studienplätze in zulassungsbeschränkten Studiengängen allein nach der Anzahl der Wartesemester. Bewerber/innen können durch einen Antrag auf Nachteilsausgleich zur Verbesserung der Wartezeit "beeinträchtigungsbezogene, nicht selbst zu vertretende Umstände geltend machen, die zu einer Verzögerung beim Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung geführt haben." Falls sie Auswirkungen beeinträchtigungsbedingter Umstände auf die Wartezeit belegen können, nehmen sie mit der („korrigierten“) längeren Wartezeit am Vergabeverfahren teil.

Der Nachweis der Auswirkungen auf die Schullaufbahn kann durch Kopien der Schulzeugnisse erfolgen. Zusätzlich müssen Bewerber und Bewerberinnen eine Bescheinigung der Schule über Gründe und Dauer der Verzögerung beim Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung (beispielsweise Wiederholung eines Schuljahres wegen mehrmonatigem Klinikaufenthalt oder zu hohen krankheitsbedingter Fehlzeiten) beifügen. Weitere geeignete Nachweise sollten eingereicht werden.

Die Teilnahme an einem Schüleraustausch oder einem Auslandsschuljahr sind keine Begründungen.

Bewerbungsprozess für Bachelor-Studiengänge

*** Für die Bachelorstudiengänge der Fakultäten Technik sowie Wirtschaft & Recht endet die Bewerbungsfrist für das WS 2021/22 am 31.07.2021.***

Bewerbungsprozess (Bachelor) für

1. Registrierung auf hochschulstart.de

Sie erhalten dort Ihre Bewerber-ID (BID) sowie Ihre Bewerber-Authentifizierungsnummer (BAN), die Sie für Ihre Bewerbung an der Hochschule Pforzheim benötigen. Für die Bewerbung in ein höheres Semester entfällt dieser Schritt.

2. Registrierung an der Hochschule Pforzheim

Nach erfolgreicher Registrierung können Sie sich für aktuelle Studiengänge an der Hochschule Pforzheim bewerben, den Status Ihrer aktuellen Studienbewerbungen überprüfen oder noch nicht abgegebene Anträge vervollständigen. Bitte notieren Sie Ihre Zugangsdaten! Zur Bestätigung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Link zur Freischaltung Ihres Benutzer-Accounts.

3. Bewerbung an der Hochschule Pforzheim

Melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten an. Anschließend werden Sie durch die Bewerbung geführt. Gemäß der gültigen Hochschulvergabeverordnung (HVVO) können Sie bis zu drei Zulassungsanträge stellen.

4. Übermittlung Ihrer Unterlagen an die Hochschule Pforzheim

Im letzten Schritt drucken Sie Ihren Zulassungsantrag aus und senden diesen unterschrieben mit den erforderlichen Unterlagen (siehe Downloads für Bewerber*innen) fristgerecht an die im Anschreiben angegebene Adresse. Aufgrund der aktuellen Situation sehen Sie bitte von einer persönlichen Abgabe ab (Einwurf der Unterlagen am Haupteingang der Hochschule ist aber möglich). Bei mehr als einer DoSV-Bewerbung priorisieren Sie Ihre Studienwünsche bitte auf hochschulstart.de. Die Termine und weitere Informationen finden Sie hier: https://www.hochschulstart.de/bewerben-beobachten/priorisierung (externer Link).

Kontakt

Gerne beraten wir Sie persönlich:

logistik(at)hs-pforzheim(dot)de

Tel.: +49 7231 28-6096

Fax: +49 7231 28-6666

Raum: W2.4.33

Postanschrift:

Tiefenbronner Straße 65

D - 75175 Pforzheim