Studienverlauf

Jura + BWL = Wirtschaftsrecht

Vergleichbar mit dem Jura-Studium (Abschluss: Staatsexamen) basiert das Wirtschaftsrechtsstudium auf der deutschen Sprache und der logischen Erschließung von Problemstellungen. Sie sind daher für den Studiengang Wirtschaftsrecht bestens geeignet, wenn Sie sich sowohl für rechtliche als auch für wirtschaftliche Fragestellungen interessieren, sich sprachlich gut ausdrücken können und logisches Denkvermögen besitzen. Erfolgreiche Wirtschaftsjuristen zeigen hohes Engagement und Eigeninitiative, haben Freude an komplexen Fragestellungen, kritischem Denken und eigenständigem Argumentieren. Interesse an Fremdsprachen, insbesondere Englischkenntnisse runden Ihr Profil ab.

Der Bachelor-Studiengang Wirtschaftsrecht zeichnet sich durch eine Integration wirtschaftswissenschaftlicher Inhalte in das juristische Studium aus. Dabei wird insbesondere Wert auf Methodik und Wissenschaftlichkeit gelegt. 

Die Schwerpunkte des Studienganges liegen in den ersten Semestern insbesondere auf Zivilrechtlichen Veranstaltungen wie den ersten drei Büchern des BGB (Allgemeiner Teil, Schuldrecht, Sachenrecht), dem Arbeitsrecht, sowie auf Öffentlich-Rechtlichen Veranstaltungen (Grundrechte, Verwaltungsrecht) und dem Wirtschaftsstrafrecht. Auch Veranstaltungen mit internationalem Bezug (Europäisches- und Internationales Recht, Europäische Grundrechte) finden sich über die Semester wieder.

Die wirtschaftswissenschaftlichen Veranstaltungen der ersten Semester werden durch Vorlesungen der Betriebs- und der Volkswirtschaftslehre abgedeckt. Desweiteren finden Veranstaltungen zu Quantitativen Methoden statt. Allgemeine Handlungskompetenzen sowie Sprachkenntnisse werden im Rahmen des SIK-Programmes bzw. durch Veranstaltungen des Instituts für Fremdsprachen gefördert. 

 

Das 5. Studiensemester ist als Praxissemester vorgesehen. Nähere Informationen zum Praxissemester finden Sie auf der E-Learning-Plattform, insbesondere im Leitfaden Praxissemester Studiengang Wirtschaftsrecht.

Es besteht zudem die Möglichkeit, das Praxissemester im Ausland abzulegen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter der Kategorie Auslandssemester sowie den Seiten des akademischen Auslandsamtes.


Neben dem Praxissemester ist ein weiteres Unternehmensplanspiel vorgesehen. Dieses findet kurz vor Beginn des 6. Semesters statt.

Ein Auslandsaufenthalt ist eine wertvolle Ergänzung zum Studium. Unerheblich ist es dabei, ob es sich um ein theoretisches oder praktisches Semester handelt. Auch Kurzpraktika sind möglich.

Insbesondere theoretische Semester im Ausland können die Studienzeit verlängern, was aber durch die gewonnenen Erfahrungen wettgemacht wird.  Mit einem Auslandsaufenthalt beweisen Sie, dass Sie in der Lage sind, ein nicht ganz leichtes Projekt zu realisieren und sich in einer fremden Umgebung zurechtzufinden. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des akademischen Auslandsamtes.

Nach der ersten Arbeitserfahrung im Praxissemesters besteht im sechsten Semester die Möglichkeit, sein Wissen im Rahmen zweier zu wählender Schwerpunktfächer zu vertiefen. Nähere Informationen hierzu finden Sie in der Anlage der jeweils gültigen Studien- und Prüfungsordnung. Eine Übersicht der im Wintersemester 2018/19 angebotenen SPF finden Sie hier.

Im siebten Semester stehen neben abschließenden theoretischen Veranstaltungen in den ersten sechs Semesterwochen außerdem ein fachwissenschaftliches Kolloquium, die mündliche Bachelorprüfung sowie die Bachelorthesis an.

Da die Bachelorthesis einen Großteil des Semesters einnimmt, empfiehlt es sich, diese anschließend an den Veranstaltungsblock einzuplanen.

Die Mündliche Abschlussprüfung ist ebenfalls regelmäßig im siebten Semester angedacht. Gegenstand der mündlichen Abschlussprüfung ist der Schwerpunkt des Studienganges in seinen wissenschaftlichen und fachlichen Zusammenhängen.

Die mündliche Abschlussprüfung kann, ebenso wie die Bachelorthesis, bereits ab dem sechsten Fachsemester erbracht werden, wenn die in der Studien- und Prüfungsordnung (Anlage 1: Checkliste Prüfungsberechtigung) genannten Voraussetzungen erfüllt sind. 

Weitere Informationen zur mündlichen Prüfung sowie die Richtlinien zur Anfertigung wirtschaftsjuristischer Studienarbeiten für die Thesis entnehmen Sie bitte der "Newsgroup Wirtschaftsrecht" auf der E-Learning Plattform.

Recht ist noch weitgehend national geprägt, dennoch werden unsere Absolventen häufig in verschiedensten Sparten in einem internationalen Umfeld tätig. Der Studiengang bietet Ihnen die Möglichkeit, sich auf diese Internationalität einer zukünftigen Berufstätigkeit besonders auszurichten. Beispielsweise können Sie im Rahmen des International Study Program (ISP) der Hochschule die meisten Wirtschaftsvorlesungen wahlweise in Englisch belegen. Darüber hinaus werden auch vereinzelt Rechtsvorlesungen in Englisch angeboten. Vorlesungen zum Europäischen und internationalen Recht sind Teil des Curriculums und können in Schwerpunktfächern vertieft werden. Des Weiteren ist es möglich, das Praxissemester oder ein zusätzliches Semester im Ausland zu verbringen. Hierfür können Sie auch unsere zahlreichen Partnerhochschulen nutzen.

Informationen zu wichtigen Terminen und Fristen erhalten Sie im E-Campus unter folgendem Eintrag: Studium/Studienorganisation/Prüfungstermine und Anmeldefristen.

Antworten auf regelmäßig gestellte Fragen zum Studium erhalten Sie in den FAQs des Prüfungsamts.