Absolventenstimmen

Timm Albrecht

"Der Dreiklang aus Ökonomie, Ökologie und Technik stellt schon während des Studiums einen sehr hohen Praxisbezug her und war somit die ideale Vorbereitung auf den Berufseinstieg im Bereich der Kreislaufwirtschaft direkt nach dem Bachelor-Studium. Besonders gefallen hat mir die familiäre Atmosphäre im Studiengang und an der Hochschule. Der offene Umgang und das Studieren in kleinen Gruppen machen den Charme der Hochschule Pforzheim aus."

Aline Hendrich

"Der REM-Studiengang ist nicht nur ein grundlegender Baustein meiner Ausbildung, sondern hat sie auch entscheidend beeinflusst. Die einmalige Kombination aus Umwelt, Technik und Wirtschaft hat mich einerseits für ökologische Fragen sensibilisiert und andererseits konkrete Lösungsansätze aus betrieblicher Sicht aufgezeigt. Durch die Vielfalt der Fächer ist der Studienalltag von verschiedenen Lehrveranstaltungen und Denkweisen geprägt. Zudem haben mir das Praxissemester sowie das freiwillige Auslandssemester einen Einblick in die Industrie und eine weitere Sichtweise auf das Gelernte ermöglicht.

In Anbetracht der Tatsache, dass die Nachhaltigkeitsfrage immer dringlicher wird, ist der REM-Studiengang definitiv zukunftsweisend!"

Michael Dieterle

Eine vollumfängliche und zugleich fachspezifische Ausbildung im Studiengang Ressourceneffizienz-Management ermöglicht es mir heute im Rahmen meiner Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer-Institut produkt- und produktionsspezifische Systemzusammenhänge auf veränderte Art und Weise zu verstehen und quantitativ zu bewerten. Die Erfahrung zeigt, dass Unternehmen verschiedenster Branchen an der Erarbeitung nachhaltiger Lösungen zur Steigerung ihrer Energie- und Ressourceneffizienz entlang des gesamten Lebenszyklus „von der Wiege bis zur Bahre“ hochinteressiert sind.

Sonja Limberger

"Auf den ersten Blick ist REM vor allem für Studierende ansprechend, die sich in der Industrie für mehr Effizienz einsetzen wollen. Auf einen zweiten Blick bietet der Studiengang jedoch auch die Möglichkeit, sich nach dem Studium breiter aufzustellen und etwa in internationalen Organisationen und in der Politik aktiv zu werden. Die breite Aufstellung des Fächerspektrums ermöglicht es, sich im Master individuell zu spezialisieren. Für mich persönlich stand fest, den Fokus verstärkt auf naturwissenschaftliche Aspekte und Ökonomie zu setzen. Daher studiere ich jetzt im Master Umweltwissenschaften mit der Vertiefung in Ressourcenmanagement.

Durch die Möglichkeit im Bachelor flexibel Praktika und ein Auslandssemester absolvieren zu können, habe ich mein Interesse an internationaler Zusammenarbeit entdeckt. Derzeit schreibe ich meine Masterthesis in Indien im Forschungsinstitut ICRISAT (NGO). Hier bin ich Teil eines Projektes, welches untersucht, wie Kleinbauern ihre landwirtschaftlichen Anbaumethoden an den Klimawandel anpassen können, um zukünftig ihre Ernährungssicherheit zu gewährleisten. Das REM-Studium bietet daher nicht nur die Möglichkeit, in lokaler Umgebung Unternehmen effizienter zu gestalten, sondern kann auch der Startpunkt sein, um sich mit globalen Problemen wie dem Klimawandel und der Ernährungssicherung in internationaler Umgebung zu befassen."

Philipp Schäfer

"Ob in der Forschung oder in der Wirtschaft – Arbeiten im Bereich der industriellen Nachhaltigkeit bzw. der Industrial Ecology bedeutet sich an Schnittstellen von Ökonomie, Ökologie und Technik zu bewegen. Der Ressourceneffizienz-Management-Studiengang schafft hierfür durch seine interdisziplinäre Ausrichtung eine hervorragende Grundlage, die man an der Hochschule Pforzheim sogar bis zur Promotion vertiefen kann."

Christina Piras

Der junge Studiengang hat eine ausgewogene Kombination aus betriebswirtschaftlichen Grundlagen sowie Technik- und Ressourceneffizienzschwerpunkten. Besonders Lean Management hat mein Interesse an Produktionsoptimierung und dem optimalen Ressourceneinsatz geweckt. Verbunden mit meinem Praxissemester bei einem führenden Automobilhersteller war dies eine optimale Vorbereitung für meinen Berufseinstieg in das Lean Management bei der Schaeffler Gruppe.

Florian Bodrogi

"Der Studiengang BW/Ressourceneffizienz-Management hat mich optimal vorbereitet, um an einem Institut für Energie- und Umweltforschung zu arbeiten. Das Studium erlaubt mir, für verschiedenste Problemstellungen der Nachhaltigkeit nach einer Lösung zu suchen. In angewandter Forschung und wissenschaftlicher Beratung kann ich jeden Tag etwas zu Nachhaltigkeit und Umweltschutz beitragen: für öffentliche Auftraggeber, wie z. B. das Umweltbundesamt oder die EU-Kommission, aber auch für verschiedenste Verbände und Unternehmen der freien Wirtschaft. Sehr viele der im Studium erlangten Methodenkompetenzen, wie etwa spezifische Softwarekenntnisse, konnte ich sofort einbringen. Gleichzeitig war auch das erlernte Fachwissen eine wichtige Ausgangsbasis für die Lösung sehr spezifischer Umweltprobleme. Ein enormer Vorteil bei der täglichen Zusammenarbeit mit Fachleuten aus verschiedensten Bereichen ist der interdisziplinäre Aufbau des Studienganges. BW/Ressourceneffizienz-Management schafft auch ein Verständnis für die verschiedensten Perspektiven und Denkweisen, die bei Umweltproblemen aufeinanderstoßen."

Alexander van Woudenberg

"Das Tolle am Ressourceneffizienz-Management-Studiengang finde ich nach wie vor, dass hier keine "Fachidioten" ausgebildet werden, sondern das Thema Ressourceneffizienz in die Breite getragen wird. Mit dem Bachelorstudiengang REM in Pforzheim sind die Absolventen hervorragend ausgebildet, breit aufgestellt und fachlich bestens vorbereitet. Wer möchte, kann im Anschluss die Ressourceneffizienzthemen vertiefen, aber auch auf Bereiche wie allgemeine BWL oder Wirtschaftsingenieurwesen sind die Absolventen bestens vorbereitet. Aus diesem Grund finde ich das Studium – auch wenn ich jetzt im Master eine andere Richtung eingeschlagen habe – nach wie vor hervorragend und würde jederzeit wieder den gleichen Studiengang und die gleiche Hochschule wählen."