News |

Personalmanagement-Nachwuchs realisiert Praxisprojekt zu neuer Arbeitskultur

Quelle: Archiv

Bachelor-Studierende der Hochschule Pforzheim haben gemeinsam mit dem Mercedes-Benz Werk Wörth Konzepte zum Thema moderne Arbeitswelt erarbeitet. Insgesamt sieben Wochen hatten die Studierenden des Bachelor-Studiengangs Personalmanagement Zeit, um ihre Ideen, in fünf unterschiedlichen Beratergruppen in fertige Konzepte zu verwandeln.

Bei einer solchen Kulturveränderung müssen vielfältige Aspekte und Interessenslagen bedacht werden. Die Studierenden beschäftigten sich mit der Frage, wie die neuen Auszubildenden an das Thema moderne Arbeitswelt und Führungskultur herangeführt werden können. Nach intensiver theoretischer Vorarbeit in den Themenfeldern Organisationsentwicklung und Veränderungsprozesse, schlüpften die Studierenden des 7. Semesters dazu in die Rolle von Organisationsberatern. „Es freut mich zu sehen, wie motiviert die Studierenden das in der Theorie Gelernte auf Fragestellungen in der Praxis anwenden. Mit Unternehmensvertretern in den Austausch zu gehen und Lösungen für reale betriebliche Herausforderungen zu erarbeiten, ist für die Studierenden eine sehr bereichernde Erfahrung“, stellte Dr. Anja Schmitz, Professorin im Bachelor-Studiengang Personalmanagement, zufrieden fest.

In einer internen Präsentation stellten die Studierenden dem Team der Aus- und Weiterbildung von Daimler ihre erarbeiteten Konzepte vor. Die fünf studentischen Beratergruppen entwarfen Ideen, wie Auszubildende und deren Ideen kontinuierlich zur Gestaltung der Unternehmenskultur genutzt werden können. Dabei war es beeindruckend zu sehen, wie viele verschiedene professionelle, detaillierte Konzepte und kreative Vorschläge sie in der kurzen Zeit entwickelt hatten. Die Studierenden erlebten die direkte Anwendung ihrer an der Hochschule erworbenen theoretischen Kenntnisse auf Fragestellungen im Unternehmen als hervorragende Vorbereitung auf ihren Berufseinstieg im Personalbereich.

Im Rahmen des Praxisprojektes hatten die angehenden Personalmanager darüber hinaus Gelegenheit, die Daimler AG als Arbeitgeber kennenzulernen, die Ausbildungswerkstatt in Wörth zu besichtigen und vertiefende Informationen über verschiedenste Aspekte des Kulturwandels im Unternehmen zu erhalten. „Die offene und wertschätzende Zusammenarbeit zwischen Verantwortlichen aus der Industrie und Studierenden ist für beide Seiten eine bereichernde Erfahrung.“, so Anja Schmitz, die das Projekt seitens der Hochschule leitete.

 

Informationen zum Unternehmen:
Das größte Lkw-Montagewerk von Mercedes-Benz Trucks in Wörth am Rhein wurde 1963 gegründet und produziert die Mercedes-Benz Lkw Antos, Arocs, Atego – und seit bereits mehr als 20 Jahren den weltweit erfolgreichsten Schwer-Lkw Actros. Auch die Mercedes-Benz Special Trucks Econic, Unimog und Zetros werden hier gebaut.

Bis zu 470 genau nach Kundenwunsch gefertigte Lkw verlassen Wörth pro Tag. Kunden in über 150 Ländern schätzen die „Quality made in Wörth“. Der Standort am Rhein ist das Kompetenzzentrum im weltweiten Produktionsverbund von Mercedes-Benz Lkw. Darüber hinaus verfügt das Mercedes-Benz Werk Wörth über 50 Jahre Erfahrung in der CKD-Produktion (Completely Knocked Down) und liefert Fahrzeug-Bausätze in zahlreiche Übersee-Märkte zur Endmontage vor Ort.

Kontakt          

HS PF

Hochschule Pforzheim

Axel Grehl

Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

 

T +49 7231 28 6005

pressestelle(at)hs-pforzheim(dot)de