News |

Exkursion des Studiengangs Media Management & Werbepsychologie nach Hamburg

Vom 06.05.-10.05.2019 stand wieder die alljährliche Exkursion des Studiengangs Media Management & Werbepsychologie nach Hamburg auf dem Programm – begleitet von Prof. Dr. Nadine Lindstädt-Dreusicke und Prof. Dr. Yasmin Merz.

Wir starteten mit einem gemeinsamen Auftaktdinner am Montagabend, zu dem auch immer Absolventen die in Hamburg weilen sowie diejenigen Studierenden eingeladen sind, die zum Zeitpunkt ein Praktikum in Hamburg absolvieren, oder Ihre Bachelorarbeit in der Hansestadt schreiben.
Die kommenden Tage erwartete uns dann ein spannendes und abwechslungsreiches Programm bei Medienunternehmen (ZEIT Verlag, NDR, Gruner + Jahr), Marktforschungsinstituten (Ipsos, Nielsen), sowie Agenturen (Grabarz & Partner, DDB & Tribal, Pulse Advertising) und Beratungsunternehmen (Vertical Strategy). Viel Spaß beim Lesen!

ZEIT Verlag

Am Dienstagmorgen wurden wir um 10 Uhr im Helmut-Schmidt-Haus vom ZEIT Verlag empfangen. Nach einer kurzen Begrüßung führte uns Sandra Kreft in den Bereich Magazine und neue Geschäftsfelder ein. Dabei hat uns erstaunt, dass der ZEIT Verlag weitaus mehr Angebote als nur Zeitschriften und Magazine hat, beispielsweise einen Online Shop mit personalisierten Produkten wie Gin und Whiskey. Danach kam René Beck aus dem Bereich Marketing und Vertrieb, der uns in einem interaktiven Gespräch über die Methoden des Abo Marketing des Verlages aufklärte, also wo und wie die Abonnenten akquiriert werden. Dabei gehören Telefon-, Social Media- und Email-Marketing zu den wichtigsten Formen. Ein weiteres Gespräch hatten wir mit Silvie Rundel, der Leiterin der Unternehmenskommunikation. Sie erzählte von den verschiedenen Veranstaltungen, wie der langen Nacht der ZEIT, und der PR Arbeit. Zum Schluss wurden wir noch über die verschiedenen Einstiegsmöglichkeiten des Verlages informiert.

Amelie Kohl & Celine König
(4. Semester Bachelor Media Management & Werbepsychologie)

Grabarz & Partner

Nach einem netten Empfang in der Agentur starteten wir zunächst mit einer einführenden Vorstellung ebendieser. Dabei wurde auf die Gründungsgeschichte sowie die Entwicklung bis heute zu einer großen und international agierenden Kommunikationsagentur eingegangen. Leitideen wie „creative Solutions that drive Business“ und die Schwerpunkte Business, Brand, Commerce, Communication und Data wurden genannt. Schließlich wurden bisherige Arbeiten im Form von Werbefilmen präsentiert.

Ein sehr wichtiger Aspekt ist die Strategie, auf die in einem weiteren Vortrag explizit eingegangen wurde. Dabei wurde die Wichtigkeit von richtiger Botschaft, Idee, Zeitpunkt und Zielgruppe hervorgehoben. Methoden wie der „Golden Circle“, „Fingerabdruck“ und die Bedürfnispyramide wurden vorgestellt und wir hatten die Gelegenheit selbst die praktische Anwendung des Consumer Task Tools zu üben. Dabei sollten kleinere Gruppen die Zielgruppe von Video-on-Demand Diensten analysieren und Motivatoren und Distinktoren ausfindig machen. 

Ein weiterer Fokus wurde auf das Social Tracking Tool gelegt. Dieses wurde aus einer Idee heraus selbstständig in der Agentur für VW entwickelt. Die Intention dahinter war nachvollziehen zu können, welche der vom Dach vorgegebenen Bild- und Videomaterialien in Social Media von den jeweiligen Agenturen in verschiedenen Ländern geteilt worden sind – natürlich auch in bearbeiteter Form. Funktionen des Social Trackers waren u.a. Auswertung/Organisation von Bildern anhand ihrer Ähnlichkeit indem das Bildmaterial stark vereinfacht und schließlich in einen Zahlencode umgewandelt wird. Alle Bilder mit gleichen Zahlencodes werden zusammengefasst und VW erhält einen Überblick über die Verwendung der Materialien. Außerdem wurde das Tool dahingehend erweitert, Reaktionen und Engagement in Social Media zu bewerten. Daraus lassen sich Rückschlüsse ziehen, welche Inhalte besonders gut ankommen. Zunächst beschränkt sich das Tool auf Facebook und Instagram, jedoch ist die Erweiterung auf weitere Social-Media-Kanäle denkbar. Ebenso die Möglichkeiten mehrere Unternehmen durch diese Entwicklung als Kunden zu gewinnen.

Regina Krämer
(4. Semester Bachelor Media Management & Werbepsychologie)

Ipsos

Die vielfältigen Tätigkeitsfelder der Marktforschung

Im Dienstagnachmittag besuchten wir Ipsos –  ein internationales Marktforschungsinstitut mit Niederlassungen in 89 Ländern weltweit. Wir wurden sehr herzlich von dem Ipsos Team in Empfang genommen, darunter auch zwei Alumni der Hochschule Pforzheim. Nachdem wir uns durch die, in Hamburg typischen, Franzbrötchen gestärkt hatten, wurde uns zunächst ein Überblick über die verschiedenen Tätigkeitsfelder bei Ipsos gegeben. Anschließend folgten detaillierte und spannende Einblicke in einzelne Unternehmensbereiche.

Zu Beginn wurde uns die Marken-, Konsumenten- und Shopper-Forschung vorgestellt. Diese beschäftigt sich unter anderem mit den Fragen nach der Marktgröße, der Zielgruppe und deren Einkaufsverhalten. Ergebnisse werden genutzt, um strategische Entscheidungen und Maßnahmen für den Auftraggeber ableiten zu können. Es ist dabei wichtig, nicht nur die Seite des Auftraggebers zu betrachten, sondern auch die des Konsumenten.

Ipsos Innovation befasst sich mit der Innovationsforschung. Innovationen können Konsumenten-, Technologie- oder Businessgetrieben sein. In diesem Zusammenhang wurde uns das DUEL-Tool vorgestellt, welches innerhalb von 24 Stunden beispielsweise testet, welche Verpackung am besten zur Marke bzw. zum Produkt passt.

Bei Ipsos UU, was für "Understanding Unlimited" steht, geht es um die qualitative Marktforschung. Hierbei wird der einzelne Mensch genauer betrachtet und in Alltagssituationen beobachtet. Des Weiteren werden Tiefeninterviews und Gruppendiskussionen geführt. Die Werbeforschung befasst sich damit, wie eine Werbebotschaft von der Zielgruppe aufgenommen wird. Durch die zunehmende Reizüberflutung von Werbebotschaften, wird es für Werbetreibende immer schwieriger die Aufmerksamkeit der Konsumenten auf sich zu ziehen. Ziel ist es nicht nur den Konsumenten an die Marke zu binden, sondern auch das Verhalten gegenüber der Marke positiv zu verändern. Die Medienforschung beschäftigt sich hingegen vor allem mit der Reichweite von einzelnen Medien und deren Qualität. Aus ihren Forschungen leiten sie unter anderem Empfehlungen für TV-Formate ab.

Unter die Kundenzufriedenheitsforschung fällt beispielsweise das Mystery Shopping. Unter Mystery Shopping versteht man sogenannte Testkäufe, bei welchen ausgewählte Testkäufer sich als Kunden ausgeben. Deren Aufgabe ist es, die Qualität von Services und Dienstleistungen genauer unter die Lupe zu nehmen. Schließlich wurde uns noch aufgezeigt, welche Möglichkeiten es gibt, die Vielzahl an Datenergebnissen bestmöglich zu visualisieren. Im Vortrag zur Data Visualization wurde uns mit Hilfe eines Dashboards beispielhaft aufgezeigt, wie sich Ergebnisse übersichtlich und vereinfacht darstellen lassen. Natürlich kam auch die Beantwortung unserer Fragen nicht zu kurz. Wir bedanken uns für einen spannenden und vielfältigen Einblick bei Ipsos.

Camilla Mesle & Tabea Hillenbrand
(4. Semester Bachelor Media Management & Werbepsychologie)

Nielsen

Parallel lud auch Nielsen zu praxisnahen Einblicken in die Welt der Marktforschung ein. Als global agierendes Institut ist Nielsen in über 100 Ländern weltweit vertreten. Es erwarteten uns Einblicke in unterschiedliche Analyseberichte aus den Sparten Nielsen Connect sowie Nielsen Media. Auch die Vorstellung des Handels- und Haushaltspanels durfte nicht fehlen. Über 20.000 Haushalte füttern mit ihrem Einkaufsverhalten das Haushaltspanel in Deutschland.

In der zweiten Hälfte unseres Besuchs zeigte das Nielsen Institut, dass es weit mehr als die traditionellen Marktforschungsmethoden beherrscht. Der Vortrag zum Thema ‘Implizite Methoden’ wurde passend mit dem folgenden Zitat eingeleitet: "The trouble with market research is that people don't think how they feel, they don't say what they think and they don't do what they say." (David Ogilvy). Es wurde anschaulich erklärt, welchen Mehrwert die ergänzende Forschung aus expliziten und impliziten Messmethoden mit sich bringen kann.

Eine kleine Führung durch das Neuroscience-Labor rundete unseren Besuch ab. So folgte auf die theoretischen Inhalte direkt die praktische Vorführung. Auch der Showeffekt kam durch die Vorstellung des EEG-Gerätes anhand einer Studentin als Probandin nicht zu kurz.

Nach vielen spannenden Eindrücken konnte der erste Tag in der Hansestadt gemütlich ausklingen.

Luisa Holl
(2. Semester Master Marketing Intelligence)

NDR

Der Mittwoch war ganz dem Norddeutschen Rundfunk gewidmet. Nachdem uns durch Frau von der Ohe ein erster Einblick in die Tätigkeiten des NDR gewährt wurde, durften wir bei einer privaten Studioführung einen Blick hinter die Kulissen des Senders werfen. Dabei überraschte besonders der immense Kontrast zwischen Realität und den letztendlich im Fernsehen gezeigten Aufnahmen: Mehrere Pappwände und ein provisorisch aufgebautes Bühnenbild, verkörperten in der späteren Sendung mithilfe von professioneller Ausleuchtung ein makelloses Erscheinungsbild.

Im Anschluss daran erläuterte Herr Mechnich die Möglichkeit eines Berufseinstiegs in Form eines Volontariats in der Aufnahmeleitung. Diese stellt einen sehr facettenreichen und vor allem verantwortungsgeprägten Beruf dar. Dabei steht von der Organisation der Location, über den Kontakt zu allen Beteiligten bis hin zu der tatsächlichen Umsetzung der Aufnahme alles auf dem Programm.

Nach einer kurzen Mittagspause wartete am anderen Ende Hamburgs der NDR Online- und Radio-Bereich auf uns. Dort ermöglichte uns zuerst Herr Bensemann spannende Einblicke in das Online-Konzept des NDR und dessen Umsetzung vor Ort. Danach durften wir durch Herrn Sorgenfrei den stressigen, aber auch humorvollen Arbeitsalltag beim Radiosender NDR 2 näher kennenlernen. Den Abschluss bildete ein reger Austausch in der gesamten Gruppe mit Frau Dlugosch, bei der die beruflichen Möglichkeiten beim NDR im Vordergrund standen. Insgesamt blicken wir, auch dank der Organisation von Frau Fischer, die uns bei allen Stationen begleitete, auf einen sehr informativen Tag zurück.

Tena Lucic, Marliese Herrmann, Meret Kuhn und Lennard Barth
(4. Semester Bachelor Media Management & Werbepsychologie)

Pulse Advertising

Die Influencer-Marketing Agentur Pulse
Advertising versteht was vom influencen. Mit agentureigenem Wasser, frischem Kaffee und Franzbrötchen wurden wir empfangen. Jonas Wolf, Executive Director bei Pulse, gab uns einen spannenden Einblick in das Thema Influencer Marketing und das Agenturleben bei Pulse Advertising.

Um uns einen Eindruck der täglichen Aufgaben der Agentur verschaffen zu können, bekamen wir einen Case, den wir innerhalb von 2 Gruppen bearbeiten sollten. Unsere Aufgabe bestand darin, für ein fiktives Produkt – einen veganen Babybrei – geeignete Influencer herauszusuchen und die voraussichtlichen Kosten für diese zu berechnen. Zudem sollten wir eine konkrete Konzeptidee für die Vermarktung des Produktes entwickeln. Besonders interessant war hierbei, die andere Seite des Influencer Marketings kennen zu lernen und sich Gedanken über Preise für gepostete Bilder oder Story-Content zu machen. Wir kannten Influencer bisher nur vom Betrachten toller und bearbeiteter Fotos auf Social Media. Nach der Vorstellung unserer Lösungsansätze gab es eine offene Diskussion und spätestens da, ging die #pulsepower auf jeden von uns über.

Wir sagen Danke an Pulse für den spannenden Einblick, das Beantworten unserer vielen Fragen rund um das Thema „Influencer“ und wer weiß, vielleicht sieht man sich irgendwann wieder – als Influencer oder als Mitarbeiter bei Pulse. 

Melina Milde und Kim Kohler
(4. Semester Bachelor Media Management & Werbepsychologie)

DDB & Tribal

Am vorletzten Tag gingen wir zur Werbeagentur DDB & Tribal. Nachdem wir von Alex (Senior HR Manager) herzlich mit Franzbrötchen und frischem Obst empfangen wurden, starteten wir mit einer kleinen Einführung.

Die Agentur DDB Germany, die zum DDB Worldwide Network gehört und 13.000 Mitarbeiter zählt, wurde von ihren Namensgebern Doyle, Dane und Bernbach gegründet und zählt heute zu den erfolgreichsten Kreativagenturen weltweit. Mit verschiedenen Moodboards und Kurzfilmen wurde uns dabei die Vielfältigkeit der Partner präsentiert. DDB wurde 2019 zum ersten Mal mit dem Preis „W&V Agentur des Jahres“ ausgezeichnet.

Nach der kurzen Vorstellung des Unternehmens führte Till (Director of Strategy) uns in die Welt eines Strategen und erklärte uns diese. Mit kleinen Videobeiträgen wurde uns das Konzept der Storytellings nähergebracht. Zwischendurch konnten wir uns an der Candy Bar bedienen und uns für weitere zwei spannende Vorträge von Mark (Creative Director) und Sebastian (Creative Technology) stärken. Anhand eines Projektes veranschaulichte Mark den Beruf des Creative Directors und zeigte uns wie man Werbung durch Geschichten erzählen kann. Dank der Telekom und DDB durfte ein unbekannter Straßenmusiker seinen Traum verwirklichen. Gegen Ende wurde uns noch die technische Seite des Unternehmens vorgestellt. Mit einem kleinen Workshop zum Thema Programmieren endete die Vorstellung von DDB. Zum Schluss durften wir noch in die Räumlichkeiten der Agentur blicken.

Larissa Kurfess, Viviane Otto und Vijajaanthini Perinpanathan
(4. Semester Bachelor Media Management & Werbepsychologie)

Google

„OK Google. Wo kriege ich ein Franzbrötchen her?“ – Ein Tag bei Google in Hamburg.

Blau-Rot-Gelb-Blau-Grün-Rot – wohl eine der bekanntesten Farbkombination der Welt. In großen bunten Buchstaben prangt das Logo des Internet-Giganten über unseren Köpfen als wir das Gebäude auf der ABC-Straße betreten. Nachdem wir am Empfang alle unsere Zugangspässe bekommen hatten, führte uns Steffen Hutmacher, der selbst einmal an der Hochschule Pforzheim Marketing studiert hat, in den Vortragsraum. Vor dem Vortrag durften wir uns noch an der Snack-Bar eindecken, welche, wahrscheinlich frei nach dem Motto „gute Arbeit geht den Magen“, mit allem gefüllt war, was das Herz begehrt.

In seinem Vortrag führte uns Herr Hutmacher in die Welt von Google ein und zeigte uns, dass die Firma sehr viel mehr ist als „nur“ die meistgenutzte Suchmaschine der Welt. Denn das Unternehmen, welches vor 21 Jahren in einer Garage von 2 Studenten gegründet wurde, bietet zwar Plattformen wie YouTube, Google Docs etc., besitzt aber auch diverse Forschungsfirmen. Neben selbstfahrenden Autos und Drohnenlieferservices forscht Google mit dem Ableger Calico an medizinischen Methoden zur Verlängerung der Lebenszeit. Der Grundsatz dabei ist „Die Informationen der Welt organisieren & allgemein zugänglich und nutzbar zu machen“. Auch der Google Sprachassistent, der in allen Android-Geräten fest installiert ist, wird immer weiterentwickelt und kann mittlerweile sogar eigenständig Telefonate führen, um Termine zu machen.

Passend zu unserem Studiengang, war ein weiterer Schwerpunkt des Vortrags das Thema Search Engine Marketing. Eine der Haupteinnahmequellen des Unternehmens. Die Menge an Daten, die dafür gesammelt und ausgewertet wird, war einerseits interessant aber andererseits auch ein wenig beängstigend. Jeder Werbekunde kann seine individuelle Zielgruppe mit Geschlecht, Alter, Interessen und noch vielen weiteren Merkmalen festlegen, um potentielle Kunden bestmöglich zu erreichen.

Das Highlight nach dem Vortrag war definitiv der Spiele-Raum. Inmitten von Billiard-Tischen, Tischtennisplatten und Spiele-Konsolen haben die Mitarbeiter hier die Möglichkeit neue Energie zu tanken und das Nachmittagstief zu besiegen, denn Google achtet sehr auf die Work-Life-Balance bei den Mitarbeitern. Wir danken Herrn Hutmacher für den interessanten Vortrag und den Einblick in die Büros eines der größten Unternehmen der Welt.

Lale Karadas
(4. Semester Bachelor Media Management & Werbepsychologie)

Vertical Strategy

Am Donnerstagnachmittag fanden wir uns gemeinsam mit Frau Merz bei Vertical Strategy ein. Das Unternehmen gehört zu dem internationalen Strategieberatungsunternehmen QVARTZ. VERTICAL Strategy ist eine Innovationsberatung, die Strategie, Design und Technologie verbindet, um Konzerne bei der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle, Produkte und Services zu unterstützen und möchte zudem deutsche und europäische Kunden bei ihren innovativen Wachstumsvorhaben unterstützen und bestehende Geschäftsmodelle verbessern. Eine Referenz von Vertical war beispielsweise die Entwicklung einer App, die erkennt, ob eine Wunde nur entzündet oder tatsächlich infiziert ist.

Nach der kurzen Einführung zu den Unternehmen, konnten wir bei einer lockeren Gesprächsrunde unsere Fragen zu Unternehmen und Aufgaben stellen.

Sabrina Lauwasser, Selina Heß, Tamara Schwenk, Marie Riem
(4. Semester Bachelor Media Management & Werbepsychologie)

Gruner + Jahr

Auch in diesem Jahr bildete Gruner + Jahr, eines der kreativsten und innovativsten Verlagshäuser Deutschlands, den Abschluss unserer Exkursionswoche. Der Vormittag begann für die 108 Studenten der Hochschule Pforzheim mit einem freundlichen Empfang, bei dem es Getränke und diverse Magazine und Zeitschriften des Verlages zum Mitnehmen gab. Daraufhin hörten wir den ersten Vortrag von Dr. Markus Dingler, welcher allgemeine Daten und Fakten zu G+J darstellte. Hierbei ging es um die verschiedenen Geschäftsbereiche, sowie um Zukunftsaussichten des Verlages. Zu den bekanntesten Publikationen gehören unter anderem Stern, Brigitte, Gala sowie Digitalangebote wie Chefkoch.de. Des Weiteren stellte er uns auch den neuen geplanten Gebäudekomplex vor, der den knapp 2.000 Mitarbeitern mehr Kommunikation und Interaktion untereinander ermöglichen soll.

Der darauffolgende Vortrag von Lars Niemann (Executive Director Commercial Solutions) behandelte das Thema Vermarktung und hob besonders hervor, dass die Chancen des Verlages heutzutage im digitalen Bereich liegen. Besonders wichtig sind für G+J journalistische Qualität, hohe Aufmerksamkeit und die Möglichkeit, alle Inhalte crossmedial anbieten zu können. Wir bekamen einen Einblick in das Thema des „Experience Marketing“ und Herr Niemann verdeutlichte den Wandel von der Produkt- zur Konsumentenorientierung, sowie von der Zielgruppe zur Zielperson. Die Herausforderung der nächsten Jahre lautet also: wie erreichen wir die Zielperson noch präziser? Trotz der steigenden Bedeutung des Content Marketings und der Ausweitung der digitalen Bereiche, bleibt Print für G+J ein großes Thema. „Print befriedigt die Sehnsucht nach echtem Erleben“ und berührt Menschen auf eine andere Weise.

Nach einer kurzen Pause ging es mit einem Vortrag eines Start-ups aus dem Hause Gruner + Jahr weiter. Sven Jürgens präsentierte uns das Geschäftsmodell von AppLike, welches sich rund um das Thema User Acquisition dreht. Das Corporate Start-up wurde im Januar 2016 gelauncht und ist unter eigenen Angaben bereits profitabel.

Die letzte große Präsentation hielt Margaretha Schmitt (Publishing Manager der Verlagsgruppe WOMEN) zum Thema Personality-Magazine. Sie berichtete über die Neuerfindung des Zeitschriftenmarktes und hob dabei das Motto „Personality rocks“ hervor. Genauer ging es dabei um verschiedene Magazine, wie Gesund leben mit Dr. Eckhart von Hirschhausen, Barbara (Barbara Schöneberger), JWD (Joko Winterscheidts Druckerzeugnis), sowie Guido (Guido Maria Kretschmer). Überraschend zu sehen war, dass alle Magazine bereits im ersten Jahr profitabel waren. Begründen ließ sich dies unter anderem dadurch, dass beispielsweise Guido die Tiefe seiner Persönlichkeit darstellen möchte und die Nähe zu „gewöhnlichen“ Frauen sucht. Diese Personality-Magazine sind also letztendlich nicht nur sehr rentabel für G+J, sondern bieten den Prominenten eine tolle Möglichkeit, ihre individuellen Charaktere, Ideen und Konzepte darzustellen und ihre Leser auf eine kreative Art und Weise zu erreichen.

Am Ende unseres Vormittags, boten einige G+J Trainees einen genauen Einblick in die verschiedenen Praktikumsangebote, Trainee-Programme, sowie weitere Möglichkeiten des Einstiegs. Insgesamt bekamen wir sehr viele interessante Eindrücke und auch unsere Fragen wurden ausführlich beantwortet. 

Nadine Müller und Sarah Weber
(4. Semester Bachelor Media Management & Werbepsychologie)