News |

Inspirierende Exkursion nach Paris

Vom 2. bis 5. Februar 2020 weilten unsere 28 Masterstudierenden in der französischen Hauptstadt. Neben einigen Firmenbesuchen hatte der Exkursionsleiter Prof. Dr. Markus-Oliver Schwaab auch ein gemeinsames Programm mit Studierenden des HR-Masters der Top-10-Hochschule SKEMA abgestimmt.

Zum Auftakt besuchten die Pforzheimer Talente das Start-up-Unternehmen Andjaro, dessen Gründer Quentin Guilley Einblicke in die Herausforderungen seiner Firma gewährte. Er erläuterte die Entwicklung und Anpassung der Geschäftsstrategie vom Personaldienstleister in der Hotellerie/Gastronomie zum Anbieter flexibler Lösungen in der Personaleinsatzplanung. Neben Finanzthemen sprach er dabei auch offen die Besonderheiten der Personalpolitik eines Start-ups an.

Nach einem kurzen Abstecher zur Place des Vosges ging es am Nachmittag des ersten Tages mit der Métro in den Vorort La Défense, wo die über 40 französischen Studierenden des Master of Science in International HR and Performance Management bereits warteten. Der Academic Director Amine Ezzerouali begrüßte unsere Gruppe und stellte seine Business School vor, an der weltweit an mehreren Standorten über 8.000 Personen studieren. Nach einem prägnanten Impulsvortrag zu den Herausforderungen des Personalmanagements in Zeiten der Ungewissheit und Digitalisierung von Prof. Dr. Schwaab, diskutierten die Studierenden in zehn gemischten Teams betriebliche Fragestellungen und mögliche Lösungsansätze für verschiedene Teilbereiche des Human Resources Managements. Im Austausch mit der internationalen Studierendengruppe der SKEMA bot sich die Gelegenheit, auch Einblicke in andere Kulturen zu erlangen und neue Kontakte zu knüpfen. Im Anschluss an die Präsentationen der durchgeführten Gruppenarbeiten, genossen alle Teilnehmer das Abendessen auf Einladung der gastgebenden Hochschule.

Tag zwei der Exkursion begann mit einem Besuch bei JobTeaser, einem europaweit tätigen Unternehmen mit über 300 Mitarbeitern, das innovative IT-Lösungen für Hochschulen und Arbeitgeber bietet. Die für den deutschen Markt zuständigen Antje Hörnemann und Lisa Zitzmann stellten hierbei die aktuelle Unternehmenskultur und deren Entwicklung seit der Gründung der Firma in 2008 sehr anschaulich dar. In mehreren Workshops konnten sich die Studierenden danach mit den verantwortlichen Projektleitern zu konkreten Themen austauschen, die JobTeaser gerade beschäftigten.

Nach einem freien Nachmittag, den die Studierenden zum Stadtbummel, Shoppen und Sightseeing genutzt haben, stand das traditionelle Highlight der Paris-Exkursion auf dem Programm, der Empfang am eindrucksvollen Sitz von La Biosthétique Paris in der Nähe des Arc de Triomphe. Nachdem der Geschäftsführer Philip Morano und die Marketingmanagerin Christina Goblet die Geschäftsphilosophie von La Biosthétique erläuterten, gab es leckere Häppchen, die passenden Getränke und für alle Teilnehmer ein phänomenales Präsent. Merci beaucoup!

Die Frankreichniederlassung von SAP war das Ziel am dritten Tag der Paris-Tour. In Levallois begrüßte der HR Business Partner Francois Cornet unsere Gruppe, die zunächst das Executive Briefing Center kennenlernen durfte. Im Anschluss daran, umriss der Gastgeber seinen Aufgabenbereich, bevor Hervé Cossi auf die Grundideen einging, die den verschiedenen Experience Center von SAP zugrunde liegen.

Anschließend ging es mit dem Bus weiter zur SKEMA, wo zwei HR-Manager des Energieversorgers EDF den Nachmittag gestalteten. Jean-Baptiste Hétier sprach einführend über die Besonderheiten von Holacracy und forderte nachfolgend die Studierenden beider Hochschulen auf, ihre eigenen Überlegungen zu bestimmten Fragestellungen auszuarbeiten und vorzustellen. Charlotte Schroeter, eine Pforzheimer Absolventin, skizzierte abschließend, wie sie in ihrem Zuständigkeitsbereich das Thema HR Analytics angeht.

Damit war die Exkursion dann auch (leider) schon zu Ende. Nach gerade zweieinhalb Stunden Fahrtzeit kam der TGV mit vielen zufriedenen Pforzheimer Studierenden in Karlsruhe an. Die 80-stündige Reise in die Hauptstadt unseres Nachbarlandes mit Einblicken in unterschiedlichste HR-Bereiche hat viele inspiriert und bleibende Erinnerungen geschaffen! Schöner Nebeneffekt: Die Studierenden konnten sich bei dieser Gelegenheit noch besser kennenlernen und als Gruppe weiter zusammenwachsen – eine prima Basis für das weitere Masterstudium!