Der Beirat – Impulsgeber für die Business School Pforzheim

Der Beirat ist für die Business School Pforzheim ein wichtiger Impulsgeber. Er berät und begleitet das Dekanat bei Fragen der strate­gischen Ausrichtung und Weiterentwicklung von Forschung und Lehre.

Für eine Mitgliedschaft im ehrenamtlichen Beirats können erfolgreiche Persönlich­keiten aus Wirtschaft und Gesellschaft vorgeschlagen werden, die ihr Studium an der Fakultät für Wirtschaft und Recht der Hochschule Pforzheim absolviert haben. Aus dem Beirat heraus wird ein Präsidium gewählt, dem derzeit Michael Baumgärtner (Vorsitzender), Martin Frick­, Henrik M. Lingenhölin und Michael Marbler angehören.

Das Präsidium und die Beiratsmitglieder begleiten die Entwicklung unserer Business School und gestalten unsere Zukunft aktiv mit.

Name

Unternehmen

Funktion

Abschluss

Alexander, Tim

Deutsche Bank AG, Frankfurt a. M.

Chief Marketing Officer

Werbung
2002

Baumgärtner, Michael

Steag GmbH,
Essen

Mitglied der Geschäftsführung und CFO

Steuer und Revisionswesen
1992

Bhardwaj,
Dr. Gunjan

Innoplexus AG,
Eschborn

Founder and CEO

MBA International Management 2007

Bill, Hans-Jürgen

NOKIA Corporation, Finnland


Nokia Solutions- und Networks GmbH und Co.KG, München

Chief Human Resources Officer, Executive Vice President

Aufsichtsratsvorsitzender

Aufbaustudiengang Wirtschaftsingenieur
1983

Dorwarth-Walter,
Brigitte

Handwerkskammer,
Karlsruhe

Stv. Hauptgeschäftsführerin

Absatzwirtschaft
1983

Durian,
Ariane

CONNECT Personal-Service GmbH, Karlsruhe

Geschäftsführende Gesellschafterin

Personalmanagement
1988

Frick,
Martin

ZF Friedrichshafen AG,
Friedrichshafen

Senior Manager Employer Branding & Talent Attraction

Wirtschaftsinformatik 2003;
MSc. Information Systems 2005

Friedmann, Robert

Adolf Würth GmbH & Co. KG, Künzelsau

Sprecher der Konzernführung

Absatzwirtschaft
1991

Geiger,
Jochen

Witzenmann GmbH,
Pforzheim

Leiter Marketing, PR und Innovation

Marketing 2002

Kabke-Sommer,
Thomas

Crossplan Deutschland GmbH & Co. KG,
Hamburg

Geschäftsführer

Werbung
1991

Kaspar,
Martin

PricewaterhouseCoopers AG, Frankfurt a. M.

Director, Board Services

Wirtschaftsrecht
2008

Klär,
Kerstin

Q Agentur für Forschung GmbH, Heidelberg

Gründerin und Geschäftsführerin

Markt- und Kommuni-kationsforschung
2000

Krießler,
Willy

itelligence AG,
Bielefeld

Mitglied der Geschäftsleitung mit dem Schwerpunkt People/HR Business Partner und Ressourcenmanagement; Standortleiter Geschäftsstelle Pforzheim

Logistik
1996

Kübel,
Christoph

Robert Bosch GmbH,
Stuttgart

Geschäftsführer und Arbeitsdirektor

Logistik
1987

Lingenhölin,
Henrik M.

Hofkammer des Hauses Württemberg, Friedrichshafen

Hofkammerpräsident

Absatzwirtschaft
1991

Marbler, Michael

Ernst & Young GmbH,
Stuttgart

Regional Lead Partner Südwest
Middle Market Leader Deutschland Schweiz Österreich

Controlling
1991

Preuß, Susanne
 

FAZ Wirtschaftsredaktion,
Stuttgart

Korrespondentin

Außenwirtschaft / Fremdsprachen
1988

Reitenbach,
Eva

oddity jungle,
Berlin

Managing Director

Marketingkommuni-kation und Werbung
2009

Schildknecht, Susanne


DHL Supply Chain
Central Europe, Berlin

Senior Vice President, Program Director

Logistik
1987

Schübel,
Frank

Teekanne GmbH & Co. KG, Düsseldorf

CEO

Werbewirtschaft
1990

Selbherr,
Guy

Bürgschaftsbank Baden-Württemberg GmbH,
Stuttgart 

Vorstand und Geschäftsführer der MBG

Außenwirtschaft / Fremdsprachen
1992

Staff,
Joerg

Fiducia & GAD IT AG,
Karlsruhe


Arbeitsdirektor, Ressort Personal, Facilities und Revision

Absatzwirtschaft
1990

Strassacker,
Edith

Ernst Strassacker Kunstgießerei,
Süßen

Geschäftsführerin

Werbung
1989

Waibel,
Peter

Jung von Matt/Neckar GmbH, Stuttgart

Geschäftsführer

Werbung
1986

Weiser,
Jean-Marc

Laboratoire Biosthétique Kosmetik GmbH & Co. KG, Pforzheim

Geschäftsführer

Marketing
2000

Weisschuh,
Jeannette

EduChamp

Leiterin

Werbewirtschaft
1989

Tim Alexander leitet seit Juli 2017 das globale Marketing für das Privat- und Firmenkundengeschäft der Deutschen Bank. Neben dem Marketing verantwortet er alle Maßnahmen, die auf ein einheitliches, wettbewerbsfähiges Leistungsversprechen und Kundenerlebnis abzielen. Tim Alexander war zuvor bei der Swisscom (Schweiz) AG tätig, wo er das Marketing und die Kommunikation leitete. Als Vice President Brand Management verantwortete er bei der Telefonica AG die Marke O2 in Deutschland und war bei den Kreativagenturen Grey und Saatchi & Saatchi in leitenden Funktionen tätig.

Michael Baumgärtner ist seit 2013 Mitglied der Geschäftsführung und CFO der STEAG GmbH in Essen. Von 2009 bis 2012 war er Mitglied des Vorstands der EnBW Kraftwerke AG in Stuttgart, zuvor bei der EnBW Energie Baden-Württemberg AG ab 2004 als Bereichsleiter für Beteiligungsführung, Bereichsvorstand Gas sowie als Geschäftsführer der EnBW Gas Midstream GmbH tätig. Vor seinem Eintritt bei der EnBW Energie Baden-Württemberg AG war Michael Baumgärtner bei deren Tochtergesellschaft, der Watt AG, zunächst Projektleiter Unternehmensentwicklung und später Geschäftsführer der Watt Deutschland GmbH.Seinen Einstieg in die Energiewirtschaft fand er 1996 als Mitarbeiter im Finanz- und Rechnungswesen bei der Energie-Versorgung Schwaben AG. Seine berufliche Laufbahn startete er nach Abschluss des Studiums der Betriebswirtschaftslehre in der Wirtschaftsprüfung bei der KPMG Deutsche Treuhand-Gesellschaft in Stuttgart.
Michael Baumgärtner engagiert sich seit 2012 an der Hochschule Pforzheim. Neben diversen Lehraufträgen übernahm er 2016 den Vorsitz des Beirats der Business School.

Dr. Gunjan Bhardwaj hat seine Aus- und Weiterbildung an den Hochschulen IIT Bombay (Indien), Hochschule Pforzheim (Deutschland), MIT Sloan School of Management (USA) und EBS Oestrich-Winkel (Deutschland) absolviert. Er war bei BCG (Boston Consulting Group) und EY (Ernst & Young) tätig, bevor er 2015 die Innoplexus AG gründete, die er seitdem als CEO führt.
   
Unter anderem hat Bhardwaj den früheren baden-württembergischen Ministerpräsidenten Günther Oettinger und den früheren baden-württembergischen Wirtschaftsminister Ernst Pfister auf Delegationsreisen begleitet.

Dr. Bhardwaj ist Verfasser von 23 Patenten. Er hat mehrere Artikel im Harvard Business Review, MIT Sloan Review, Journal of Tumor Medicine and Prevention, Journal of Service Research und dem International Journal of Innovation Management veröffentlicht, sowie das Buch „Branding in Emerging Markets“ und „Inside the Cockpit“. Er veröffentlicht regelmäßig in Forbes, Pharmaforum und anderen Blogs. Bei verschiedenen internationalen Events zum Thema Life Science im Gesundheitswesen trat er als Keynote Speaker auf.

Hans-Jürgen Bill ist seit 2014 Personalvorstand der Nokia Corporation in Finnland, einem global agierendes Unternehmen im Bereich der Telekommunikation mit ca. 100.000 Mitarbeitern in 129 Ländern. Zuvor war er von 2009 bis 2014 Personalvorstand bei Nokia Siemens Networks, einem Joint Venture zwischen Siemens und Nokia. Nach dem Studium der Nachrichtentechnik und dem nachfolgendem Aufbaustudium für Wirtschaftsingenieure hat Hans-Jürgen Bill in den Bereichen Halbleiter, Anlagentechnik und Kommunikationssysteme der Siemens AG in Vertrieb und Operations gearbeitet. Neben Deutschland war er viele Jahre in Spanien, Indonesien und Finnland beschäftigt.

Brigitte Dorwarth-Walter ist seit 1983 in wechselnden Funktionen und Aufgabenbereichen bei der Handwerkskammer Karlsruhe tätig. Zunächst war sie Assistentin der Hauptgeschäftsführung. Sie übernahm den Bereich Öffentlichkeitsarbeit und gründete als spätere Schulleiterin die Landesakademie des Handwerks Baden-Württemberg e.V. Als Referatsleiterin, später als Hauptabteilungsleiterin kamen die Bereiche Wirtschaftsförderung und Unternehmensberatung hinzu.
Mit ihrer Wahl als stellvertretende Hauptgeschäftsführerin übernahm Brigitte Dorwarth-Walter ab 1994 zusätzlich die Bildungsakademie der Handwerkskammer Karlsruhe, eine der größten Bildungseinrichtungen im Südwesten Deutschlands. Heute verantwortet sie den Geschäftsbereich Wirtschaftsförderung mit den Bereichen Recht, Handwerksrolle, Starter Center, Innungs- und Sachverständigenwesen, Service Zentrum, Unternehmensberatung und der Außenstelle Nordschwarzwald.

Ariane Durian gründete 1990 das Personaldienstleistungsunternehmen CONNECT Personal-Service GmbH, das auf die Vermittlung und die Überlassung von Fach- und Führungspositionen im akademischen, kaufmännischen, technischen und IT-Bereich spezialisiert ist. Sie ist bis heute geschäftsführende Gesellschafterin. 2008 gründete sie die CONNECT HR-Consulting GmbH, die Unternehmen bei der Konzeption und Umsetzung von Beratungs- und Outsourcing-Projekten rund um das Personalmanagement unterstützt. Zudem berät sie Unternehmen bei der Nachfolgeplanung und vermittelt Kandidaten für Geschäftsführungs- und Vorstandspositionen.
Im Rahmen ihres verbandspolitischen Engagements war Ariane Durian u. a. in der Verhandlungskommission des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ), führte von 2008 bis 2016 als Bundesvorsitzende den Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen und ist seit 2013 Vizepräsidentin der IHK Karlsruhe sowie seit 2006 auch Mitglied der Vollversammlung. Von 2010 bis 2018 war sie zudem Vorstandsmitglied in der Landesvereinigung Baden-Württembergischer Arbeitgeberverbände. Sie ist Mitglied des SWR-Rundfunkrats, engagiert sich als Europäische Botschafterin für Unternehmensgründungen und gründete im Jahr 2008 die CONNECTstiftung, die sich für die Berufsausbildung junger Menschen einsetzt.

Martin Frick stieg nach Abschluss seines Erststudiums als Diplom-Betriebswirt (FH) 2003 an der Hochschule Pforzheim ein und betreute das Thema E-Learning. Berufsbegleitend studierte er den Master of Science Information Systems und schloss diesen 2005 ab. Durch einen Auslandsaufenthalt in Asien führte sein Weg in die Chemie- und Pharmaindustrie zur Merck KGaA nach Darmstadt. Dort arbeitete er als IT-Berater. Danach wechselte er in die Automobilindustrie und zugleich an den Bodensee zur ZF Friedrichshafen AG. Die ersten Jahre war er als Projektleiter im IT Innovationsmanagement tätig. 2011 nutzte er die Chance die Leitung der Abteilung Employer Branding & Talent Attraction der ZF Friedrichhafen AG zu übernehmen und ist seitdem verantwortlich für das Branding und die Außendarstellung von ZF als Arbeitgeber. Neben der globalen Ausrichtung dieser Funktion beinhaltet dies Themen wie Social Media Marketing, Markenbildung, Marktforschung, Zielgruppenansprache, Eventmanagement und Hochschulmarketing.
Neben der Tätigkeit im Präsidium des Beirats der Business School Pforzheim bringt er sich im Advisory Board des Femtec Netzwerkes ein.

Nach dem Studium der Betriebswirt- schaftslehre an der FH Pforzheim und dem Abschluss als „Master of Business Administration“ an der Indiana University in Bloomington, USA, begann Robert Friedmann 1992 seine Tätigkeit in der Würth-Gruppe – zunächst als Assistent von Rolf Bauer, dem stellvertretenden Sprecher der Konzernführung. 1997 wechselte er als Bereichsleiter für Marketing und Vertrieb zur Würth Tochtergesellschaft HAHN+KOLB in Stuttgart. Ab Juni 2000 wurde er in die Geschäftsleitung berufen und übernahm von 2001 bis März 2004 die Funktion des Sprechers der Geschäftsführung bei HAHN+KOLB.
Seit April 2004 ist Robert Friedmann Mitglied der Konzernführung der Würth-Gruppe und er verantwortet seit 2005 in der Funktion als Sprecher der Konzernführung der Würth-Gruppe die Unternehmensentwicklung des Konzerns.

Jochen Geiger verantwortet seit 2013 die Bereiche Marketing, PR, Marktforschung und Innovation der Pforzheimer Witzenmann-Gruppe, nachdem er zuvor verschiedene Leitungsfunktionen des Familienunternehmens begleitet hat. In seiner beruflichen Laufbahn widmete er sich den Themen Internationales Marketing, Marktforschung, Vertriebsförderung und dem Strategieprozess in Industrieunternehmen. In verschiedenen Stationen baute er im Industrieumfeld Marktforschungsabteilungen auf, etablierte Trendscouting-Methoden, begleitete die Expansion in Wachstumsmärkten in Asien und Amerika und etablierte eine international renommierte Unternehmensmarke. Ein aktueller Aufgabenschwerpunkt liegt in der Digitalen Transformation der Marketing-Aktivitäten im Industrieumfeld.
Jochen Geiger engagiert sich zudem in verschiedenen Fachgremien der IHK Nordschwarzwald, des wvib und der Hochschule Pforzheim.

Thomas Kabke-Sommer ist seit über 20 Jahren in der Digitalbranche tätig. Er verfügt über langjährige Managementerfahrung in führenden deutschen Medienunternehmen und in Mediaagenturen. Seit Februar 2018 ist er als Geschäftsführer für den Online-Audio-Spezialisten Crossplan Deutschland verantwortlich. Zuvor war er u. a. bei der RTL Group in Deutschland und United Internet tätig, für die er jeweils am Aufbau von Tochtergesellschaften, mit dem Schwerpunkt auf der Entwicklung digitaler Geschäftsfelder, beteiligt war. Weitere Stationen seines Lebenslaufes umfassen die Thomson Media Group (Ebiquity), wo er als Geschäftsführer die Kundendienstorganisation und den Vertrieb aufbaute, sowie seine Tätigkeit als Geschäftsführer von uniquedigital (jetzt Syzygy Media).
Wenn der Wahlhamburger sich nicht um die Beratung seiner Kunden kümmert, tritt er auch selbst vor das Mikrofon und moderiert den hauseigenen Podcast ‚Digital Audio Game Changer‘. In diesem Zusammenhang widmet er sich zusammen mit seinen Gästen den Themen Voice, KI und Co. und wie sie unsere digitale Kommunikation verändern.

Martin Kaspar ist seit 2008 für PwC tätig. Er leitet den Bereich Board Services und berät in dieser Funktion Aufsichtsräte, Vorstände und Geschäftsführer von Unternehmen unterschiedlicher Größe und Eigentümerstruktur zu allen Corporate-Governance-Fragen. Schwerpunkte seiner Arbeit bilden dabei u. a. Effizienzprüfungen von Aufsichtsräten, die Ausgestaltung von Vorstandsvergütungssystemen sowie Organhaftungsfragen. Zudem ist er zentraler PwC-Experte für den Deutschen Corporate Governance Kodex und führt regelmäßig Fortbildungen für Aufsichtsrats- und Vorstandsmitglieder durch.
Darüber hinaus ist Martin Kaspar für das PwC Aufsichtsratsprogramm „Boardroom“ zuständig, das dem Austausch unter Aufsichtsratspraktikern dient. Er ist (Co-)Autor zahlreicher Veröffentlichungen zur Arbeit von Aufsichtsräten und Prüfungsausschüssen sowie der PwC-App für Aufsichtsräte „PwC Boardroom“. Martin Kaspar ist Mitglied im Arbeitskreis Corporate Governance Reporting der Schmalenbach-Gesellschaft für Betriebswirtschaftslehre.

Kerstin Klär ist Mitbegründerin der 2008 gegründeten Full Service Agentur - Q | Agentur für Forschung GmbH – im Bereich Marktforschung und Marketingberatung. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind strategische Markenpositionierungen sowie qualitativ-psychologische Marketing- und Kommunikationsforschung. Darüber hinaus beschäftigt sie sich mit der Methodologie empirischer Sozialforschung und entwickelt neue Methoden und Techniken.
Kerstin Klär ist Spezialistin für Zielgruppenkommunikation. Seit mehr als 15 Jahren erforscht sie für Auftraggeber aus unterschiedlichsten Branchen, was Kunden wollen und übersetzt dieses Wissen für Marketing- und Vertriebsexperten in deren betrieblichen Alltag. Sie betreut Kunden aus den Bereichen Medien, Internet & Telekommunikation, Finanzdienstleistungen, Food&Beverages sowie Health&Beauty. Von 1999 bis zur Gründung von Q | Agentur für Forschung war sie als Senior Research & Consultant beim Sinus Institut tätig.
Seit 2002 ist Kerstin Klär Lehrbeauftragte für „Qualitative und Psychologische Marktforschung“ an der Hochschule Pforzheim. Zwischen 2006 und 2009 war sie Dozentin am BBDO-Lehrstuhl für Medienwissenschaften an der Zeppelin University in Friedrichshafen. Seit März 2010 ist sie Mitglied des Beirats der Business School an der Hochschule Pforzheim.

Kerstin Köder ist seit dem 1. Januar 2018 Vice President Marketing für die SAP Deutschland SE & Co. KG und die Region Mittel- und Osteuropa (MEE). Sie trägt damit die Verantwortung für das Marketing der SAP in Deutschland, Österreich, Schweiz, Mittel- und Osteuropa sowie der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten.
Ab 2010 verantwortete Kerstin Köder bei der freenet Group mit Hauptsitz in Büdelsdorf bei Hamburg das Marketing, ab 2016 zusätzlich die B2C-Sparte freenet TV von Media Broadcast, dem größten deutschen Dienstleister für Bild- und Tonübertragung. Vorher leitete sie das Kundenbestandsmanagement und Direktmarketing zunächst für die Marke debitel in Stuttgart, später auch für Talkline und mobilcom, zuletzt für alle drei Marken der freenet Group in Kiel.
Köder gewann diverse Wettbewerbe und erhielt Auszeichnungen wie den deutschen CRMAward in Gold sowie den POS-Marketing-Award und den Deutschen Design-Award für das neue mobilcom-debitel Digital Lifestyle Store-Konzept.

Willy Krießler ist seit 2016 Vice President für People Business Partner & Ressourcenmanagement bei der itelligence AG Bielefeld. Als Mitglied der Geschäftsleitung der Business Unit Deutschland ist er verantwortlich für die Bereiche Personal, Ausbildung und Ressourcenmanagement/Staffing.
Von 1998 bis 2016 war Willy Krießler Mitbegründer und Geschäftsführender Gesellschafter des SAP Systemhauses ITML GmbH Pforzheim, verantwortlich für die Bereiche Finanzen, Controlling, Personal und IT. Bis zum Übergang in die itelligence AG durch Anteilsverkauf wuchs das Unternehmen schrittweise von 3 auf über 150 Mitarbeiter an vier Standorten in Deutschland und der Schweiz.

Von 1996 bis 1998 war er SAP-Logistikberater bei der Seitz GmbH Pforzheim (heute Ai Informatics) und dort in der Modulberatung MM/PP/PS, Teilprojektleitung und Projektleitung bei diversen SAP-Einführungen in den Branchen Fertigung und Maschinen-/Anlagenbau tätig.

Christoph Kübel ist Geschäftsführer und Arbeitsdirektor der Robert Bosch GmbH. Er ist zuständig für das Personal- und Sozialwesen inklusive Leitender Mitarbeiter. Darüber hinaus verantwortet er die Bereiche Arbeitssicherheit, Nachhaltigkeit und Umweltschutz, Recht, Compliance Management, interne Revision, Informationssicherheit sowie Datenschutz.
Christoph Kübel begann seine Karriere als kaufmännischer Trainee im Unternehmen. Nach verschiedenen Stationen – u. a. in den Werken Waiblingen und Salzgitter – übernahm er 2007 den Bereichsvorstand von Automotive Electronics in Reutlingen, bevor er Anfang 2012 in die Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH berufen wurde. Neben seiner Funktion bei der Robert Bosch GmbH ist er im Beirat der Business School Pforzheim u. a. auch Mitglied im Lenkungskreis der Wissensfabrik sowie Vorsitzender des Hochschulrats der Hochschule Reutlingen.

Henrik M. Lingenhölin absolvierte vor dem Studium an der Hochschule Pforzheim bei der heutigen BW-Bank, Stuttgart, eine Lehre als Bankkaufmann. Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums folgte eine klassische Banklaufbahn bei diversen Privatbanken.
Von 1991 bis 2003 war er bei der Stuttgarter Privatbank Ellwanger & Geiger in vielen Positionen tätig (u. a. Assistent der persönlich haftenden Gesellschafter, Teamleiter Kundenabteilung, Abteilungsleitung Anlageberatung und zuletzt geschäftsführender Gesellschafter einer Tochtergesellschaft). Von 2004 bis 2007 war Henrik M. Lingenhölin in leitenden Funktionen bei der Münchner/Frankfurter Privatbank Hauck & Aufhäuser Privatbankiers, u. a. als Geschäftsführer einer Tochtergesellschaft, tätig. 2008 wurde er Mitglied der Geschäftsleitung der Bank Vontobel Österreich AG.
2009 verließ Henrik M. Lingenhölin die Bank und übernahm die Leitung und Gesamtverantwortung der privaten Vermögensverwaltung der herzoglichen Familie Württemberg mit einer sehr breiten Diversifikation in unterschiedlichen Asset-Klassen (u. a. Forst, Landwirtschaft, Weinbau, Immobilien, Projektentwicklung, Unternehmensbeteiligungen und liquide Anlagen).
Zunächst war er Direktor der Hofkammer des Hauses Württemberg, im Jahr 2018 wurde er zum Hofkammerpräsidenten ernannt. Neben seiner Tätigkeit bekleidet Henrik M. Lingenhölin diverse Beiratsmandate bei mittelständischen Unternehmen.

Nach Abschluss des Studiums trat Michael Marbler 1991 in die Arthur Andersen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft ein. 1995 legte er das Steuerberaterexamen
ab, 1997 das Wirtschaftsprüferexamen. 2000 wurde er bei Arthur Andersen zum Partner bestellt und ist seit 2002 Partner bei der Ernst & Young GmbH. Seit 2017 verantwortet Michael Marbler die Mittelmarktaktivitäten von EY in Deutschland, der Schweiz und Österreich. Er ist der Lead Partner der EY Region Südwest und Niederlassungsleiter des Stuttgarter Büros.
Er ist Prüfer und Berater aus Überzeugung, der seit über 20 Jahren mittelständische, familiengeführte und große, internationale Unternehmen betreut. Er leitet den Wettbewerb „Entrepreneur Of The Year“ in Deutschland, der zu den wichtigsten Auszeichnungen für unternehmerische Exzellenz von mittelständischen und familiengeführten Unternehmen gehört. Michael Marbler ist Mitglied im Verwaltungsrat des Instituts der Wirtschaftsprüfer in Deutschland, Mitglied des Stiftungsrats der Bürgerstiftung Stuttgart, Mitglied des Kuratoriums von Common-Purpose, Stuttgart, den Ludwigsburger Schlossfestspielen und dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, Essen und Mitglied im Rotaryclub Stuttgart-Rosenstein.

Seit dem Jahr 2000 ist Susanne Preuß Korrespondentin der FAZ in Stuttgart mit dem Auftrag, über die Wirtschaft in Baden-Württemberg zu schreiben. Ihre journalistische Laufbahn hatte sie schon als Abiturientin beim Südkurier (Konstanz) begonnen, dann während des Studiums als freie Mitarbeiterin der Pforzheimer Zeitung und der Stuttgarter Zeitung fortgesetzt.
Nach dem Diplom 1989 arbeitete Preuß ein Jahr lang als Ausbilderin für Bürokaufleute – aber es zog sie schnell zurück in die Welt der aktuellen Nachrichten und so startete sie 1990 bei der Stuttgarter Zeitung in der Wirtschaftsredaktion. Nach der Geburt ihrer Tochter Ende 1996 war Susanne Preuß drei Jahre lang als freie Journalistin tätig, bevor sie zur FAZ wechselte.
Geboren 1964 in Singen/Hohentwiel zieht es Preuß in der Freizeit immer wieder an die Orte ihrer Kindheit zurück: in den Hegau, an den Bodensee, an den Rhein, in den Schwarzwald, in die Alpen… und immer wieder auch sehr gerne nach Frankreich.

Bernd Rath ist Gründer und Geschäftsführender Gesellschafter der BERA GmbH. Bevor er das Unternehmen 2002 gründete, war er sowohl in leitender Funktion in Marketing- und Vertrieb als auch der Geschäftsleitung verschiedenster Industrieunternehmen tätig.
Die BERA verstehst sich als Arbeitsmarktgestalter und strategischer Partner für nachhaltige Personallösungen. Das Leistungsspektrum des inhabergeführten HR-Dienstleistungsunternehmen reicht von der klassischen Arbeitnehmerüberlassung über die Vermittlung von Fach- und Führungskräften, Personalberatung und -entwicklung bis hin zum Management von Vendor Management und Managed Service Projekten. Zum Unternehmen gehören außerdem das Erste Deutsche Zentrum für Leistungsmanagement und das unternehmenseigene Schloss zu Hopferau.
Bernd Rath ist neben seiner Tätigkeit als Allein-Geschäftsführer der BERA GmbH Senator des Senats der Wirtschaft Europa, Botschafter des Weltethos-Institutes der Universität Tübingen und offizieller Botschafter des Ostallgäus. Außerdem engagiert er sich für die Geschichte Konrad Zuses und ist Vorstandsmitglied der Zuse Gesellschaft.

Nach Fachabitur, Ausbildung zum Bankkaufmann und Wehrdienst arbeitete Stefan Raul zunächst als Berater im Private Banking einer Genossenschaftsbank. Es folgten ein Bachelor-Studium in Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule Ansbach sowie ein Master-Double Degree in „Controlling,
Finance & Accounting“ an der Hochschule Pforzheim und in „Management“ an der Grande École ESC Dijon Bourgogne (Frankreich). Parallel sowie im Anschluss dazu absolvierte er die Laufbahn zum Reserveoffizier bei der Bundeswehr.
Stefan Raul arbeitet aktuell im Bereich der Geldwäsche- und Terrorismusfinanzierungsbekämpfung in der Financial Intelligence Unit (FIU), die zum Bundesministerium der Finanzen gehört. Zudem ist er als CIMIC Specialist bei der Bundeswehr in der Zivil-Militärischen Zusammenarbeit regelmäßig aktiv. Zuvor war er über viele Jahre als Unternehmensberater aktiv, zuletzt als Senior Consultant im Bereich „Transactions/M&A” bei Ernst & Young. Berufsbegleitend studierte er Rechtswissenschaft an der FOM Hochschule München, bildete sich nebenberuflich zum Certified Anti-Money Laundering Specialist bei ACAMS weiter und absolviert derzeit berufsbegleitend ein Executive Master-Studium (MPA) an der Hertie School in „Public Administration”. Neben seiner beruflichen Tätigkeit ist er ehrenamtlich in verschiedenen Organisationen tätig. In der LIGA (Die Liga e.V.) arbeitet und forscht er unter anderem zu innovativen Bildungskonzepten und nachhaltiger Bildungspolitik. Im Think Tank 30 des Club of Rome in Deutschland arbeitet er an Themen wie Datenschutz und Bildungsfinanzierung.

Eva Reitenbach ist seit 2015 Geschäftsführerin von oddity jungle, das auf Consumer-Marketing spezialisierte Team innerhalb der oddity group. Das 50-köpfige Team entwickelt in Berlin und Köln neue Branding-Strategien und E-Commerce-Konzepte, sowie Channel-Marketing-Kampagnen und Social Stories und wagt neue Wege in der Verbindung von Kreation, Data und Media. Zu den Kunden zählen The Walt Disney Company, Ritter Sport, Krombacher, dm, Nestlé Purina, Kärcher, Wüstenrot, Pierre Fabre, und Ulla Popken.
Sie hat an der Hochschule Pforzheim als Betriebswirtin mit dem Schwerpunkt Marketingkommunikation und Werbung absolviert und sich danach auf die kreative Seite der Kommunikationsbranche geschlagen. Ihr Weg führte in unterschiedlichen Positionen über verschiedene Agenturen, u.a. Werbewelt und Jung von Matt/Neckar, in denen sie ab 2008 im Umfeld Strategie, Kreation und Konzeption arbeitete.
Sie ist Mitglied bei Mission Female, einem Netzwerk von Frauen in Führungspositionen und setzt sich leidenschaftlich für neue Kreativprozesse und eine agilere Denkweise in der Werbung ein.

Carmen Schenkel ist Geschäftsführerin des von ihr 2008 mitgegründeten Marktforschungsinstituts september Strategie & Forschung GmbH, das auf qualitative tiefenpsychologische Forschung sowie Emotionsforschung spezialisiert ist. 2005 absolvierte sie ihr Diplom in Marktforschung an der Business School der Hochschule Pforzheim und startete ihre Instituts-Karriere zunächst in Düsseldorf.
Seit über 10 Jahren begleitet Carmen Schenkel mit ihrem Institut september nun schon zahlreiche Marken sowohl national als auch international. Neben dem Einsatz tiefenpsychologischer Methoden verschafft september sich mit seiner innovativen Methode heart.facts® auf bislang einzigartige Weise Zugang zu unbewusster Wahrnehmung und Verarbeitung. Die Kombination aus tiefenpsychologischen Interviews und impliziten biometrischen Messverfahren liefert Erkenntnisse über psychologische Treiber und emotionale Wirkmechanismen im Umgang mit Produkten, Marken, Kommunikation u. v. m. Die Auswertung bringt die psychologischen, „weichen“ Daten und die zu sieben Key Performance Indicators (z. B. Attraktion, Relevanz, Sympathie oder Skepsis) zu einer Story zusammen. So lassen sich konkrete Optimierungshinweise für marketingrelevante Botschaften ableiten. Ihre Expertise ist bei Fachmedien,
Branchenveranstaltungen sowie Funk & Fernsehen sehr gefragt. Ende 2019 wurde sie von einem der führenden Fachmagazine für Werbung und Me-dien – W&V (Werben und Verkaufen) – unter die Top 100 der einflussreichsten Köpfe der Branche gewählt.

Frank Schübel arbeitete nach dem Studium für zweieinhalb Jahre als Kommunikationsberater bei Young & Rubicam in Frankfurt. Er wechselte 1992 zur Nestlé Deutschland AG und übernahm dort diverse Managementrollen im Bereich Marketing, Sales und Corporate.
2004 wurde Frank Schübel Leiter der Konzernmarkenführung bei der Deutschen Bahn AG, bevor er 2007 zur Molkerei Weihenstephan wechselte und dort für viereinhalb Jahre Gesamtgeschäftsführer war. Von 2012 bis 2017 war er als Vorstandssprecher der Berentzen-Gruppe AG tätig und verantwortlich für Vertrieb, Marketing, Produktion, Logistik, Forschung und Entwicklung und Unternehmenskommunikation.
Seit Mai 2017 ist er Leiter der Teekanne Gruppe / CEO in Düsseldorf. Frank Schübel bekleidet seit 2017 das Ehrenamt als Vorstandsmitglied des Deutschen Teeverbandes e. V. und ist seit 2018 stellvertretender Vorsitzender.

Jörg Staff ist Mitglied des Vorstands und Arbeitsdirektor der Fiducia & GAD IT AG. Er ist verantwortlich für das Ressort „Personal, Facilities und Revision“. Vor der Fusion zur Fiducia & GAD IT AG war er seit 2013 Vorstandsmitglied der Fiducia IT AG.
Jörg Staff absolvierte ein Studium der Betriebswirtschaft sowie einen Master of Business Administration (MBA) International Management. Nach seinem Berufsstart 1990 beim neu gegründeten IT-Dienstleister debis Systemhaus verstärkte er dort nach wenigen Jahren die Geschäftsführung. Es folgten Positionen als Global Head Sales- & Service Training bei der DaimlerChrysler AG sowie als Direktor der konzernweiten Personalentwicklung beim Unternehmen Deutsche Post World Net. Seit 2005 war er bei der SAP AG als Senior Vice President und Mitglied des Executive-Leadership-Teams in allen globalen und nationalen Senior-Executive-Personalfunktionen tätig und zuletzt Chief Operating Officer Human Resources (COO HR).

Peter Waibel studierte von 1981 bis 1986 Werbewirtschaft an der Hochschule Pforzheim.
Anschließend führte sein Weg ins Kreativfach. Er startete seine Laufbahn als Texter bei Young & Rubicam in Frankfurt, es folgten mit Heads Communication und Leo Burnett zwei weitere Stationen in Frankfurt, bevor er 1993 in Stuttgart die Agentur Jäger&Waibel mitgründete. Im Jahr 2000 folgte er dem Ruf der namhaftesten Agenturmarke Deutschlands und wurde Mitgründer, Geschäftsführer Kreation und Gesellschafter bei Jung von Matt/Neckar.

Jeannette Weisschuh ist Expertin für zukunftsweisende Bildungslösungen in den Schwerpunkten Digitalisierung Entrepreneurship, MINT mit Schwerpunkten auf Konzeption, Koordination und Kommunikation. Sie verfügt über mehr als 20 Jahre Führungsverantwortung in internationalen Technologieunternehmen und Erfahrungen aus projektbezogenen Zusammenarbeiten mit der UN, der Europäischen Kommission sowie zahlreichen Regierungen und Nichtregierungs-Organisationen.
Jeannette Weisschuh wurde mit dem Brandon Excellence Award (2017), Wall Street Journal Innovation Award (2013) für Digitale Bildungslösungen sowie dem European Business Award für Corporate Social Responsibility (2007) ausgezeichnet.

Icon for the contact person menu