News | 

Übergangsregelung zum Wahlpflichtfach EGV

Studierenden der BWL-Studiengänge, die nach alter PO studieren, 6 ECTS im Wahlpflichtfach "Ethik und Gesellschaftliche Verantwortung" benötigen und noch keine Leistung in diesem Fach erbracht haben, werden im Rahmen dieser Übergangsregelung ausnahmsweise die erforderlichen 6 ECTS anerkannt, wenn Sie eine vollständige Veranstaltung (4 SWS) im Fach "Ethik und Gesellschaftliche Verantwortung" absolvieren (auch wenn diese nach neuer PO 5 nur 5 ECTS umfasst).

Studierenden der BWL-Studiengänge, die nach alter PO studieren, 6 ECTS im Wahlpflichtfach "Ethik und Gesellschaftliche Verantwortung" benötigen und an der Hochschule Pforzheim oder an einer ausländischen Partnerhochschule bereits eine Teilleistung in diesem Fach erbracht haben, können in folgenden Fächern eine ihnen noch fehlende Teilleistung erbringen:

    Ethics, Business and Society (englisch, Volkert) oder
    Umweltmanagement (deutsch, Tietze)

Gleiches gilt für Studierende, die nach neuer PO studieren und EGV-Teilleistungen an ausländischen Partnerhochschulen erworben haben.

Studierende, denen lediglich eine Teilleistung fehlt, können diese nur durch eine Teilleistung in den beiden oben genannten Fächern erbringen und nicht durch eine andere 4 SWS EGV-Veranstaltung. Dabei muss es sich um verschiedene Teilleistungen handeln, zwei gleiche Teilleistungen können nicht anerkannt werden. Im Rahmen dieser Übergangsregelung entfallen bestehende Fächerbindungen für die betreffenden Studierenden, die daher eines der beiden genannten Fächer frei wählen können, unabhängig davon, welches andere Fach sie für ihre weitere Teilleistung in EGV belegt haben. Für Studierende, die nach aktueller Prüfungsordnung studieren, gelten die bestehenden Fächerbindungen dagegen unverändert weiter.

29. Februar 2016: gez. Prof. Dr. Jürgen Volkert