News | 

The Quickstep of Change

Frank Waible, ConnectingPeopleOnline.

Am Donnerstag, den 28. Mai feierte die online Ringvorlesung Premiere. Professor Claus Lang-Koetz begrüßte die über 80 Zuhörer*innen im virtuellen Hörsaal, bevor der Referent, Frank Waible, von Professor Frank Bertagnolli näher vorgestellt wurde.

Als Organisationsentwickler und Führungskräfte-Coach leitet und begleitet Frank Waible seit mehr als 20 Jahren Veränderungsprozesse. Es war also nicht verwunderlich, dass es in seinem Vortrag um das erfolgreiche Meistern von Veränderung ging.

Mittels immer wieder eingebrachten Abstimmungen gelang es dem Referenten die Zuhörer auch im online Format der Ringvorlesung aktiv einzubinden. So begann der Vortrag gleich mit einer Frage an das Publikum. „Was hat ihnen geholfen gut durch eine Veränderung zu kommen?“ – die mehrheitlichen Antworten der Zuhörer waren Familie und Freunde.

Das Coronavirus als größte Feldstudie für Veränderung

Anhand des Coronavirus brachte der Referent den Zuhörern zunächst die verschiedenen Phasen einer Veränderung nahe. So lassen sich anhand der aktuellen Pandemie von Vorahnung über Schockphase, Ablehnungsphase bis hin zu Integration alle typischen Phasen einer Veränderung erkennen. Wie schnell Individuen durch diese Phasen gehen und die Veränderung vollziehen, wird dabei als Veränderungselastizität bezeichnet. Eine große Herausforderung von Veränderungen in Unternehmen ist die Tatsache, dass sich dort viele verschiedene Veränderungselastizitäten überlagern, die in Einklang gebracht werden müssen. Darüber hinaus existieren, aber auch weitere Faktoren, die Veränderungen erschweren oder sogar scheitern lassen. Nun waren die Zuhörer wieder an der Reihe und wurden nach dem ihrer Meinung nach wichtigsten Faktor gefragt warum Veränderungen missglücken. Hier kristallisierten sich im Publikum vor allem die Faktoren Angst, Unsicherheit, Ungeduld und schlechte Kommunikation heraus. Verschiedene Studien kamen dem Referenten zufolge in Hinblick auf diese Frage zum Ergebnis, dass eine mangelnde Vertrauenskultur der wichtigste Faktor für missglückte Veränderungen ist.

Wie lassen sich Veränderungen erfolgreich meistern

Im weiteren Verlauf seines Vortrags erläuterte Frank Waible wie Veränderung trotzt verschiedener Gegebenheiten und Herausforderungen gelingen kann. Eine erfolgreiche Veränderung erfordert in erster Linie Transparenz, so müssen für alle Beteiligten das Warum, Wohin, Wie und Wann bekannt sein. Neben Transparenz nimmt die Führung eine wichtige Rolle ein, die sich an die jeweiligen Umstände anpassen muss. Frank Waible stellte hierbei verschiedene Führungsstile anhand von Filmfiguren vor. So stand Darth Vader für das Shaping Leadership, Frodo Beutlin für das Frameing Leadership, Yoda repräsentierte das Creating Capacity Leadership und Bob der Baumeister das Self-Assembly. Abgesehen vom Führungsstil sollten Führungskräfte in Veränderungsprozessen emotionale Intelligenz leben, auf Augenhöhe führen und sich als Wegbereiter für die Zukunft verstehen. Weitere wichtige Faktoren in Veränderungsprozessen sind Vertrauen, gemeinsames Gestalten, priorisiertes und fokussiertes, aber auch immer wieder angepasstes Handeln und Haltung. Hinsichtlich Haltung benötigt erfolgreiche Veränderung den Glauben daran, dass alles gut werden wird und die Fähigkeit loszulassen.

Frank Waible schloss seinen Vortrag mit der Zusammenfassung des Quickstep of Change als Understand, Design and Act. Schritt 1 Selbsterkenntnis und Erkennen der Notwendigkeit der Veränderung, Schritt 2 gestalten meiner Zukunft und Schritt 3 agieren und nach vorne denken.

Vor dem Einstieg in die Diskussion mit den Zuhörern*innen brachten diese ihre Begeisterung für den Vortrag in Form von Emojis und Wortbeiträgen in der Chatfunktion zum Ausdruck.

Umgang mit Widerstand und Scheitern

Die Zuhörer*innen interessierten sich im Hinblick auf Veränderung vor allem für Fragen rund um den Umgang mit verschiedenen Persönlichkeiten und älteren Mitarbeitern. Eng verwandt damit waren Fragen danach, ob man wirklich jeden in einer Veränderung mitnehmen kann und muss bzw. wie viel Zeit man in die Überzeugung von Zweiflern stecken sollte oder ob man einen Veränderungsprozess manchmal auch abbrechen und für gescheitert erklären muss. Darüber hinaus war der Einfluss der Branche auf die Veränderungsbereitschaft im Publikum von Interesse. Die Diskussion schloss mit der Frage nach der wichtigsten Eigenschaft einer Führungskraft. Die Antwort von Frank Waible lautete Respekt, Stärken und Schwächen der Mitarbeiter kennen und Mitarbeiter optimal einsetzen.

Die nächste online Ringvorlesung findet am 18. Juni 2020 statt. An diesem Termin wird Birte Boysen von der Universität Witten/Herdecke über „Strategien der Wasserwiederverwendung – Von Leantech in Entwicklungsländern bis Hightech in Industrieparks“ referieren. Weitere Informationen zum Programm finden sie hier.

Frank Waible (ConnectingPeopleOnline), Prof. Dr.-Ing. Claus Lang-Koetz (HS Pforzheim) und Prof. Dr.-Ing. Frank Bertagnolli (HS Pforzheim).