Veranstaltung |  14 Nov 2019 | 17:15 Uhr | W2.2.01 (Aquarium)

Gemeinwohl-Ökonomie – ein alternatives Wirtschaftsmodell? Theorie und Praxis

Ulrike Häußler, TeamWeitblick GmbH

Im Rahmen der Ringvorlesung Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit wird am 14.11.2019 Ulrike Häußler von TeamWeitblick GmbH zu Gast sein und zum Thema Gemeinwohl-Ökonomie referieren. Ulrike Häußler  ist Verfahrenstechnik- und Wirtschaftsingenieurin und war bis 2010 für das Produktmanagement und die Geschäftsentwicklung internationaler Konzerne tätig. 2010 gründete Sie die TeamWeitblick - Organisations-und Personalberatung, um den Schwerpunkt ihres Wirkens auf nachhaltiges, ganzheitliches Wirtschaften zu verlagern. Sie ist Mitbegründerin der Gemeinwohl-Ökonomie-Regionalgruppe Rhein-Neckar und war zweieinhalb Jahre im Internationalen Koordinationsteam der Gemeinwohl-Ökonomie in welchem Sie den Aufbau der Bewegung maßgeblich mitgestaltet hat.

Die Gemeinwohl-Ökonomie möchte in einem demokratischen, partizipativen und ergebnisoffenen Prozess ein Wirtschaftssystem etablieren, in dem das Gemeinwohl an oberster Stelle steht. Auf wirtschaftlicher Ebene ist sie eine konkret umsetzbare Alternative für Unternehmen verschiedener Größen und Rechtsformen. Der Zweck des Wirtschaftens und die Bewertung von Unternehmenserfolg werden anhand Gemeinwohl-orientierter Werte definiert. Auf politischer Ebene will die Bewegung für eine Gemeinwohl-Ökonomie rechtliche Veränderung bewirken. Ziel des Engagements ist ein gutes Leben für alle Lebewesen und den Planeten, unterstützt durch ein Gemeinwohl-orientiertes Wirtschaftssystem. Menschenwürde, globale Fairness und Solidarität, ökologische Nachhaltigkeit, soziale Gerechtigkeit und demokratische Mitbestimmung sind dabei wesentliche Elemente. Auf gesellschaftlicher Ebene ist die Bewegung für eine Gemeinwohl-Ökonomie eine Initiative der Bewusstseinsbildung für Systemwandel, die auf dem gemeinsamen, wertschätzenden Tun möglichst vieler Menschen beruht. Die Bewegung gibt Hoffnung und Mut und sucht die Vernetzung und Befruchtung mit anderen alternativen Initiativen.

"Mir ist es wichtig in einer Gesellschaft aktiv mitzuwirken in welcher sich Menschen und Unternehmen wirtschaftlich erfolgreich engagieren, Werte basierend und achtsam mit sich, ihren Mitmenschen und der Welt umgehen. Deshalb unterstütze ich die GWÖ-Bewegung."