EN
  • EN
  • search
    Suche
  • Login

Veranstaltung |  10 Jan 2019 |  17:15 Uhr | W2.2.01 (Aquarium)

AUTOMATISIERTES FAHREN: CHANCE FÜR NACHHALTIGE MOBILITÄT ODER "SAME SAME BUT DIFFERENT"?

Auch dieses Semester erwarten Sie wieder spannende Vorträge von Professoren, Wissenschaftlern und Unternehmensvertretern rund um die Themen Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit. Sie erhalten interessante Einblicke in Themen wie Nachhaltige Wertschöpfungsketten, die Atommüllendlagersuche, die Energieversorgung von Morgen und automatisiertes Fahren.

 

Torsten Fleischer ist Leiter des Forschungsbereichs „Innovationsprozesse und Technikfolgen“ am ITAS des KIT. Im Rahmen mehrerer dort angesiedelter Forschungsprojekte beschäftigt er sich aktuell auch mit den Möglichkeitsbedingungen und Folgen automatisierten Fahrens.

Jens Schippl arbeitet seit 2006 am Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) des KIT. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören die Themen soziotechnischer Wandel, Foresight und Technikfolgenabschätzung in den Bereichen Mobilität und Energie. Mögliche Entwicklungspfade und Wirkungen einer fortschreitenden Digitalisierung im Mobilitätssystem stehen dabei im Mittelpunkt.

In ihrem Vortrag werden sie zunächst den aktuellen (technischen) Stand im Bereich automatisiertes Fahren skizzieren. Darauf aufbauend werden mögliche zukünftige Entwicklungspfade aufgezeigt und diskutiert. Den konzeptionell-theoretischen Rahmen bilden dabei Ansätze aus der Transitionsforschung und der sozialwissenschaftlichen Innovationsforschung.

 

Dieses Semester finden einzelne Vorträge der Ringvorlesung nicht wie üblich donnerstags um 17:15 Uhr statt, sondern aufgrund von Kooperationen an unterschiedlichen Tagen, die Details können Sie dem Programm entnehmen. Dieses finden Sie hier.