News | 

Absolventinnen präsentieren Abschlussarbeiten

Lydia Fritz (r.) und Magdalena Niederauer präsentierten Ihre Abschlussarbeiten auf der Jahrestagung der Gesellschaft für angewandte Wirtschaftspsychologie e.V

Lydia Fritz und Magdalena Niederauer, Absolventinnen des Master-Studiengangs Human Resources Management (HRM) der Hochschule Pforzheim, haben die Gelegenheit erhalten, ihre Forschungsergebnisse auf der Jahrestagung der Gesellschaft für angewandte Wirtschaftspsychologie e.V. (GWPs) zu präsentieren. Im Mittelpunkt der 24. Jahrestagung standen die Themen Digitalisierung, Globalisierung, Industrie 4.0, Nachhaltigkeit, Kundennähe und Agilität. Diese Themen beschäftigen Unternehmen branchenübergreifend und stoßen vielfach tiefgreifende Transformationsprozesse an. Das Pforzheimer Institut für Personalforschung (IfP) greift diese Themen in Lehre und Forschung auf und fokussiert aktuell insbesondere die Bereiche Agiles und Nachhaltiges Human Resource Management.

Die Masterarbeiten von Lydia Fritz und Magdalena Niederauer, die vom Veranstaltungsteam der GWPs als Tagungsbeitrag akzeptiert wurden, untersuchten unterschiedliche Aspekte des agilen Human Resource Managements. Betreut wurden sie von den HRM-Professoren Dr. Stephan Fischer und Dr. Anja Schmitz. „Unsere beiden Vorträge zogen viele Teilnehmende an und zeigen, dass die Themen, die wir in Zusammenarbeit mit Unternehmen für unsere Masterthesen bearbeitet haben, auch überregional für angewandte Wissenschaftler und Praktiker von Bedeutung sind“ betonte Lydia Fritz. Magdalena Niederauer ergänzte, dass die Fragen aus dem Publikum und die Reaktion in den sozialen Netzwerken Folgendes deutlich machten: „Die Themen, die wir im Studium behandelt und in den Thesis-Arbeiten noch einmal vertieften haben, sind absolut aktuell und enthalten für viele Besucher wirklich neue und für den Unternehmensalltag relevante Erkenntnisse.“

Der Studiengang HRM fördert explizit die Vernetzung der Studierenden mit Organisationen innerhalb und über die Region hinaus, sowie in die Community der angewandten Forschung hinein. Die Studierenden erhalten schon früh im Studium die Gelegenheit, von aktuellen Forschungserkenntnissen der Lehrenden zu profitieren und mit unterschiedlichen Unternehmen in Kontakt zu kommen.

„Wir freuen uns zu sehen, dass die Qualität der Abschlussarbeiten unserer Absolventen des Masterstudiengangs Human Resource Management auch in der Community der angewandten Forschung anerkannt wird. Die Annahme der Vorträge auf diesem Kongress unterstreicht noch einmal die Qualität der Leistung, die Frau Fritz und Frau Niederauer erbracht haben“, erläutert Anja Schmitz, Leiterin des Masterstudiengangs.

Hintergrund:
Gesellschaft für angewandte Wirtschaftspsychologie e.V. (GWPs)

Die Gesellschaft für angewandte Wirtschaftspsychologie e.V. (GWPs) ist ein Fachverband zur Förderung der Wirtschaftspsychologie insbesondere an Hoch- und Fachhochschulen in Deutschland. Die GWPs versteht sich grundsätzlich als Fachverband der Wirtschaftspsychologen in Deutschland, der sich aus verschiedenen Hochschulprofessoren und Praktikern zusammensetzt und im wesentlichen folgende Haupteinsatzfelder abgedeckt: Management of Human Resources, Marketing und Marktforschung, Consulting / Change Management, Arbeit und Technik, Training und Coaching.

Lydia Fritz. Foto: Privat
Magdalena Niederauer. Foto: Privat