EN
  • EN
  • search
    Suche
  • Login

Alumni-Interviews

Markus Veith, Steuer- und Revisionswesen
Sylvia Bobay, International Business
Brita Kroslid, Controlling, Finanz- und Rechnungswesen
Evelyn Stan, Wirtschaftsrecht

News |

#international

Markus Veith, Steuer- und Revisionswesen

Vier Fragen an … Markus Veith

Markus Veith hat 1997 seinen Abschluss als Diplom Betriebswirt (FH) im Bereich BWL Steuer- und Revisionswesen gemacht. Nach dem Studium ging er direkt in die USA und ist heute als Leitender Partner der Banken- und Finanzdienstleistergruppe Grant Thornton für den Nordosten der USA zuständig. Wie sein Arbeitsalltag aussieht und sich das Leben am Central Park anfühlt berichtet Markus Veith im Alumni-Interview.
  

Der klassische Arbeitstag in meinem jetzigen Job …
… beginnt mit einer großen Tasse Kaffee. Ernsthaft, es geht morgens beim Frühstück schon los mit E-Mails checken, da ich auch mit internationalen Mandanten und Kollegen arbeite. Ich verbringe die meiste Zeit meines Arbeitstages damit, Mandanten bei der Lösung von Aufgaben und Fragen, die mit der Rechnungslegung und deren Prüfung zusammenhängen, zu helfen. Ich verbringe auch viel Zeit mit Mandanten-Akquise, Marketing, Vorstellungsgesprächen etc., was meinen Job sehr vielfältig und interessant macht.
Über die letzten 2 -3 Jahre bin ich auch so etwas wie der Blockchain und Cryptocurrency Experte meiner Firma geworden, was auch nochmal eine ganz neue und sehr interessante Herausforderung ist. Normalerweise arbeite ich unter dem Jahr zwischen 8-10 Stunden am Tag, von Mitte Januar bis Mitte April werden es während unserer sogenannten ‚busy season‘ so um die 15 Stunden pro Tag einschließlich Zeit am Wochenende.

Wenn ich nicht arbeite, dann …
… genieße ich es, Zeit mit der Familie oder beim Sport zu verbringen. Da unsere zwei Töchter sehr aktiv mit Sport und Musik sind, schippern wir die Kinder am Wochenende im Prinzip von einer Aktivität zur nächsten.
Ich laufe auch gern – am liebsten im Central Park – und Snowboarde für mein Leben gern. Wenn ich nicht im Winterurlaub in den Alpen bin, gibt es ungefähr eine Stunde außerhalb von New York City in New Jersey ein ganz nettes Skigebiet, wo man auch bis spät in die Nacht fahren kann.

Mein wertvollstes Praktikum/Berufserfahrung war …

… mein 3-monatiges AIESEC Praktikum in Istanbul in der Türkei. Ich war vorher noch nie in dem Land und hatte während dieser Zeit Gelegenheit, Land und Leute kennenzulernen. Es war sehr lehrreich, in einem mir damals noch fremden Land zu arbeiten und mit anderen Studenten aus über 20 verschiedenen Ländern zusammenzuleben. Einige der Freundschaften, die ich damals geschlossen habe, bestehen heute noch.

Mein Tipp für Studierende

Es ist wichtig, gute Leistungen beim Studium zu erbringen, da dies die Eintrittskarte auf dem Jobmarkt ist. Es ist aber ebenso wichtig, dass man einen Blick über den Tellerrand hinauswirft und sich frühzeitig Gedanken macht, was man danach machen möchte und sich strategisch darauf vorbereitet. Ich hatte zu Beginn des Studiums nicht geplant, direkt danach ins Ausland zu gehen. Das hat sich dann so entwickelt und ich habe dann versucht, den Rest meines Studiums so zu gestalten, dass es mich am besten für das Ausland vorbereitet.
Ach ja, vergesst auch nicht, Spaß zu haben! Das Studium ist eine gute Zeit, Neues zu erleben und wichtige und interessante Bekanntschaften zu machen.



Steckbrief
Markus Veith hatte zunächst Bankkaufmann gelernt und in dem Bereich anschließend noch für ein paar Jahre gearbeitet. Nach Abschluss seines Studiums ging er direkt in die USA, um dort bei Deloitte & Touche in der Wirtschaftsprüfung in New York zu arbeiten. Seit 2007 ist er Partner bei Grant Thornton und seit 2012 als Leitender Partner der Banken- und Finanzdienstleistergruppe für den Nordosten der USA zuständig.
In seiner Freizeit läuft er gern und liebt es, im Winter snowboarden zu gehen, wofür er auch ein- oder zweimal im Jahr in die Alpen reist. Ansonsten verbringt er so viel Zeit wie möglich mit seiner Familie, die ihm das nötige Gegengewicht und einen Ausgleich zum Berufsstress gibt. Markus Veith sagt, er sei „froh und stolz“ darauf, sein Studium an der Hochschule Pforzheim absolviert zu haben, welches ihn sehr gut auf seine derzeitige Tätigkeit vorbereitet hat.

News |

#international #praxisnah

Vier Fragen an … Sylvia Bobay

Sylvia Bobay schloß 2000 an der Hochschule Pforzheim im Studiengang International Business ab. Inzwischen lebt sie in Sri Lanka und steht an der Spitze von zwei eigenen Projekten: als Managing Director bei Elements Pvt. Ltd. und als Vorstandsvorsitzende der Friends Kinderhilfe Int. in Sri Lanka. Ihr Tipp für Studierende: für ein Semester ins Ausland.

Die ersten drei Dinge, die mir in den Sinn kommen, wenn ich an die Hochschule Pforzheim denke, sind…
… gute Gemeinschaft, schön gelegen, tolle Studienzeit!!

In meiner heutigen Tätigkeit profitiere ich von...

… den Sprachen, die ich auch nach meinem Studiengang noch häufig gebraucht habe.

Meine besten Einfälle habe ich...,
… wenn ich in der Natur unterwegs bin.

Mein Tipp für Studierende:

Möglichst viele Auslandsaufenthalte machen.


Sylvia Bobay studierte von 1996 bis 2000 an der Hochschule Pforzheim im Studiengang International Business. Inzwischen hat es sie nach Sri Lanka gezogen, wo sie in der Hauptstadt Colombo wohnt. Sie ist Managing Director bei Elements Pvt. Ltd. und Vorstandsvorsitzende bei der Friends Kinderhilfe Int. in Sri Lanka.

News |

#interdisziplinär

Brita Kroslid, Controlling, Finanz- und Rechnungswesen

Vier Fragen an … Brita Kroslid

Brita Kroslid hat 1996 ihren Abschluss in Controlling, Finanz- und Rechnungswesen gemacht. Heute ist sie Hauptabteilungsleiterin Operations&IT bei den Stadtwerken Pforzheim. Im Alumni-Interview blickt sie auf die Studienzeit zurück und hat einen Tipp für unsere Studierenden.
  
Die Zeit meines Studiums an der HS Pforzheim ...
… war super! Das Studium bietet eine Grundlage. Man muss aber im Berufsleben aktiv etwas daraus machen. Das Studium an sich ist kein Garant für Erfolg.
   
Die damaligen Kommilitonen ...
Wir treffen uns von Zeit zu Zeit. Viele haben tolle Karrieren gemacht und bekleiden Stellungen, die wir damals wohl so nicht für möglich gehalten haben. Inzwischen kommen schon viele junge Kollegen nach und wir merken, dass wir so langsam zu den älteren gehören und damit auch mehr Verantwortung tragen.
   
Wenn ich mehr Zeit zur Verfügung hätte, ...
… würde ich mehr Sport machen, mehr lesen, vielleicht nochmals ein paar Fächer studieren.
   
Mein Tipp für Studierende:
Fachliches Wissen ist wichtig, die sozialen Fähigkeiten jedoch wichtiger – um langfristig erfolgreich zu sein.
    

     
Brita Kroslid begann 1991 an der Hochschule Pforzheim zu studieren. 1996 machte sie ihren Abschluss in Controlling, Finanz- und Rechnungswesen und kam später nochmals für zwei Jahre als wissenschaftliche Mitarbeiterin an die Hochschule zurück. Heute arbeitet sie bei den Stadtwerken Pforzheim als Hauptabteilungsleiterin Operations&IT.  

News |

#praxisnah

Evelyn Stan, Wirtschaftsrecht

Vier Fragen an … Evelyn Stan

Evelyn Stan hat 2016 ihren Bachelorabschluss im Studiengang Wirtschaftsrecht gemacht. Seitdem ist sie bei der Würth Elektronik eiSos GmbH & Co. KG tätig. Im Alumni-Interview erzählt sie von ihrem interessanten Arbeitsalltag und schwärmt von den Nächten im Pforzheimer Irish Pub.


Der klassische Arbeitstag in meinem jetzigen Job …
… beinhaltet die tägliche Mediation und Kommunikation zwischen unserem Unternehmen und unseren Geschäftspartnern. Ich unterstütze die Kollegen bei der Klärung von Sachverhalten und der Lösung juristischer Probleme und Fragestellungen. Meine Haupttätigkeit ist das Vertragsmanagement und die Unterstützung der Fachabteilungen bei einer rechtlich konformen Umsetzung ihrer Projekte. Da wir ein international tätiges Unternehmen sind, habe ich täglich Kontakt zu internationalen Geschäftspartnern und komme mit unterschiedlichen Rechtsauffassungen und -kulturen in Berührung, was meinen Arbeitsalltag sehr vielfältig, herausfordernd und abwechslungsreich macht.


Den größten Respekt hatten wir vor ...
… der KLR-Klausur (Zahlen sind bekanntlich nicht so die Stärke eines Juristen. Habe ich zumindest gehört…).


Feiern und den Stress vergessen konnte man zur Zeit meines Studiums am besten ...
… im Irish Pub, und zwar dienstags bei der Quiz Night und mittwochs beim Karaoke, wenn auch mehr als Zuhörerin zum Wohl aller Beteiligten. Bei Semesterbeginn und -ende war ein Besuch im Como natürlich Pflicht.


Mein Tipp für Studierende:
Finden Sie heraus, wer Sie sind und wo Sie sein wollen. Wenn Sie das wissen, können Sie das Beste aus Ihrem Studium mitnehmen und für sich nutzen. Und wenn Sie das noch nicht wissen, entwickeln Sie sich menschlich weiter, knüpfen Sie langlebige Freundschaften und schaffen Sie nachhaltige Erinnerungen. Und was besonders wichtig ist: werden Sie nicht ungeduldig. Die wichtigen Dinge brauchen immer Zeit. Und sich die zu nehmen, ist tatsächlich mein bester Tipp, den ich an Sie weitergeben kann.



Evelyn Stan studierte von 2012 bis 2016 im Studiengang Wirtschaftsrecht an der Hochschule Pforzheim. Unmittelbar nach ihrem Studium gelang ihr der Einstieg bei der Würth Elektronik eiSos GmbH & Co. KG, wo sie bis heute als Wirtschaftsjuristin im Consulting, Legal & Compliance tätig ist. Hier ist Evelyn Stan hauptsächlich für die Betreuung von Lieferanten zuständig und fungiert als Ansprechpartnerin für Forschungs- und Entwicklungsverträge.

News |

#persönlich

Vier Fragen an … Jun.-Prof. Dr. Tobias Dauth

Tobias Dauth hat Betriebswirtschaftslehre (Marketing) an der Hochschule Pforzheim und der Indiana University, Kelley School of Business (USA) studiert. Seit 2013 ist er Alfried Krupp von Bohlen und Halbach Juniorprofessor für Internationales Management an der HHL Leipzig Graduate School of Management. In seiner Forschung beschäftigt er sich unter anderem mit der Internationalität von Top-Management-Teams. Im Alumni-Interview spricht er über Kompetenzen und Begeisterungsfähigkeit.

Ich beginne meinen Tag …
… mit Espresso.

Die drei wichtigsten Kompetenzen in meinem Arbeitsalltag sind …
… Ausdauer, hohe intrinsische Motivation und Neugierde. Das sind nicht unbedingt „Kompetenzen“, aber hilfreiche Eigenschaften für meinen Beruf. 

Mit der Hochschule Pforzheim verbinde ich …
… eine sehr schöne, lehrreiche Zeit. Leider blieb in den letzten Jahren zu wenig Zeit für regelmäßige Besuche. Aber das kann man ja ändern …

Mein Tipp für Studierende:
Lasst euch von eurem Studium begeistern und nutzt die Zeit, um euch möglichst viele Optionen für den späteren Berufseinstieg zu schaffen.


Dr. Tobias Dauth studierte von 2003 bis 2006 Betriebswirtschaftslehre (Marketing) an der Hochschule Pforzheim und an der Indiana University, Kelley School of Business (USA). Im Anschluss an sein Studium war Tobias Dauth als Senior Consultant für die Unternehmensberatung BBDO Consulting (heute: Batten & Company) in München tätig. 2012 promovierte Tobias Dauth an der ESCP Europe Wirtschaftshochschule Berlin am Lehrstuhl für Internationales Management und Strategisches Management.

Er ist seit 2013 Alfried Krupp von Bohlen und Halbach Juniorprofessor für Internationales Management an der HHL Leipzig Graduate School of Management. Seit 2015 ist Tobias Dauth neben seiner Professur als Leiter einer Forschungsgruppe am Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie (IMW) tätig. In seiner Forschung beschäftigt er sich unter anderem mit der Internationalität von Top-Management-Teams.

Alumni-Statements


Yorck C. Hesselbarth, Int. Business, 2016

„… eine solider Grundstein für eine perspektivenreiche Weiterentwicklung. Akademisch und beruflich gleichermaßen.“

Alex Dischler, Int. Business, 2015

"...eine international anerkannte Business School, die eine exzellente, sehr praxisnahe Grundausbildung bietet und dabei trotz hoher Internationalität niemals die Bodenhaftung verliert."

Peter Sohns, Wirtschaftsinf., 1981

"...eine Hochschule, die ein breites Wissen vermittelte auf dem ich mein Berufsleben aufbauen konnte."

Indraneel Bardhan, Internat. Consulting, 2004

"...a great platform to become a global citizen!"

Marita Braun, Werbewirtschaft, 1985

"...ein ständiger Begleiter, gedanklich, beruflich und nun auch wieder ganz real durch das Studium unserer Tochter."

Thomas Hartmann, Wirtschaftsrecht, 2008

"...eine der größten, vielfältigsten und modernsten Hochschulen, die sich gleichzeitig einen liebenswerten, familiären Charakter bewahrt hat."

Andreas Bidmann, Werbung, 2003

".. ein sauber sortierter Werkzeugkasten, von dem man in seiner Karriere öfters Gebrauch macht, als man es sich während des Studiums vorstellen kann."

Rebecca Barth, Personalmgt., 2005

„...ein Ort, an dem ich mich wohlgefühlt habe, der mir viele Möglichkeiten für meine berufliche Entwicklung bot.“

Astrid Winkeler, Int. Business, 2003

"...ein Grundstein meiner Karriere, Lernstätte, Ort einer schönen Studienzeit."

Jochen Oehler, Absatzwirtschaft, 1991

"...nicht wegzudenken bei meinem beruflichen und persönlichen Entwicklungsweg - mit vielen Freunden und Kontakten bis heute."

Norbert Falk, Rechnungswesen, 1974

"...eine Hochschule mit ausgezeichneter Reputation; eine Hochschule, die einem die Tür für eine berufliche Karriere weit aufstößt."

Icon einer Box mit Link und Text

Hier ist noch Platz für Sie!

Senden Sie uns Ihr Statement

Icon für das Kontaktpersonenmenü